Gutachterausschüsse Bayern

Immobiliengutachter Michelstadt

14. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Michelstadt, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Michelstadt und im Bundesland Hessen um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Michelstadt ansässig.

Michelstadt

Bundesland: Hessen
Einwohner: 16.173 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Michelstadt

Michelstadt

Dieter Schütz / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Michelstadt und in der Region Odenwald werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Michelstadt

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für Michelstadt einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,92 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 30 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 7,42 Euro pro Quadratmeter. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 durchschnittlich 6,20 Euro pro Quadratmeter, im Jahr 2013 stieg der Preis aber im Durchschnitt auf 6,24 Euro pro Quadratmeter an. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 6,25 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Michelstadt im Jahr 2011 noch 4,99 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 5,19 Euro pro Quadratmeter angestiegen. Der aktuelle Wert zeigt einen weiteren Anstieg, der Preis hat sich nun nochmals auf durchschnittlich 5,24 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Michelstadt ist die größte Stadt im Odenwaldkreis des Bundeslandes Hessen und liegt zwischen Darmstadt und Heidelberg.

Die Kernstadt erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung im Tal der Mümling. Im Westen schließen die Stadtteile in den höher gelegenen Seitentälern an. Im Osten stößt das Stadtgebiet an die Grenze zum Nachbarland Bayern. Neben der Kernstadt zählen die Bezirke Rehbach, Steinbach, Steinbuch, Stockheim, Vielbrunn, Weiten-Gesäß und Würzberg zu Michelstadt. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes fand im Jahre 741 durch einen Onkel Karls des Großen statt.

Für die Immobilienbewertung in Michelstadt

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Michelstadt in der Region Odenwald zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart in der Region Odenwald zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Michelstadt

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Odenwald und die Stadt Michelstadt in Hessen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Kultur und Bildung

Michelstadt hat seinen Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. In der Altstadt gibt es viele historische Fachwerkhäuser zu entdecken. Dazu gehört auch das historische Rathaus, das im Jahre 1484 im spätgotischen Stil erbaut wurde. Berühmtheit erlangte das Gebäude durch den Abdruck auf einer Briefmarke. Die Burg Michelstadt war ursprünglich eine frühmittelalterliche fränkische Burganlage, die im 16. Jahrhundert überbaut wurde. Die Stadtkirche von Michelstadt wurde im Jahre 1490 errichtet. Teile des Bauwerks stammen noch von einer Vorgängerkirche am gleichen Standort. Im Stadtteil Steinbach ist die Einhardsbasilika von 827 eine Besichtigung wert. Sie stellt eines von ganz wenigen weitgehend erhaltenen karolingischen Bauwerken dar. Im gleichen Stadtteil kann man das Schloss Fürstenau besuchen. Besonders sehenswert ist die Aneinanderreihung der unterschiedlichen Baustile in einem Schlossensemble. Die spätbarocke Synagoge von Michelstadt von 1791 ist eine der wenigen, die den Nationalsozialismus überstanden hat. Das römische Kastell Würzberg wurde in der Zeit um 100 nach Christus erbaut und ist heute nur noch in Resten erhalten. Direkt daneben kann man ein teilweise restauriertes römisches Badehaus besichtigen. Zu den interessanten Museen am Platze zählen die Museumsmühle, das Odenwald- und Spielzeugmuseum, das Lichtigfeld-Museum in der Synagoge und das Motorradmuseum. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt Michelstadt vier Grundschulen, eine Haupt- und Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Michelstadt ist von seiner langen Tradition in den Bereichen Handwerk und Produktion geprägt. Die hier ansässigen Unternehmen liefern ihre Produkte in die ganze Welt. Der Branchenmix in der Stadt ist vielfältig, es gibt vor allem verarbeitende Betriebe der Sparten Metall, Kunststoff und Gummi. Aber auch der Einzelhandel stellt einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor für den Standort dar. Im Jahr 2014 gab es hier 174 Einzelhandelsbetriebe, die es auf eine Bruttoumsatzleistung von 116,8 Millionen brachten. Zu den am Standort ansässigen Unternehmen zählen beispielsweise der Maschinenbauer Arcor GmbH, die Glassl Metallgießerei, die iEB Gummitechnik Eisele & Co GmbH, der Tunnelbauer Karl-Heinz Mühlhäuser GmbH & Co KG, der Maschinenbauer Tartler GmbH, das Möbelunternehmen Vibradorm GmbH, der Abfallentsorger RESO GmbH, das Transportunternehmen VIAS GmbH, die Firma MK Maschinentechnik und der Computerhersteller unipo GmbH.

