Immobiliengutachter Hessen

Die Immobiliensachverständigen in Hessen, Kirchner & Kollegen unterhalten künftig im Bundesland Hessen einen Standort in Frankfurt am Main. Von diesem Standort betreuen wird als Immobiliengutachter ganz Hessen. Von Frankfurt am Main aus werden wir insbesondere im nördlichen Hessen, im Regierungsbezirk Kassel (mit den Landkreisen Fulda, Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Schwalm-Eder-Kreis, Waldeck-Frankberg und Werra-Meißner-Kreis), im mittleren Hessen, im Regierungsbezirk Gießen (mit den Landkreisen Gießen, Lahn-Dill-Kreis, Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf und Vogelsbergkreis) und auch im südlichen Bundesland Hessen, im Regierungsbezirk Darmstadt (mit den Landkreisen Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Hochtaunuskreis, Main-Kinzig-Kreis, Main-Taunus-Kreis, Odenwaldkreis, Offenbach, Rheingau-Taunus-Kreis und dem Wetteraukreis) aktiv sein.

Hessen
Einwohnerzahl: 6.018.000 (Stand: 31. März 2013)
Bevölkerungsdichte: 285 Einwohner pro km²
Größe: 21.114 km²

Wappen-HessenHessen grenzt als Bundesland ausschließlich an andere Bundesländer und besitzt keine Grenze zu anderen europäischen Ländern. Innerhalb Deutschlands liegt Hessen jedoch recht zentral, sodass auch die Wege ins benachbarte Ausland nie allzu weit sind, ob es nun etwa um Belgien, Dänemark, Polen oder Österreich geht. Nachbarn Hessens in Deutschland sind die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Thüringen. Die Hauptstadt Hessens ist Wiesbaden, die größte Stadt des Bundeslandes dagegen Frankfurt am Main, die Stadt mit der berühmtesten Skyline Deutschlands.

Landschaft und Natur
895.000 Hektar und damit rund 42% der Landesfläche Hessens bestehen aus Wald. Hessen ist damit das waldreichste Bundesland Deutschlands, heißt es auf Hessen.de, während die 2. Bundeswaldinventur jedoch Rheinland-Pfalz leicht vorne gesehen hat. Einer der Wälder Hessens ist der Nationalpark Kellerwald-Edersee, der zusammen mit vier anderen Buchenwaldgebieten in Deutschland 2011 vom UNESCO-Welterbekomitee in die Welterbe-Liste aufgenommen wurde. Zahlreiche Mittelgebirge liegen in Hessen oder reichen nach Hessen hinein. Zu ihnen gehören unter anderem Odenwald, Rhön, Rothaargebirge, Spessart, Taunus und Westerwald. Höchster Berg Hessens ist die Wasserkuppe mit etwa 950 Metern Höhe. Zum UNESCO-Welterbe gehört neben dem bereits erwähnten Nationalpark auch die Region „Oberes Mittelrheintal“, die laut Germany.travel „eines der schönsten Weinanbaugebiete Deutschlands“ ist.

Durch Hessen fließen 215 Kilometer der Fulda, die damit fast komplett auf hessischem Terrain liegt. Zudem fließen 166 Kilometer der Lahn durch Hessen, 129 Kilometer der Eder und 107 Kilometer des Rheins. Neckar, Weser und Werra sind drei der weiteren Flüsse, die durch Hessen fließen. Große natürliche Seen gibt es in Hessen dagegen eher nicht. Allerdings existiert eine Reihe größerer Stauseen, zu denen etwa der Edersee, der Affolderner See, der Diemelsee und der Twistesee gehören. Diese vier größten Stauseen Hessens liegen allesamt im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Gliederung des Landes
Hessen besteht aus den drei Regierungsbezirken Darmstadt, Gießen und Kassel. Darüber hinaus gliedert sich das Bundesland in 21 Landkreise und 426 Gemeinden. Fünf der hessischen Städte haben mehr als 100.000 Einwohner und sind allesamt kreisfrei. Es handelt sich um die Städte Darmstadt, Frankfurt am Main, Kassel, Offenbach am Main und Wiesbaden. Mehr als 50.000 Einwohner haben laut Hessischem Ministerium des Innern und für Sport die hessischen Städte Bad Homburg v.d. Höhe, Fulda, Gießen, Hanau, Marburg, Rüsselsheim und Wetzlar. Alle sieben Städte sind zwar nicht kreisfrei, haben aber einen gewissen Sonderstatus in Hessen. Insgesamt dürfen im Bundesland 191 Gemeinden die Bezeichnung „Stadt“ führen, schreibt das Ministerium.

