Amöneburg

Immobiliengutachter Homberg

16. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Homberg, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Homberg und im Bundesland Hessen um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Homberg ansässig.

Homberg

Bundesland: Hessen
Einwohner: 13.881 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Homberg

Homberg (Efze)

Ulrike Karow / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Homberg und in der Region Nordhessen werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Homberg

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Homberg einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,09 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,23 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis jedoch bis auf 4,92 Euro abgesunken. Das Jahr 2014 brachte dann eine Steigerung auf 5,20 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe im Durchschnitt 5,18 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Homberg im Jahr 2011 noch 4,95 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 gab es keine wesentliche Veränderung, der Preis lag jetzt bei 4,94 Euro pro Quadratmeter. Grundsätzlich liegen die Mietpreise für Wohnungen in der Stadt Homberg unter den durchschnittlichen Vergleichspreisen für die gesamte Bundesrepublik Deutschland.

Die Stadt Homberg gehört zum Schwalm-Eder-Kreis des Bundeslandes Hessen und liegt am Übergang von der Westhessischen Senke zum Knüllgebirge.

Das Stadtgebiet ist von basaltischen Hügeln geprägt. Im Westen grenzt Homberg an die Stadt Borken. Die Reformationsstadt Homberg kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die erste urkundliche Erwähnung findet man im Jahre 1231. In diesem Jahr wurde die Stadt gegründet, ihren Namen hat sie von der Hohenburg, die auf einem Hügel über der Stadt thronte, heute aber nur noch als Ruine erhalten ist.

Für die Immobilienbewertung in Homberg

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Homberg in der Region Schwalm-Eder zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart inmitten des Rhein-Main-Gebietes zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Homberg

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Schwalm-Eder und die Stadt Homberg in Hessen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Kultur und Bildung

Die Stadt Homberg hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu gehört beispielsweise die Stadtkirche St. Marien aus dem 13. Jahrhundert. Sie wird zu den wichtigsten gotischen Baudenkmälern des Bundeslandes gezählt und Reformationskirche Hessens genannt. Von der mittelalterlichen Stadtbefestigung Hombergs sind ein Teil der Stadtmauer und einige Türme erhalten. Das historische Rathaus ist ein Fachwerkbau aus dem Jahre 1704, welcher an der Stelle eines Vorgängerbaus aus dem 15. Jahrhundert steht. Das größte Fachwerkhaus am Marktplatz von Homberg ist die 1668 erbaute Engel-Apotheke. Die Krone stammt aus dem Jahre 1480 und ist bereits seit 1721 ein Gasthaus. Das Löwenhaus mit seinem beeindruckenden Renaissanceportal wurde im Jahre 1617 errichtet. Das Opfermannhaus aus dem Jahre 1750 war einst die erste Stadtschule von Homberg. Der Baumbachsche Burgsitz wurde im Jahre 1543 direkt an der Stadtmauer erbaut. Das Wallensteinsche Stiftsgebäude stammt aus der Zeit um 1550. Das Hospital zum Heiligen Geist wurde im Jahre 1368 gestiftet. Das älteste Wohnhaus der Stadt ist das gotische Haus von 1425. Die Hohlebach-Mühle wurde 1415 erstmals urkundlich erwähnt. Im 1552 erbauten Hochzeitshaus hat heute das Heimatmuseum seinen Sitz. Außerdem gibt es ein Feuerwehrmuseum, das Hohenburgmuseum und das Kyffhäuser Museum. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Homberg mit drei Grundschulen, einer Haupt- und Realschule und einem Gymnasium. Die drei Förderschulen am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot.