Verkehrsanbindung

Michelstadt hat keine eigene Anschlussstelle an eine Bundesautobahn. Die Bundesstraßen B45 und B47 verlaufen durch das Stadtgebiet und verbinden die Stadt mit dem deutschen Fernstraßennetz. Die nächstgelegene Autobahnauffahrt liegt rund 45 Autominuten entfernt. Der Bahnhof von Michelstadt liegt an der Odenwaldbahn. Hier verkehren Regionalbahnen, Stadt-Express-Züge und Regional-Express-Züge. Es bestehen unter anderem Verbindungen in die Städte Eberbach, Erbach, Darmstadt, Hanau und Frankfurt am Main. Der Flugplatz Michelstadt ist ein Sonderlandeplatz im Westen des Stadtgebietes. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Frankfurt am Main, dorthin sind es rund 75 Kilometer Wegstrecke.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Frankfurter Straße 3 in 64720 Michelstadt (Telefon: 0 60 61/7 40). Unser Immobiliengutachter in der Region Odenwald erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Michelstadt: Brombachtal, Bad König, Lützelbach, Klingenberg, Laudenbach, Kleinheubach, Miltenberg, Weilbach, Amorbach, Kirchzell, Landkreis Miltenberg, Bayern, Erbach, Mossautal und Reichelsheim.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliensachverständigen oder Mietwertsachverständigen in Michelstadt? Die Immobiliengutachter Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

1 + 4 =


Read More

Immobiliengutachter Giengen

3. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Giengen, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Giengen und im Bundesland Baden-Württemberg um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Giengen ansässig.

Giengen

Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: 19.018 (Stand: Ende 2013)

Der Immobilienmarkt in Giengen

Giengen

Rainer Sturm / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Giengen und in der Region Ostwürttemberg werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen. Unser Immobiliengutachter in der Region Ostwürttemberg erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Immobilienpreise und Lagen in Giengen

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Giengen an der Brenz einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,07 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 Schwankungen, sowohl nach oben als auch nach unten. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,09 Euro. Das Jahr 2012 brachte einen beträchtlichen Preisanstieg auf 7,07 Euro mit sich. Im Jahr 2013 gab es dann für diese Wohnungsgröße jedoch einen Preisverfall auf 6,32 Euro zu verzeichnen, 2014 fiel der Preis sogar noch weiter bis auf 5,83 Euro ab. Aktuell hat sich der Preis aber wieder etwas erholt und liegt jetzt bei 6,03 Euro. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Giengen im Jahr 2011 noch 5,61 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2012 gab es einen leichten Preisabfall auf 5,46 Euro, das Jahr 2013 bestätigte mit 5,43 Euro den Abwärtstrend. Im Jahr 2014 erholte sich der Preis aber wieder und lag bei 5,66 Euro. Bis heute ist der Preis für diese Wohnungsgröße noch weiter gestiegen und liegt aktuell bei 6,03 Euro.

Für die Immobilienbewertung in Giengen

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Giengen in der Region Ostwürttemberg zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart in der Schwäbischen Alb und an der Brenz zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Giengen

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Ostwürttemberg und die Stadt Giengen in Baden-Württemberg. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Giengen an der Brenz ist eine ehemalige freie Reichsstadt und liegt im Osten des Bundeslandes Baden-Württemberg, unmittelbar an der Grenze zu Bayern.

