Immobiliengutachter Ansbach

Die Immobiliengutachter in Ansbach: Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Ansbach und im Freistaat Bayern um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Ansbach ansässig.

Ansbach

Bundesland: Bayern
Einwohner: 39.684 (Stand: Ende 2012)

Das fränkische Ansbach liegt in etwa 40 Kilometern Entfernung im Südwesten der Regionalmetropole Nürnberg.

Ansbach

Matthias Kernstock / pixelio.de

Die Regierungshauptstadt von Mittelfranken war einst die Residenz der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach. Von dieser glanzvollen Vergangenheit zeugen noch heute zahlreiche gut erhaltene Baudenkmäler. Die herausragendste Sehenswürdigkeit der Stadt ist das ehemalige Residenzschloss. Ansbach liegt in landschaftlich reizvoller Umgebung an der historischen Burgenstraße und am Rande des Naturparkes Frankenhöhe, der vor allem wegen seines Waldreichtums geschätzt wird.

Der Immobilienmarkt Ansbach

wird von dem Immobilienwertermittler für ein Marktwertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Ansbach und in der Region Mittelfranken werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Ansbach

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Ansbach einen durchschnittlichen Mietpreis von 7,10 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt haben seit dem Jahr 2011 Schwankungen nach oben und nach unten gezeigt. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,83 Euro, im Jahr 2013 dann aber schon 5,90 Euro pro Quadratmeter. Danach ist der Durchschnittspreis für diese Wohnungsgröße weiter angestiegen und liegt jetzt bei 6,44 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Ansbach im Jahr 2011 noch 5,76 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 stieg der Quadratmeterpreis für diese Wohnungsgröße auf 6,44 Euro an, aktuell muss man dafür im Durchschnitt aber nur noch 5,58 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Für die Immobilienbewertung in Ansbach

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in Ansbach in der Region Mittelfranken zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich des Regierungssitzes von Mittelfranken zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Ansbach

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Mittelfranken und die Stadt Ansbach im nordwestlichen Freistaat Bayern. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Kultur und Bildung

Die Stadt Ansbach hat ihren Besuchern einen reichhaltigen Schatz an historischen Bauwerken zu bieten. An erster Stelle in der Liste der attraktiven Sehenswürdigkeiten in der historischen Altstadt steht die ehemalige Residenz der Markgrafen zu Brandenburg-Ansbach mit ihren 27 Prunkräumen. Die Bauten an diesem Gebäude begannen um 1400, bis ins Jahr 1745 wurden immer wieder Änderungen vorgenommen. In der gotischen Halle kann man eine Sammlung von historischen Fayencen und Porzellan besichtigen, die allesamt aus der einstigen Ansbacher Manufaktur stammen. Die Innenausstattung der Residenz aus dem frühen Rokoko wurde von Leopold Retti geschaffen. Im Festsaal des Residenzschlosses kann man ein herrliches Deckenfresko von Carlo Carlone bestaunen. Die Orangerie mit Hofgarten wurde am Anfang des 16. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt, im Zweiten Weltkrieg zerstört und später im alten Stil wieder aufgebaut. Heute kann man dort einen Heilkräutergarten und einen Rosengarten besuchen. In der Stadt stehen aber auch einige interessante sakrale Bauwerke, die Ludwigskirche wurde beispielsweise in den Jahren 1834 bis 1840 im klassizistischen Stil erbaut. Außerdem gibt es in Ansbach mehrere Bauwerke des Leopoldo Retti zu besichtigen, der auch an der Innenausstattung des Residenzschlosses mitgewirkt hat. Unter anderem ist das Retti Palais erhalten, welches der Architekt als eigenes Wohnhaus konzipiert hatte. Sehenswert ist auch das Markgrafenmuseum mit seiner Kaspar Hauser Abteilung. Das Kind von Europa, wie Kaspar Hauser auch genannt wird, verbrachte seine letzten drei Lebensjahre in der Stadt. Vieles in Ansbach erinnert an diese rätselhafte Gestalt und seine mysteriöse Ermordung. Ein Denkmal für ihn steht in der Altstadt und im Hofgarten gibt es an der Stelle, wo er zu Tode kam, einen Gedenkstein. Alle zwei Jahre finden in Ansbach zudem die Kaspar Hauser Festspiele statt. Ein Zweigmuseum der Bayrischen Staatsgemäldesammlung befindet sich in der Residenz. Dort sind noch heute die Kunstwerke der ehemaligen markgräflichen Galerie zu sehen. Für die Bildung der Bürger stehen in der Stadt zahlreiche Schulen zur Verfügung. Neben einigen Grund- und Realschulen gibt es drei Gymnasien. Außerdem sitzen die Landesfinanzschule Bayern und das Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern in Ansbach. Studieren kann man hier an der Hochschule Ansbach.

Wirtschaft

Als Sitz der Bezirksregierung hat Ansbach viele überregionale Behörden sowie Gerichte als wichtige Arbeitgeber. Deshalb gibt es in der Stadt überdurchschnittlich viele Beschäftigte im öffentlichen Dienst. Ansonsten ist die Wirtschaft Ansbachs von mittelständischen Industriebetrieben und dem innerstädtischen Einzelhandel geprägt. Die vorherrschenden Branchen sind Kunststoffverarbeitung, Elektrotechnik und Nahrungsmittel. Zu den wichtigsten Unternehmen der Stadt gehören die Robert Bosch GmbH, der Kunststoffverarbeiter Oechsler AG, die Pigrol Farben GmbH und die weltweit tätige Hydrometer GmbH.

Verkehrsanbindung

Mit dem Auto ist Ansbach über die beiden Bundesstraßen B13 und B14 zu erreichen, welche durch die Stadt verlaufen. Außerdem liegt die Stadt an der Autobahn A6. Vom Bahnhof aus hat man hier Anschluss an die Städte Nürnberg, Crailsheim und Würzburg. Über die Linie S4 ist die Stadt Ansbach mit der Metropolregion Nürnberg vernetzt. Die Strecke ist Bestandteil des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg / VGN. Innerhalb des Stadtgebietes kommt man überall mit dem Bus an sein Ziel. Aus der Luft kann man die Stadt über den Flugplatz Ansbach-Petersdorf erreichen. Der nächstgelegene internationale Airport liegt im 40 Kilometer entfernten Nürnberg.

Der Verwaltungssitz der Gemeinde ist Johann-Sebastian-Bach-Platz 1 in 91522 Ansbach (Telefon: 09 81/ 51-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Mittelfranken, im Norden Bayerns, erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte. Umfeld von Ansbach: Weihenzell, Petersaurach, Sachsen bei Ansbach, Lichtenau, Weidenbach, Burgoberbach, Herrieden, Leutershausen und Lehrberg.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliensachverständigen oder Mietwertsachverständigen in Ansbach? Die Immobiliengutachter Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

2 + 7 =


Comments are closed.