Wirtschaft

Am Wirtschaftsstandort Homberg sitzen einige auch überregional bekannte Unternehmen. Die Firma Dänisches Bettenlager betreibt hier beispielsweise ihre deutsche Zentrale. Das Unternehmen Ehring fertigt im Industriegebiet von Homberg Kindermöbel. Die Firma AKH Antriebstechnik KATT Hessen GmbH stellt am Standort Elektromotoren her. Darüber hinaus sind in Homberg einige Logistikunternehmen ansässig. Dazu gehören beispielsweise die polnische Speditionsfirma CTL Logistics, die Rauter Spedition oder das Unternehmen S.t.a.R. Logistik. Die Stadt Homberg ist aber auch als Verwaltungsstandort bekannt. Hier sitzen unter anderem die Kreisverwaltung, das Amt für Bodenmanagement und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Homberg ist über die Bundesautobahn A7 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B254 und B323 durch das Stadtgebiet. Eine Bahnanbindung besteht leider nicht mehr, der Personenverkehr auf der Schiene wurde in Homberg bereits im Jahr 1981 eingestellt. Der öffentliche Nahverkehr der Stadt muss daher komplett mit Bussen abgewickelt werden. Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt am Main.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Rathausgasse 1 in 34576 Homberg (Efze) (Telefon: 0 56 81/ 99 4-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Nordhessen erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Homberg: Stadtallendorf, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Kirtorf, Gemünden, Mücke, Grünberg, Rabenau, Landkreis Gießen, Ebsdorfergrund, Amöneburg.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliensachverständigen oder Mietwertsachverständigen in Homberg? Die Immobiliengutachter Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

10 + 10 =


Read More

Immobiliengutachter Kirchhain

14. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Kirchhain, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Kirchhain und im Bundesland Hessen um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Kirchhain ansässig.

Kirchhain

Bundesland: Hessen
Einwohner: 16.255 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Kirchhain

Kirchhain

Sven Richter / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Kirchhain und in der Region Marburg-Biedenkopf werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Kirchhain

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Kirchhain einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,95 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 30 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 10,62 Euro pro Quadratmeter. An diesem Preis hat sich seither nichts mehr geändert, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich immer noch 10,62 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 durchschnittlich 6,39 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Kirchhain im Jahr 2011 noch 6,45 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann jedoch bis auf 5,10 Euro pro Quadratmeter abgefallen. 2015 gab es dann wieder einen Preisanstieg zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe bereits 5,87 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun nochmals auf durchschnittlich 6,08 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Die Stadt Kirchhain gehört zum Landkreis Marburg-Biedenkopf des Bundeslandes Hessen und liegt am nordöstlichen Rand des Amöneburger Beckens.

Im Norden des Stadtgebietes erhebt sich der 380 Meter hohe Burgholz, ein Ausläufer der Gilserberger Höhen. Auf der höchsten Erhebung von Kirchhain befindet sich ein Aussichtsturm, der einen herrlichen Blick in die Umgebung eröffnet. Die Flüsse Ohm und Wohra durchziehen das Stadtgebiet. Die Naturlandschaft um Kirchhain ist vorwiegend bergig, im Westen und Süden erstrecken sich Ackerflächen und Auenlandschaften. Archäologische Funde belegen, dass hier schon in prähistorischer Zeit viele Fern- und Verbindungswege verliefen. Das Gebiet ist bereits seit der frühen Jungsteinzeit besiedelt gewesen. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Kirchhain geht auf das Jahr 1146 zurück.

Für die Immobilienbewertung in Kirchhain

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Kirchhain in der Region Marburg zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart in der Region Lahn-Dill zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Kirchhain

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Marburg und die Stadt Kirchhain in Hessen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Kultur und Bildung