Die Stadt Ulm ist etwa 30 Kilometer entfernt und befindet sich im Südwesten. Giengen ist nach der Kreisstadt die zweitgrößte Stadt im Landkreis Heidenheim. Die Stadt liegt am östlichen Rand der Schwäbischen Alb in einem Talkessel der unteren Brenz. Die Landschaft Lonetal-Flächenalb wird vom Schießberg und dem Bruckersberg begrenzt. Viele Menschen kommen hier auf ihrer Wanderung über den Jakobspilgerweg vorbei, wenn sie dessen süddeutsches Teilstück der Route von Nürnberg über Ulm nach Konstanz begehen. Neben der Kernstadt gliedert sich Giengen in die vier Ortsteile Burgberg, Hohenemmingen, Hürben und Sachsenhausen auf. Die Einwohnerzahlen der Stadt schwanken schon seit den 1970er Jahren. Bis 1975 wuchs die Bevölkerung kontinuierlich an und hatte damals den Stand von 18.939 Bürgern erreicht. Im Jahr 1987 war die Zahl auf 18.378 abgesunken. Danach ging es wieder aufwärts, bis Giengen im Jahr 2000 dann 20.318 Einwohner hatte. Bis zum Jahr 2010 war die Zahl jedoch wieder geschrumpft und es lebten nur noch 19.434 Menschen in der Stadt. Der letzte Stand aus dem Jahr 2013 zeigt einen weiteren Bevölkerungsrückgang an.

Kultur und Bildung

Einen Rundgang durch die sehenswerte Altstadt von Giengen an der Brenz sollte kein Besucher verpassen. Hier kann er beispielsweise das Wahrzeichen der Stadt bewundern, die evangelische Stadtkirche mit ihren zwei ungleichen Türmen. Im 13. Jahrhundert erbaut wurde die Kirche um 1400 im gotischen Stil erweitert. Nach Zerstörungen durch den Stadtbrand wurde der Bau im Jahre 1655 wieder restauriert. Weitere architektonisch interessante Gebäude in der Altstadt von Giengen sind die gotische Spitalkirche zum Heiligen Geist, das Rathaus aus dem Jahr 1671 und das einstige Kornhaus aus dem 15. Jahrhundert. In den Stadtteilen kann man darüber hinaus die Burgruine Kaltenburg aus der Zeit um 1150, die Alte Mahlmühle aus dem Jahr 1344, die romanische Kirche Hohenemmingen und die spätbarocke Kirche Hürben besuchen. Das Erlebnismuseum ‚Welt von Steiff‘ dokumentiert die Geschichte des Teddybären und die Firmengeschichte der Margarete Steiff GmbH in Giengen an der Brenz. Die Stadt hat durch dieses Unternehmen überregionale Bekanntheit erreicht. Den hiesigen Schülern stehen für ihre allgemeine Bildung vier Grundschulen, zwei Grund- und Hauptschulen mit Werkrealschule, eine Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Ergänzt wird das Bildungsangebot der Stadt außerdem durch eine Förderschule.

Wirtschaft

Die Stofftierfirma Steiff hat schon seit 1880 ihren Stammsitz in Giengen und beschäftigt dort noch heute rund 400 Mitarbeiter. Der bedeutendste Arbeitgeber der Stadt ist jedoch die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte, wo am Standort rund 2.500 Mitarbeiter beschäftigt sind. Ein weiterer wichtiger Arbeitgeber in Giengen ist die Feuerwehrgerätefabrik Ziegler, die auch bereits seit 1890 hier ansässig ist und rund 480 Menschen Arbeit gibt. Weitere Traditionsfirmen mit Sitz in Giengen sind die Vereinigten Filzfabriken VFG, die Orgelbau-Werkstatt Link und die Druckerei Schmid. Im Industriepark A7 haben sich einige Logistikunternehmen angesiedelt, die wichtigsten darunter sind die Logistikzentren der Speditionen Kentner und Honold.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Giengen an der Brenz hat eine Anschlussstelle an die Bundesautobahn A7 von Flensburg nach Füssen. Außerdem verläuft die Bundesstraße B19 von Herbrechtingen nach Heidenheim durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof von Giengen liegt an der Strecke Aalen-Heidenheim-Ulm. Stündlich abfahrende Regional-Express-Züge verbinden die Stadt mit Ulm, Aalen und Ellwangen. Alle zwei Stunden verkehrt ein Inter-Regio-Express nach Ulm und Aalen, der in Aalen Anschluss an IC-Verbindungen bietet. Der übrige öffentliche Nahverkehr wird mit Bussen abgewickelt. In Giengen steht ein Sportflugplatz zur Verfügung, der nächstgelegene internationale Flughafen ist Stuttgart.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Marktstraße 11 in 89537 Giengen an der Brenz (Telefon: 0 73 22/95 2-0). Umfeld von Giengen: Syrgenstein, Bachhagel, Dillingen, Bayern, Hermaringen, Sontheim an der Brenz, Niederstotzingen, Gerstetten, Herbrechtingen, Heidenheim an der Brenz.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliengutachter oder Mietwertgutachter in Giengen? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten weitgehend ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

