Immobiliengutachter Aue

Die Immobiliengutachter in Aue, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Aue und im Freistaat Sachsen um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Aue ansässig.

Aue

Bundesland: Sachsen
Einwohner: 16.614 (Stand: 2013)

Der Immobilienmarkt in Aue

Aue

Peter René Thomzig / pixelio.de

wird von den Immobiliengutachtern für ein Marktwertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Aue und in der Region Oberlausitz werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen. Unser Immobiliengutachter in der Region Erzgebirge erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Die Große Kreisstadt Aue gehört zum Erzgebirgskreis des Bundeslandes Sachsen und ist Mitglied im Städtebund Silberberg. Überregional bekannt geworden ist die Stadt vor allem durch ihren Fußballverein FC Erzgebirge Aue.

Früher war hier ein Bergbauzentrum, denn die Erde ist reich an Bodenschätzen. Im Mineralienatlas werden für die Umgebung von Aue 13 historische Erzabbaustellen und 59 verschiedene Mineralien aufgelistet. Geografisch liegt die Stadt in der Zwickauer Mulde, sie befindet sich in einem tiefen Talkessel. Dadurch wird die Landschaft von zerklüfteten Strukturen geprägt. Die Bevölkerungszahlen von Aue entwickeln sich rückläufig. Den Höchststand gab es im Jahr 1950 mit 40.747 Einwohnern. 1970 lebten dann nur noch 30.960 Menschen in der Stadt. Bis zum Jahr 1990 war die Bevölkerung auf 25.765 Bürger zurückgegangen. 2010 zählte man in Aue noch 17.447 Einwohner. Der letzte Stand aus dem Jahr 2013 bestätigt mit der Zahl 16.614 noch einmal den negativen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Aue

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Aue einen durchschnittlichen Mietpreis von 4,33 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 nur leichten Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,51 Euro. Im Jahr 2013 gab es dann für diese Wohnungsgröße keine wesentlichen Veränderungen zu verzeichnen, der Preis lag jetzt bei 4,52 Euro pro Quadratmeter. Das Jahr 2014 brachte einen leichten Preiseinbruch auf 4,36 Euro mit sich. Aktuell hat sich der Preis nicht mehr maßgeblich verändert, er liegt jetzt bei durchschnittlich 4,35 Euro. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Aue im Jahr 2011 noch 3,95 Euro pro Quadratmeter. Das Jahr 2013 brachte dann eine Erhöhung auf 4,12 Euro ein. Eine ganz leichte Steigerung gab es auch 2014, als der Preis sich nochmals auf 4,15 Euro erhöhte. Bis heute ist der Preis für diese Wohnungsgröße erneut gestiegen und liegt aktuell bei durchschnittlich 4,45 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Aue

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Kleinstadt Aue in der Region Erzgebirge zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart in der Erzgebirgsregion zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Aue

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Erzgebirgskreises und die Stadt Aue in Sachsen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Kultur und Bildung

Die Besucher der Stadt Aue bekommen einige architektonisch und historisch interessante Sakralbauwerke zu sehen. Die erste Kirche, die hier gebaut wurde, stammt aus dem 12. Jahrhundert. Die romanische Klosterkirche ersetzte damals einen hölzernen Vorgängerbau. Auch an der Stelle der Pfarrkirche St. Nicolai stand vorher schon eine Kirche, die durch den Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde. Im Jahre 1895 wurde diese endgültig abgerissen und der Neubau fertiggestellt. Nach den Plänen des Stadtbaumeisters Max Püschmann wurde im Jahre 1890 das Stadthaus von Aue errichtet. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde 1990 umfangreich renoviert und dabei barrierefrei gestaltet. Das brachte dem Rathaus von Aue im Jahre 2014 den ersten Sächsischen Inklusionspreis ein. Das historische Huthaus aus dem 17. Jahrhundert beherbergte zunächst eine Heimatstube, dann die Traditionsstätte Erzbergbau und das Museum für Bergbautechnik und Bergbaugeschichte. Heute kann man diese zusammengefasst als Stadtmuseum besuchen. Ebenfalls sehenswert ist das älteste Gasthaus der Stadt, das Hotel Blauer Engel aus dem 17. Jahrhundert. Für die allgemeine Bildung der Schüler in der Stadt Aue stehen insgesamt sieben Grundschulen, Mittelschulen und Gymnasien zur Verfügung. Die drei Förderschulen am Platz ergänzen das allgemeine Bildungsangebot.

Wirtschaft

Früher war Aue ein bedeutendes Bergbau- und Industriezentrum. Während der Industrialisierung siedelten sich in der Folge zahlreiche Betriebe der Branchen Metallverarbeitung, Maschinenbau und Textilverarbeitung an. Nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte der Standort eine erneute Blütezeit durch den Abbau von Uran. Dieser wurde im Jahr 1991 beendet, für die notwendig gewordene Sanierung wurde eigens die Wismut GmbH gegründet. Auch heute sind in Aue viele erfolgreiche Unternehmen ansässig. Dazu gehört die Nickelhütte Aue, die aus dem Blaufarbenwerk Niederpfannenstiel hervorgegangen ist. Die Gebrüder Leonhardt GmbH & Co KG stellt in Aue Verpackungsmaschinen her. Die Xetma Vollenweider GmbH ging aus der Textilmaschinenfabrik Ernst Gessner hervor und produziert heute im Ortsteil Alberoda Textilveredelungsmaschinen. Die AWEBA Werkzeugbau GmbH ist ein Zulieferer für die Automobilindustrie. Zusammen mit der Auerhammer Metallwerk GmbH führen diese Betriebe die Maschinenbautradition in Aue fort. Aber auch die Textilindustrie ist am Standort noch vorhanden. Ein Beispiel dafür ist die Weberei Curt Bauer GmbH, die hier hochwertige Tisch- und Bettwäsche produziert.

Verkehrsanbindung

Im Norden der Stadt Aue liegt die Anschlussstelle Hartenstein an die Bundesautobahn A72. Außerdem verlaufen die Bundesstraßen B101, B169 und B283 durch das Stadtgebiet. Somit ist Aue gut in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Eine direkte Anbindung zum Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn hat die Stadt jedoch nicht. Schienenverbindungen bestehen aber im Nahverkehr in die Städte Chemnitz, Thalheim, Zwickau und Johanngeorgenstadt. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen bedient. Der nächste erreichbare Flughafen liegt in Dresden.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Goethestraße 5 in 08280 Aue (Telefon: 0 37 71 / 28 11 25). Umfeld von Aue: Lauter, Lößnitz, Schneeberg, Bad Schlema, Schwarzenberg, Hartenstein, Landkreis Zwickau, Lößnitz, Bernsbach, Bockau, Zschorlau.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilien-Sachverständigen oder Mietwertermittler in Aue? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobilienwertgutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten u.a. auch im Freistaat Sachsen weitgehend ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

2 + 10 =


Comments are closed.