Bundesverband Deutscher Fertigbau veröffentlicht das erste Handbuch über Fertigbau

Jedes siebte neu genehmigte Ein- bzw. Zweifamilienhaus in Deutschland wird nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau mittlerweile in Fertigbauweise errichtet. 

Da es verschiedenste Varianten, Baumaterialien etc. in der Fertigbausparte gibt, scheint die Zeit für einen „Fertigbauratgeber“ gekommen. Auf 348 Seiten stellt der Bundesverband in seiner Veröffentlichung „Moderne Fertighäuser – Das große Bauherren-Handbuch“ alles Wissenswerte zusammen. Im ersten Teil des Buches werden Grundlagen der Fertigbauweise dargestellt, zudem wird näher auf den Baustoff Holz, die industrielle Fertigungsweise sowie die Montage eingegangen. Auch historische Fakten werden nicht außer Acht gelassen, u. a. wird die Entwicklung der Fertigbauweise von Beginn in den 20er Jahren bis heute skizziert. 

Auch nicht fehlen dürfen die verschiedenen Bauvarianten, von der individuellen Planung bis hin zum „schlüsselfertigen Bauen“, die Architektur sowie die ökologische Seite mit erneuerbaren Energien. Der zweite Teil des Buches, eine Art Bauherrenratgeber, skizziert dann einen typischen Fertigbauverlauf: Besuch einer Musterhausaustellung, erste Kontaktgespräche mit dem Bauträger und Architekten, Vertragsbeispiele, die Bemusterung, die Bauphase sowie die Abnahmephase. Der dritte Teil der Veröffentlichung lässt 43 führenden Fertigbauherstellern Raum, ihre Produkte anhand von Entwürfen vorzustellen. Ein Verweis auf die 16 größten Musterhausausstellungen sowie ein A – Z des Fertigbaus runden den Ratgeber ab.

Dieser Beitrag wurde unter Immobilien allgemein, Wohnimmobilien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Bundesverband Deutscher Fertigbau veröffentlicht das erste Handbuch über Fertigbau

  1. Maik sagt:

    Wir sind vor kurzem auch in unser neues Fertighaus eingezogen. Uns haben die Besuche in den vielen Musterhäusern sehr geholfen, allerdings hätten wir gerne einen kompakten Ratgeber in Buchform gehabt, der auch die organisatorischen Fragen beantwortet hätte.