1 + 2 =


Read More

Immobiliengutachter Wertheim

3. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Wertheim, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Wertheim und im Bundesland Baden-Württemberg um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Wertheim ansässig.

Wertheim

Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: 22.415 (Stand: 2013)

Der Immobilienmarkt in Wertheim

Wertheim

zaubervogel / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Wertheim und in der Region Odenwald und Spessart werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen. Unser Immobiliengutachter in der Region Odenwald und Spessart erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Immobilienpreise und Lagen in Wertheim

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Wertheim einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,20 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,55 Euro. Das Jahr 2013 brachte dann eine Steigerung auf 5,98 Euro ein, 2014 sank der Preis allerdings wieder auf 5,12 Euro ab. Aktuell muss man hier für eine 60-Quadratmeter-Wohnung aber wieder 5,47 Euro bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Wertheim im Jahr 2011 noch 4,68 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 stieg der Preis dann auf 5,06 Euro an. Ein weiterer leichtere Anstieg folgte im Jahr 2014, als sich der Preis nochmals auf 5,07 Euro erhöhte. Bis heute ist der Preis für diese Wohnungsgröße sogar noch ein wenig angestiegen und liegt aktuell bei 5,12 Euro.

Für die Immobilienbewertung in Wertheim

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Wertheim in der Region Main-Tauber zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart an der Tauber zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Wertheim

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Main-Tauber und die Stadt Wertheim in Baden-Württemberg. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Die Stadt Wertheim liegt ganz im Norden des Bundeslandes Baden-Württemberg an der Grenze zu Bayern.

Sie ist die zweitgrößte Stadt im Main-Tauber-Kreis und liegt an der Mündung des Flusses Tauber in den Main. Wertheim ist die nördlichste Stadt des Bundeslandes und nur 30 Kilometer vom bayrischen Würzburg entfernt. In die hessische Stadt Frankfurt sind es von hier aus nur etwa 70 Kilometer Wegstrecke. Geografisch liegt Wertheim an den Ausläufern von Odenwald und Spessart. Die Bevölkerungszahlen entwickeln sich seit der Jahrtausendwende leicht rückläufig. Im Jahr 2000 lebten hier 24.332 Menschen, 2010 hatte Wertheim dann nur noch 23.552 Bürger. Der letzte Stand aus dem Jahr 2013 bestätigt mit der Einwohnerzahl von 22.415 den negativen Trend.