Die Stadt Kirchhain hat ihren architektonisch und historisch interessierten Besuchern einige attraktive Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wahrzeichen der Stadt ist das Rathaus, ein sehenswerter Fachwerkbau aus dem Jahre 1450. Das Haus ‚Zum blauen Löwen‘ aus dem Jahre 1612 ist das Geburtshaus des Dichters Eberhard Werner Happel. Sehenswert ist auch die evangelische Stadtkirche, sie stammt aus dem 15. Jahrhundert. Die neuromanische Synagoge von Kirchhain wurde im Jahre 1904 eingeweiht. Heute ist aber nur noch ihr Torso zu sehen. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind beispielsweise die St. Elisabeth Kirche, die Stadtkirche St. Michael und die Stadtmauer mit dem Hexenturm. Darüber hinaus kann man hier ein Heimatmuseum besuchen und einen Skulpturenpfad besichtigen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Kirchhain eine Grundschule in der Kernstadt und fünf weitere Grundschulen in den Stadtteilen zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe mit mehr als 1000 Schülern.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Kirchhain stellt seinen Betrieben zwei Gewerbegebiete zur Verfügung. Die größten Unternehmen der Stadt sind die Marburger Tapetenfabrik und der Solaranlagenhersteller Wagner & Co. Die Firma Wagner eröffnete in Kirchhain die erste energieneutrale Fabrik zur automatisierten Produktion von Kollektoren. Insgesamt beherrscht der Dienstleistungssektor den Standort, die weitaus meisten Erwerbstätigen sind in diesem Bereich beschäftigt. Die am meisten vertretenen Branchen sind die Papierverarbeitung und die Metallverarbeitung. Es gibt am Standort aber auch Betriebe aus den Bereichen Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Energie, Wasserversorgung, verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Handel und Versicherungen. Das Wirtschaftswachstum ist hier im Vergleich zu ähnlichen Regionen überdurchschnittlich. Weitere ansässige Firmen sind beispielsweise die Aschenbrenner Werkzeug- und Maschinenbau GmbH, das Maschinenbauunternehmen Emco Wheaton GmbH und der Medizintechnikvertrieb Scheller Medizintechnik GmbH & Co KG.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Kirchhain ist über drei Anschlussstellen an die Schnellstraße B62 angebunden. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B454 durch das Stadtgebiet. Die nächste Auffahrt zu einer Bundesautobahn ist rund 25 Kilometer entfernt und führt auf die A5 von Kassel nach Frankfurt. Der Bahnhof Kirchhain liegt an der Main-Weser-Bahn. Hier verkehren der Main-Weser-Express, der Main-Sieg-Express und der Mittelhessen-Express. Es bestehen beispielsweise günstige Schienenverbindungen nach Frankfurt und Kassel. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt am Main, die Wegstrecke dorthin beträgt rund 100 Kilometer.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Am Markt 6/8 in 35274 Kirchhain (Telefon: 0 64 22 /80 8-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Marburg-Biedenkopf erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Kirchhain: Rauschenberg, Stadtallendorf, Amöneburg, Ebsdorfergrund, Marburg, Cölbe, Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliensachverständigen oder Mietwertsachverständigen in Kirchhain? Die Immobiliengutachter Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

6 + 8 =


Read More

Immobiliengutachter Stadtallendorf

14. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Stadtallendorf, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Stadtallendorf und im Bundesland Hessen um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Stadtallendorf ansässig.

Stadtallendorf

Bundesland: Hessen
Einwohner: 20.807 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Stadtallendorf

Stadtallendorf

gabriele Planthaber / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Stadtallendorf und in der Region Marburg-Biedenkopf werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Stadtallendorf

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für Stadtallendorf einen durchschnittlichen Mietpreis von 4,83 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 nur wenigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,61 Euro pro Quadratmeter, im Jahr 2013 ist der Preis dann aber ganz leicht bis auf durchschnittlich 4,58 Euro pro Quadratmeter gesunken. Aktuell gab es in diesem Bereich keine Veränderungen mehr, für eine Wohnung dieser Größe muss man heute durchschnittlich immer noch 4,58 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Stadtallendorf im Jahr 2011 durchschnittlich noch 5,10 Euro pro Quadratmeter, auch hier hat sich bis heute nichts mehr verändert. Der aktuelle Preis hat sich bei durchschnittlich 5,10 Euro pro Quadratmeter eingependelt.

Stadtallendorf gehört zum Landkreis Marburg-Biedenkopf des Bundeslandes Hessen und liegt an der Rhein-Weser-Wasserscheide.

Die Stadt grenzt im Osten an den Vogelsbergkreis, im Westen schließen sich die Amöneburg und Kirchhain an das Stadtgebiet an. Die Kreisstadt Marburg liegt rund 20 Kilometer weit entfernt in östlicher Richtung. Neben der Kernstadt gehören zu Stadtallendorf die Bezirke Niederklein, Schweinsberg, Erksdorf, Hatzbach und Wolferode. Als Allendorf wurde die Stadt im Jahre 782 erstmals urkundlich erwähnt. Die Bevölkerungszahlen entwickeln sich mit leicht sinkender Tendenz. Im Jahr 2000 lebten noch 21.656 Menschen in Stadtallendorf, 2004 zählte man dann nur noch 21.528 Bürger. Der letzte Stand aus dem Jahr 2014 bestätigt mit der Zahl 20.807 noch einmal den anhaltenden Abwärtstrend.