Im Bundesland Hessen sind folgende Landkreise vorzufinden:

Bergstraße mit den Städten Bensheim, Bürstadt, Heppenheim, Hirschhorn, Lampertheim, Lindenfels, Lorsch, Neckarsteinach, Viernheim und Zwingenberg,

Darmstadt-Dieburg mit den Städten Babenhausen, Dieburg, Griesheim, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt, Ober-Ramstadt, Pfungstadt, Reinheim und Weiterstadt,

Fulda mit den Städten Fulda, Gersfeld, Hünfeld und Tann, Gießen mit den Städten Allendorf, Gießen, Grünberg, Hungen, Laubach, Lich, Linden, Lollar, Pohlheim und Staufenberg,

Groß-Gerau mit den Städten Gernsheim, Ginsheim-Gustavsburg, Groß-Gerau, Kelsterbach, Mörfelden-Walldorf, Raunheim, Riedstadt und Rüsselsheim,

Hersfeld-Rotenburg mit den Städten Bad Hersfeld, Bebra, Heringen und Rotenburg,

Hochtaunuskreis mit den Städten Bad Homburg, Friedrichsdorf, Königstein, Kronberg, Neu-Anspach, Oberursel, Steinbach und Usingen,

Kassel mit den Städten Bad Karlshafen, Baunatal, Grebenstein, Hofgeismar, Immenhausen, Liebenau, Naumburg, Trendelburg, Vellmar, Wolfhagen und Zierenberg,

Lahn-Dill-Kreis mit den Städten Aßlar, Braunfels, Dillenburg, Haiger, Herborn, Leun, Solms und Wetzlar,

Limburg-Weilburg mit den Städten Limburg a. d. Lahn, Bad Camberg, Weilburg, Hadamar und Runkel,

Main-Kinzig-Kreis mit den Städten Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Bruchköbel, Erlensee, Gelnhausen, Hanau, Langenselbold, Maintal, Nidderau, Schlüchtern, Steinau und Wächtersbach,

Main-Taunus-Kreis mit den Städten Bad Soden, Eppstein, Eschborn, Flörsheim, Hattersheim, Hochheim, Hofheim, Kelkheim und Schwalbach,

Marburg-Biedenkopf mit den Städten Marburg, Wetter, Biedenkopf, Rauschenberg, Neustadt, Kirchhain, Gladenbach und Stadtallendorf,

Odenwaldkreis mit den Städten Bad König, Beerfelden, Breuberg, Erbach und Michelstadt,

Offenbach mit den Städten Dietzenbach, Dreieich, Heusenstamm, Langen, Mühlheim, Neu-Isenburg, Obertshausen, Rödermark, Rodgau, Seligenstadt und Hainburg,

Rheingau-Taunus-Kreis mit den Städten Bad Schwalbach, Eltville, Geisenheim, Idstein, Lorch, Oestrich-Winkel, Rüdesheim und Taunusstein,

Schwalm-Eder-Kreis mit den Städten Borken, Felsberg, Fritzlar, Gudensberg, Homberg, Melsungen, Neukirchen, Niedenstein, Schwalmstadt, Schwarzenborn und Spangenberg,

Vogelsbergkreis mit den Städten Alsfeld, Grebenau, Herbstein, Homberg (Ohm), Kirtorf, Lauterbach, Romrod, Schlitz, Schotten und Ulrichstein,

Waldeck-Frankenberg mit den Städten Bad Arolsen, Bad Wildungen, Battenberg, Diemelstadt, Frankenau, Frankenberg, Gemünden, Hatzfeld, Korbach, Lichtenfels, Rosenthal, Volkmarsen und Waldeck,

Werra-Meißner-Kreis mit den Städten Bad Sooden-Allendorf, Eschwege, Großalmerode, Hessisch Lichtenau, Sontra, Waldkappel, Wanfried und Witzenhausen sowie

Wetteraukreis mit den Städten Bad Nauheim, Bad Vilbel, Büdingen, Butzbach, Florstadt, Friedberg, Gedern, Karben, Münzenberg, Nidda, Niddatal, Ortenberg, Reichelsheim und Rosbach.

In Hessen gibt es folgende kreisfreie Städte:
Darmstadt, Offenbach am Main, Frankfurt am Main, Kassel und Wiesbaden.