Kultur und Bildung

Die Altstadt von Wertheim gibt dem Besucher noch heute einen guten Eindruck der mittelalterlichen Stadt wieder. Die frühere Stadtmauer zeigt den Umfang, die alten Gassen mit den historischen Fachwerkhäusern vermitteln das Ambiente alter Zeiten. Außerdem gibt es hier viele weitere Kunst- und Baudenkmäler zu entdecken. Der Marktplatz steigt zur Kirche und zur Burg hin an. Die dreischiffige Stiftskirche ist die Hauptkirche von Wertheim, ihr Grundstein wurde im Jahre 1384 gelegt. Sie wurde als spätgotische Kirche auf den Fundamenten von zwei romanischen Vorgängerbauten errichtet. Die Ruine der Burg Wertheim thront als Wahrzeichen hoch oben über den Dächern der Stadt. Aber auch die spätgotische Kilianskapelle ist eine Besichtigung wert. Die katholische St. Venantius Kirche stammt aus dem Jahre 1841. Der raffiniert gestaltete Sakralbau vereint in sich zahlreiche Stilrichtungen. Das Rokokoschlösschen im Hofgarten aus dem Jahre 1777 beherbergt heute drei private Kunstsammlungen, wo man Gemälde und Porzellan besichtigen kann. Im Ortsteil Bronnbach steht ein ehemaliges Zisterzienserkloster, das im Jahre 1151 gegründet worden war. Ein beeindruckendes Industriedenkmal ist der Packhof-Kran aus dem Jahre 1896. Er wurde nach den Entwürfen der Maschinenfabrik Gebrüder Unger geplant und für das Be- und Entladen von Mainschiffen eingesetzt. Im Kallenbach´schen Haus, einem historischen Fachwerkbau aus dem Jahre 1577, residiert heute das Glasmuseum von Wertheim. Hier erfährt der Besucher alles über die Geschichte von Gebrauchsglas und Kunstglas. Aber auch der Einsatz von Glas in Wissenschaft und Technik wird dokumentiert. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Wertheim insgesamt fünf Grundschulen, eine Hauptschule mit Werkrealschule, eine Grund- und Werkrealschule, eine Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Abgerundet wird das allgemeine Bildungsangebot noch durch eine Förderschule.

Wirtschaft

Nach dem Bau einer Glashütte wurde der Wirtschaftsstandort Wertheim zunehmend durch die Glasindustrie geprägt. Noch im Jahr 1990 waren insgesamt 8.900 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Bereich von Glasindustrie, Maschinen- und Werkzeugbau tätig. Derzeit gibt es am Standort noch immer mehr als 100 Betriebe, die Glas erzeugen oder verarbeiten, etwa 3.000 Menschen arbeiten aktuell in diesem Bereich. In der Stadt sind außerdem Unternehmen aus den Bereichen Metallverarbeitung, Maschinenbau, Elektrotechnik, Elektronik, Löttechnik, Vakuumtechnik, Zubehör für Musikinstrumente, Reinigungstechnik und Verpackung ansässig. Noch heute ist Wertheim mit rund 6.000 Arbeitsplätzen der größte Industriestandort im gesamten Landkreis. Zehn Weltmarktführer sind hier ansässig. Aber auch der Handel spielt am Standort eine bedeutende Rolle. Dafür sorgt unter anderem die Wertheim Village, ein Factory-Outlet-Center vor den Toren der Stadt mit mehr als 110 Outlet-Stores.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Wertheim ist über die Anschlusstelle Wertheim-Lengfurt zur Bundesautobahn A3 von Frankfurt nach Würzburg gut in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Der hiesige Bahnhof liegt an zwei Bahnstrecken. Hier verkehren die Taubertalbahn nach Crailsheim und die Maintalbahn nach Aschaffenburg. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit einem gut ausgebauten Busnetz versorgt. Wegen ihrer Lage an den Flüssen Main und Tauber spielt in der Stadt Wertheim auch der Schiffsverkehr eine Rolle. Seit der Rhein-Main-Donau-Kanal ausgebaut wurde, halten hier sogar Flusskreuzfahrtschiffe. Wertheim verfügt über zwei Häfen, einen am Main und einen an der Tauber. Aber auch aus der Luft ist die Stadt gut erreichbar. Die Verkehrslandeplätze Walldürn und Würzburg sind etwa eine halbe Stunde Fahrtzeit entfernt. Der internationale Flughafen Frankfurt liegt etwa 90 Kilometer entfernt, zu den Flughäfen Stuttgart und Nürnberg beträgt die Entfernung rund 150 Kilometer.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Mühlenstraße 26 in 97877 Wertheim (Telefon: 0 93 42/30 1-0). Umfeld von Wertheim: Holzkirchen, Helmstadt, Neubrunn, Landkreis Würzburg, Bayern, Werbach, Külsheim, Main-Tauber-Kreis, Neunkirchen, Landkreis Miltenberg, Freudenberg, Stadtprozelten, Faulbach, Hasloch, Kreuzwertheim, Triefenstein, Landkreis Main-Spessart.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliengutachter oder Mietwertgutachter in Wertheim? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten weitgehend ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

6 – 5 =


Read More

Immobiliengutachter Heidenheim

1. Mai 2012
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Heidenheim, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Heidenheim und im Bundesland Baden-Württemberg um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Heidenheim ansässig.