Für die Immobilienbewertung in Stadtallendorf

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Stadtallendorf in der Region Marburg zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart in der Region Lahn-Dill zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Stadtallendorf

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Marburg und die Stadt Stadtallendorf in Hessen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Kultur und Bildung

In Stadtallendorf kann der Besucher zahlreiche historische Fachwerkhäuser entdecken, die über das Alte Dorf und die Kernstadt verteilt sind. Das älteste dieser Gebäude ist die Alte Mainzer Kellerei. Die Kirche St. Katharina in der Kernstadt ist eine der schönsten Barockkirchen von Oberhessen. Der reizvolle Rundweg von hier bis zur Forstkapelle Mariabild und zurück ist bei Pilgern und Wanderern gleichermaßen beliebt. Weitere sehenswerte Kirchen gibt es in den Ortsteilen zu besichtigen. Die Entstehung der Burganlage der Schenken zu Schweinsberg geht auf die Zeit um das Jahr 1230 zurück. Die Höhenburg liegt auf einem kleinen Basaltkegel. Die Burg Forst wurde im Jahre 1283 erstmals urkundlich erwähnt, ist heute allerdings nur noch als Ruine zu besichtigen. Auch die ehemalige Felsenburg Waffensand ist heute eine Ruine, ihr Bau datiert auf das Jahr 1248 zurück. Das Schloss Plausdorf wurde im Jahre 1463 erstmals urkundlich erwähnt. Das heutige Herrenhaus im Renaissancestil stammt von 1565, die dazugehörige Mühle wurde wohl ebenfalls im 16. Jahrhundert erbaut. In einem ehemaligen Gebäude der Dynamit Nobel AG kann man das Dokumentations- und Informationszentrum von Stadtallendorf besuchen. Hier wird vor allem die Geschichte als wichtiger Rüstungsstandort im Dritten Reich thematisiert. Die Gedenkstätte Münchmühle erinnert an ein Außenlager des KZ Buchenwald, wo viele Zwangsarbeiter für die hiesigen Sprengstoffwerke untergebracht waren. Auf dem Gelände der Herrenwald-Kaserne kann man sich in einer Militärgeschichtlichen Sammlung über die Geschichte der Bundeswehr informieren. Im Ortsteil Wolferode gibt es außerdem ein Trachtenmuseum. Für die allgemeine Bildung der Schüler stehen in Stadtallendorf vier Grundschulen in der Kernstadt und jeweils eine in jedem Ortsteil zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es am Standort eine kooperative Gesamtschule. Die beiden Sonderschulen am Ort runden das allgemeine Bildungsangebot ab.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Stadtallendorf hat sich im vergangenen Jahrhundert vom kleinbäuerlichen Dorf zu einer Industriestadt entwickelt. Hier sind einige auch überregional bekannte Unternehmen ansässig. Dazu gehören beispielsweise der Süßwarenhersteller Ferrero oHG mbH, die Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co KG und der Produzent von Fenster- und Türgriffen Hoppe AG. Das Logistikunternehmen Kühne + Nagel betreibt am Standort eine Niederlassung. Das Gebäudedienstleistungsunternehmen Gies GmbH hat seinen Hauptsitz in Stadtallendorf. Am Standort stehen insgesamt mehr als 12.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung. Die eingenommenen Gewerbesteuern machen mit etwa 70 Prozent den Löwenanteil der städtischen Steuereinnahmen aus.

