Erstes 40 Percent Symposium in Frankfurt

5. November 2013
/ / /
Comments Closed

Nachdem John Pike, der ehemalige Generalsekretär der International Sustainability Alliance, sein Event 40 Percent Symposium in den vergangenen Jahren bereits zwei Mal erfolgreich in London abgehalten hat, kommt er mit dem Format am 14. November erstmals nach Deutschland. Im Steigenberger Frankfurter Hof wird John Pike dann erneut versuchen, einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz für die Immobilienbranche zu schaffen, indem er die Themen Wertsteigerung, Erreichung finanzieller Ziele, langfristige Sicherung der Reputation und glaubwürdiges Image thematisch miteinander verknüpft.

Symposium für Nachhaltigkeitsstrategen
Das Symposium richtet sich an Entscheider aus der Immobilienwirtschaft mit hohen Ansprüchen an ihre Nachhaltigkeitsstrategie. Es soll helfen, Personen miteinander zu vernetzen, die auch in Zukunft das nachhaltige Denken in der Immobilienbranche anführen wollen. Hier können Menschen Nachhaltigkeitsthemen diskutieren, die ihre geschäftlichen Entscheidungen künftig ganzheitlich optimieren und die Planung umweltfreundlicher Eigentumsstrategien in die Tat umsetzen wollen. Als Referenten und Gesprächspartner stehen beim 40 Percent Symposium hochkarätige Branchenexperten zur Verfügung. Diese werden unter anderem darüber informieren, wie sich die ungleiche Umsetzung der EPC Vorschriften in der EU auf den Wert auswirkt. Außerdem werden die Vorzüge gemeinsamer Zertifizierungssysteme debattiert und nachhaltige Anlagemöglichkeiten erklärt.

Nachhaltige Konferenz mit vielseitigen Beiträgen
Vom vielseitigen Angebot an Referaten, Vorträgen und Diskussionen wird jeder Fachbesucher profitieren können.

Zunächst werden die Gefahren des Klimawandels für verwaltete Vermögen das Thema sein. Professor Sven Bienert wird dazu die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wert von Immobilien analysieren. Er ist Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft an der Universität Regensburg. Ulrich Steinmetz, Geschäftsführer der RREEF Investment, Deutsche Asset & Wealth Management, wird sich danach ebenfalls zu den Klimawandelrisiken äußern.

Anschließend werden die variierenden Regulierungsrisiken in der EU diskutiert. Oliver Rapf ist Executive Director beim Buildings Performance Institute Europe und wird zu diesem Thema die Voraussetzungen für gleiche Wettbewerbsbedingungen innerhalb Europas darstellen.

Susan Dryer behandelt die Integration von Nachhaltigkeit in verantwortungsvolles Investmentmanagement. Sie wird anhand von aktuellen Forschungsergebnissen Möglichkeiten aufzeigen, wie Unternehmen durch Engagement beim Klimawandel höhere Renditen erreichen können. Dryer ist Director and Head of Programmes & Markets bei der CDP in Deutschland und Österreich.

Hermann Horster, der Head of Sustainability bei BNP Paribas Real Estate, wird mit Dr. David Lorenz vom Karlsruher Institut für Technologie die Frage der Nachhaltigkeit im Gutachterberuf diskutieren. Sie werden untersuchen, wie das Thema Nachhaltigkeit im Allgemeinen den Wert von Immobilien beeinflusst.

Mit einem Ausschuss aus hochrangigen Experten können die Teilnehmer über die Standards zur Messung der nachhaltigen Leistung debattieren. Es wird die Frage in den Raum gestellt, ob diese Standards finanziell robust sind. Zum Thema gehören außerdem Fragen vertrauensbildender Sicherheitsmaßnahmen und Auswirkungen der verstärkten Finanzmarkt-Regulierung. Dem Ausschuss gehören Mark McLaughlin, MD Valad Benelux und Director Sustainability Europe, und Philippa Shire, Operations & Legal Affairs Manager bei GRESB, an. Außerdem werden Marc Brammer, Vice President von MSCI ESG Research, und Dr. Robert Gabriel, Executive Director bei PE International, mit diskutieren.

Ein Thema, das bei der Diskussion über Nachhaltigkeit keinesfalls fehlen darf, sind die grünen Gebäude. Es steht natürlich auch beim 40 Percent Symposium auf der Tagesordnung. Dazu wird die Frage gestellt, ob Green Buildings erschwinglich zu realisieren sind. Wie können kostengünstige Lösungen für grünere Gebäude gefunden werden? Welche Kooperationen sind dazu möglich? Außerdem geht es in diesem Themenblock um die ökonomisch erfolgreiche Integration von Green Buildings in das Immobilienportfolio.

Ein weiterer hochkarätig besetzter Ausschuss bietet eine Diskussion über die Zertifizierung bestehender Gebäude an. Es geht um die Frage, ob Zertifizierungsstandards notwendig sind, die über EPC hinausgehen, und welche Standards in der Zukunft führend sein werden. Im Laufe der Debatte werden alle gängigen Systeme miteinander verglichen. In diesem Ausschuss sind die Experten Dr. Birgit Memminger-Rieve, Geschäftsführerin ES Enviro Sustain GmbH und Jens Böhnlein, Head of Project Management bei Cushman & Wakefield, dabei. Außerdem Hermann Horster, Head of Sustainability bei BNP Paribas Real Estate.

Dieses Symposium stellt eine einmalige Gelegenheit für Vernetzung und Diskussion dar. Entscheider aus der Immobilienwirtschaft, die sich ganzheitlich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen möchten, treffen hier auf die geballte Kompetenz der führenden Experten auf diesem Gebiet. Ferner können sie bei diesem Event Gleichgesinnten begegnen und Erfahrungen mit interessanten Gesprächspartnern austauschen, welche die gleichen Ziele verfolgen.

Comments are closed.