Heidenheim

Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohner: 46.419 (Stand: Ende 2013)

Der Immobilienmarkt in Heidenheim

Heidenheim

Harald Wanetschka / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Heidenheim und in der Region Ostwürttemberg werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen. Unser Immobiliengutachter in der Region Ostwürttemberg erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Immobilienpreise und Lagen in Heidenheim

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Heidenheim an der Brenz einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,77 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt zeigen seit dem Jahr 2011 eine steigende Tendenz. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,60 Euro. Das Jahr 2012 brachte einen Preisanstieg auf 5,79 Euro mit sich. Im Jahr 2013 gab es dann für diese Wohnungsgröße einen weiteren leichten Anstieg auf 6,15 Euro zu verzeichnen. Auch das Jahr 2014 brachte eine Preiserhöhung mit sich, und zwar auf 6,28 Euro. Aktuell ist der Preis noch weiter angestiegen und liegt jetzt bei 6,42 Euro. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Heidenheim im Jahr 2011 noch 5,46 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2012 gab es einen Preisanstieg auf 5,53 Euro, das Jahr 2013 brachte eine weitere Erhöhung auf 6,05 Euro ein. Auch im Jahr 2014 ist der Preis weiter gestiegen, bis auf 6,15 Euro. Bis heute hat der Preis für diese Wohnungsgröße noch stärker angezogen und liegt aktuell bei 7,12 Euro.

Für die Immobilienbewertung in Heidenheim

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Heidenheim in der Region Ostwürttemberg zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart an der Brenz zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Heidenheim

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Ostwürttemberg und die Stadt Heidenheim in Baden-Württemberg. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Heidenheim an der Brenz ist die Kreisstadt im gleichnamigen Landkreis des Bundeslandes Baden-Württemberg und liegt direkt an der Grenze zu Bayern.

Die Stadt Ulm befindet sich etwa 30 Kilometer im Süden. Geografisch liegt Heidenheim in der Region Ostwürttemberg, im Nordosten der Schwäbischen Alb. Die Stadt erstreckt sich in einer Talweitung des Flusses Brenz. Neben der Kernstadt gliedert sich Heidenheim in die Bezirke Schnaitheim, Mergelstetten, Oggenhausen und Großkuchen auf. Die Bevölkerungszahlen unterlagen schon seit jeher Schwankungen, seit dem Jahr 1995 zeigt die Tendenz jedoch nach unten. Damals lebten noch 52.527 Menschen in Heidenheim, im Jahr 2005 gab es hier nur noch 49.626 Bürger. Der letzte Stand von 2013 zeigt mit der Zahl von 46.419 Einwohnern einen weiteren Rückgang an.

Kultur und Bildung

In Heidenheim gibt es für architekturinteressierte Besucher einiges zu entdecken. Das Wahrzeichen der Stadt ist das Schloss Hellenstein mit seinem ausgedehnten Schlosspark, es liegt hoch über den Dächern und bietet einen herrlichen Ausblick auf Heidenheim und seine Umgebung. Mit dem Bau dieser Festungsanlage wurde bereits im Jahr 1096 begonnen. Heute residiert dort eine Außenstelle des Landesmuseums Württemberg. Ganz in der Nähe liegt die Freilichtbühne Naturtheater. Sehenswerte Bauwerke in der Innenstadt sind beispielsweise die Michaelskirche, das Elmar-Doch-Haus, die Villa Waldenmaier, die Webersiedlung, die Heidenschmiede, das Alte Eichamt und die Peterskirche. Darüber hinaus gibt es in den Stadtteilen weitere interessante Kirchen zu besichtigen, darunter sind die evangelische Kirche Mergelstetten aus dem Jahr 1843, die evangelische Kirche Oggenhausen von 1732, die katholische Kirche St. Petrus und Paulus in Großkuchen aus dem Jahr 1736 und die 1517 erbaute katholische Kirche St. Ulrich in Kleinkuchen. Über die Geschichte der Region informiert das Museum im Römerbad mit Funden aus der römischen Zeit. In besonderem Ambiente kann man in Heidenheim Kunst genießen, das Jugendstil-Hallenbad bietet wechselnde Ausstellungen und die größte Sammlung von Picasso-Plakaten. Den Schülern der Stadt stehen für ihre allgemeine Bildung sechs Grundschulen, eine Gemeinschaftsschule, zwei Grund- und Werkrealschulen, drei Realschulen und acht Gymnasien zur Verfügung. Abgerundet wird das Bildungsangebot noch durch zwei Förderschulen, eine freie Waldorfschule und eine Heimsonderschule. Studieren kann man in Heidenheim an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Wirtschaft