Verkehrsanbindung

Stadtallendorf ist über die rund 20 Kilometer entfernte Anschlussstelle Homberg-Ohm an die Bundesautobahn A5 angebunden. Die nächste Anschlussstelle an die A49 ist rund 25 Kilometer entfernt, diese Trasse soll jedoch in naher Zukunft bis nach Stadtallendorf weitergebaut werden. Die beiden Bundesstraßen B62 und B454 verlaufen durch das Stadtgebiet. Der Durchgangsbahnhof Stadtallendorf liegt an der Main-Weser-Bahn. Hier verkehrt stündlich der Mittelhessen-Express nach Frankfurt am Main. Weitere Regional-Express-Züge nach Frankfurt und Kassel verkehren im Zweistundentakt. Einmal in der Woche hält hier ein IC von Berlin nach Frankfurt. Der öffentliche Nahverkehr von Stadtallendorf wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt am Main.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Bahnhofstraße 2 in 35260 Stadtallendorf (Telefon: 0 64 28/ 70 70). Unser Immobiliengutachter in der Region Marburg-Biedenkopf erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Stadtallendorf: Rauschenberg, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Gilserberg, Schwalm-Eder-Kreis, Neustadt, Kirtorf, Homberg (Ohm), Vogelsbergkreis, Amöneburg, Kirchhain.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliensachverständigen oder Mietwertsachverständigen in Stadtallendorf? Die Immobiliengutachter Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

6 – 4 =


Read More

Immobiliengutachter Marburg

13. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Marburg, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Marburg und im Bundesland Hessen um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Marburg ansässig.

Marburg

Bundesland: Hessen
Einwohner: 73.147 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Marburg

Marburg

Thorsten Mayer / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Marburg und in der Region Mittelhessen werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Marburg

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Marburg einen durchschnittlichen Mietpreis von 10,37 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen, die Tendenz zeigt jedoch grundsätzlich nach oben. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,97 Euro, im Jahr 2012 stieg der Preis dann auf 7,13 Euro an. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter bis auf 8,48 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine weitere Steigerung auf 8,60 Euro mit sich, aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe sogar durchschnittlich schon 10,09 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Marburg im Jahr 2011 noch 7,13 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis aber auf 6,56 Euro gesunken. Im Jahr 2013 ist der Preis dann jedoch wieder bis auf 8,00 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen weiteren Preisanstieg zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe schon 8,43 Euro bezahlen. Der aktuelle Wert zeigt einen erneuten Anstieg, der Preis hat sich nun nochmals auf durchschnittlich 8,67 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Marburg ist die Kreisstadt im Landkreis Marburg-Biedenkopf des Bundeslandes Hessen und liegt an der Lahn.

Das Marburger Land ist ein südwestlicher Ausläufer des Burgwaldes, durch den sich von Norden nach Süden das Lahntal zieht. In seinem Westen erstreckt sich die Elnhausen-Michelbacher Senke bis zu den Damshäuser Kuppen. Östlich von Marburg befindet sich das Amöneburger Becken noch teilweise auf Stadtgebiet. Marburg liegt etwa auf halber Strecke zwischen Frankfurt und Kassel, beide Städte sind rund 80 Kilometer entfernt. Die Bevölkerungsentwicklung bekam durch die Schließung der zwei Marburger Bundeswehrstandorte am Anfang der 1990er Jahre einen empfindlichen Dämpfer. Beim Zensus des Jahres 2011 musste die Einwohnerzahl dann nochmals herunter korrigiert werden. Damals zählte man nur 72.190 Marburger, dem stand die abweichende Zahl 81.147 aus der Fortschreibung gegenüber.

Für die Immobilienbewertung in Marburg

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Kreisstadt Marburg in der Region Marburg-Biedenkopf zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart an der Lahn zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Marburg

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Marburg-Biedenkopf und die Stadt Marburg in Hessen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Kultur und Bildung