Größere Kartenansicht

Kultur, Bildung und berühmte Bauwerke
In Hessen gehören sowohl Teile des Obergermanisch-rätischen Limes als auch die Benediktiner-Abtei und das Kloster Lorsch zum UNESCO Weltkulturerbe. Das Portal Germany.travel der Deutschen Zentrale für Tourismus nennt daneben als Sehenswürdigkeiten im Bundesland unter anderem das „große Freilichtmuseum Hessenpark und die Saalburg, das einzige rekonstruierte Römerkastell der Welt“. Weitere auf Germany.travel genannte Attraktionen Hessens sind die Kaiserpfalz Barbarossas in Gelnhausen, Hanau als Geburtsstadt der Brüder Grimm, das historische Stadtbild Wiesbadens, Darmstadt als „eines der Jugendstilzentren Deutschlands“ sowie die documenta-Stadt Kassel. Sehenswert ist daneben auch die Skyline von Frankfurt am Main. Die zehn höchsten Wolkenkratzer Deutschlands stehen in der bekannten Bankenstadt.

Hessen ist Standort
von mehr als 300 Museen. Zu ihnen gehört neben dem bereits erwähnten Freilichtmuseum Hessenpark unter anderem das Frankfurter Städel Museum als eins der ältesten deutschen Kunstmuseen, das Museum Schloss Wilhelmshöhe mit antiker Sammlung, Alten Meistern und Grafiken im Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe, das Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim, das Museum Wiesbaden mit Kunstsammlung und Naturhistorischer Sammlung sowie das Vonderau Museum mit Exponaten zur Kulturgeschichte und zur Geschichte Fuldas. Wer über die Kulturwelt Hessens spricht, kommt zu guter Letzt auch an den Gebrüdern Grimm nicht vorbei, die hier Sagen und Legenden gesammelt haben. Das hessische Schulsystem besteht aus der Grundschule in der Primarstufe sowie aus Hauptschule, Realschule, Mittelstufenschule und Gesamtschule in der Sekundarstufe. Daneben gibt es noch den gymnasialen Bildungsgang mit dem Gymnasium sowie die sonderpädagogische Förderung mit der Förderschule. Laut hessischem Ministerium für Wissenschaft und Kunst ist Hessen Standort von 13 staatlichen Hochschulen sowie 17 Hochschulen in anderer Trägerschaft.

Wirtschaft
Vielen Menschen, die an die Wirtschaftslandschaft Hessens denken, fallen als erstes die Banken des Finanzstandorts Frankfurt am Main ein. Zahlreiche Finanzinstitute haben einen Sitz im Bankenviertel der Stadt, unter anderem die Deutsche Bank, die Bank of America und die Bank of China sowie die Europäische Zentralbank. Hessens Wirtschaft ist aber natürlich sehr viel reichhaltiger. So gilt etwa das Rhein-Main-Gebiet hinter dem Ruhrgebiet als die Region Deutschlands mit der höchsten Industriedichte, wobei hier ein Schwerpunkt bei den Branchen Chemie und Pharmazie mit Unternehmen wie Höchst, Evonik und Merck besteht. Bekannt ist auch der Standort „Rüsselsheim“ für die Produktion der Automarke „Opel“. Unter dem Menüpunkt „Wirtschaft im Fokus“ auf Hessen.de werden die Branchen Informationstechnologie, Pharmabranche, Gesundheitswirtschaft, Kultur- und Kreativ-Wirtschaft als bedeutend für Hessen genannt. Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt wuchs laut Broschüre „Wirtschaftsentwicklung in Hessen 2012“ in Hessen 2012 um 0,9%. Das Bundesland erreichte im selben Jahr ein nominales Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen von 71.200 Euro, was laut Broschüre in Deutschland Platz 2 hinter Hamburg bedeutete. Nimmt man das Jahr 2005 als Indexwert „100“, so hatte das verarbeitende Gewerbe Hessens laut „Hessischem Konjunkturspiegel / 2. Quartal 2013“ im Juni 2013 einen Wert von 115,9 und der Bau von 135,1. Hessen kam im September 2013 auf eine Arbeitslosenquote von 5,7%, während Deutschland im selben Monat eine Durchschnittsquote von 6,6% besaß. Im Flugverkehr glänzt Hessen natürlich mit dem Flughafen in Frankfurt am Main, dem größten Deutschlands, der laut Hessen.de zudem hinter Paris Charles de Gaulle der zweitbedeutendste Flughafen Europas ist.

Comments are closed.