Marburg ist immer einen Besuch wert, denn es gibt dort unzählige Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Das bekannteste Gebäude der Stadt ist wohl die Elisabethkirche aus dem Jahre 1283. Bei dem Meisterwerk der Frühgotik handelt sich um den frühesten rein gotischen Kirchenbau in ganz Deutschland. Das Landgrafenschloss thront weit oben über den Dächern von Marburg auf dem Schlossberg. Die frühesten Bauteile stammen aus dem 11. Jahrhundert. Das spätgotische Kugelhaus wurde im Jahre 1491 erbaut. Heute sieht man dort eine völkerkundliche Sammlung. Die Kugelkirche wurde im Jahre 1485 fertiggestellt. Rund um das historische Rathaus aus dem Jahre 1513 kann man zahlreiche gut erhaltene Fachwerkhäuser bewundern. Oberhalb des Marktplatzes werden die Überreste einer mittelalterlichen Synagoge für die Bevölkerung unter einem Glaskubus sichtbar gemacht. Ebenfalls am Marktplatz steht die romanische Kilianskapelle aus dem Jahre 1200. Am Wehr unterhalb der Weidenhäuser Brücke kann man die 1248 erstmals erwähnte Grüner Mühle besichtigen. Zu den interessanten Museen von Marburg gehört das Museum für Kunst und Kulturgeschichte mit zwei Standorten. Im Mineralogischen Museum sieht man die größte mineralogische Sammlung von ganz Hessen. Die Religionskundliche Sammlung ist eines der wenigen Museen weltweit, das sich ausschließlich mit dem Thema Religion beschäftigt. Im Museum anatomicum kann man rund 2.000 historische Präparate aus der Zeit von 1650 bis 1920 und viele Knochen-Exponate besichtigen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Marburg mit 16 Grundschulen, einer Gesamtschule, einer Haupt- und Realschule, zwei Mittelstufenschulen und drei Gymnasien. Die drei Förderschulen am Ort und die Freie Waldorfschule runden das allgemeine Bildungsangebot ab. Studieren kann man hier an der Philipps-Universität und der Deutschen Blindenstudienanstalt. Marburg ist ein korporativ förderndes Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft, das Institut für terrestrische Mikrobiologie sitzt in der Stadt. Die Archivschule hat den Status einer Fachhochschule inne.

Wirtschaft

Der größte Arbeitgeber am Wirtschaftsstandort Marburg ist die Philipps-Universität. Neben den rund 26.000 Studierenden sind hier etwa 4.500 Mitarbeiter beschäftigt. Die Beschäftigten des Klinikums sind dabei noch nicht berücksichtigt. Das Rhön-Klinikum und das Universitätsklinikum Gießen und Marburg zählen ebenfalls zu den größten Arbeitgebern der Stadt. Außerdem das Pharma-Unternehmen CLS Behring und die Deutsche Blindenstudienanstalt Blista. Die Firma Seidel stellt Aluminiumdesignprodukte her und beliefert die Kosmetikindustrie. Am Standort Marburg beschäftigt das Unternehmen rund 700 Mitarbeiter. Mit 81,7 Prozent sind die meisten sozialversicherungspflichtig Beschäftigten Marburgs im Dienstleistungsbereich tätig. Nur 18,1 Prozent arbeiten im produzierenden Gewerbe. Im Bereich Gesundheit und Wissenschaft gibt es rund 10.000 Beschäftigte.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Marburg ist über die Bundesautobahn A485 mit dem Gießener Rind verbunden und somit gut in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B3, B62, B252 und B255 durch das Stadtgebiet. Am Bahnhof Marburg halten InterCity-Züge der Strecke von Stralsund nach Konstanz. Es gibt weitere Schienenverbindungen in die Städte Frankfurt am Main, Kassel, Biedenkopf, Bad Laasphe und Erndtebrück. Der Mittelhessen-Express sorgt für eine dicht getaktete Anbindung in Richtung Rhein-Main-Gebiet. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt am Main.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Markt 1 in 35037 Marburg (Telefon: 0 64 21/2 01-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Mittelhessen erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Marburg: Amöneburg, Angelburg, Bad Endbach, Biedenkopf, Breidenbach, Cölbe, Dautphetal, Ebsdorfergrund, Fronhausen, Gladenbach, Kirchhain, Lahntal, Lohra, Münchhausen, Neustadt (Hessen), Rauschenberg, Stadtallendorf, Steffenberg, Weimar (Lahn), Wetter (Hessen), Wohratal.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliensachverständigen oder Mietwertsachverständigen in Marburg? Die Immobiliengutachter Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

3 + 7 =


Read More