Der wichtigste Arbeitgeber am Wirtschaftsstandort Heidenheim ist der Technologiekonzern Voith, der hier seinen Stammsitz hat und etwa 4.500 Mitarbeiter beschäftigt. Auch die Hartmann Gruppe, ein international aufgestellter Produzent von Medizin- und Pflegeprodukten, betreibt in Heidenheim sein Stammhaus. Das traditionelle Familienunternehmen Carl Edelmann GmbH ist ein Verpackungshersteller und sitzt ebenfalls am Standort. Die Epcos AG, eine Tochter der TDK Group, produziert in Heidenheim elektronische Bauelemente. Darüber hinaus hat die renommierte Carl-Zeiss-Stiftung ihren Sitz am Ort. Neben der industriellen Prägung des Standortes, sind auch die mittelständischen Unternehmen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt. Die Industrie beherrscht jedoch den Standort und stellt die meisten Arbeitsplätze zur Verfügung. Im Jahr 2006 beschäftigte das produzierende Gewerbe mit 43,2 Prozent bei weitem die meisten Mitarbeiter in der Stadt Heidenheim.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Heidenheim an der Brenz ist über ihre Ausfahrt von der Bundesautobahn A7 mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B19 und B466 durch das Stadtgebiet. Der hiesige Bahnhof verbindet die Heidenheimer Bürger über die Brenzbahn mit den Städten Aalen und Ulm. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Etwa 20 Kilometer entfernt im Nordosten der Stadt liegt der Flugplatz Aalen-Heidenheim. Der nächstgelegene internationale Linienflughafen ist Stuttgart.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Grabenstraße 15 in 89522 Heidenheim (Telefon: 0 73 21/32 7-0). Umfeld von Heidenheim: Aalen, Neresheim, Ostalbkreis, Nattheim, Landkreis Heidenheim, Syrgenstein, Landkreis Dillingen, Bayern, Giengen an der Brenz, Herbrechtingen, Steinheim am Albuch und Königsbronn.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliengutachter oder Mietwertgutachter in Heidenheim? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten weitgehend ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

8 – 6 =


Read More

Immobiliengutachter Bayern

30. Januar 2012
/ / /
Comments Closed
Die Immobiliensachverständigen in Bayern, Kirchner & Kollegen unterhalten im Freistaat Bayern zwei Standorte, einen in München, Eggmühler Straße 9 sowie in der fränkischen Metropole Nürnberg, in der Frankenstraße 152. Von diesen beiden Standorten betreuen wird als Immobiliengutachter ganz Bayern. Von München aus sind wir insbesondere in München, Oberbayern, Niederbayern und Schwaben aktiv. Die Nürnberger Immobiliengutachter bearbeiten Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken und die Oberpfalz.

Bayern
Einwohnerzahl: 12.524.873 (Stand: 31. März 2013)
Bevölkerungsdichte: 177,50 Einwohner pro km²
Größe: 70.553 km²

Wappen BayernBayern ist in Bezug auf die Fläche das größte aller Bundesländer in Deutschland und in Bezug auf Einwohnerzahlen hinter Nordrhein-Westfalen die Nummer 2. Hauptstadt Bayerns ist München. Innerhalb Deutschlands grenzt Bayern an die Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen und ein kleines Stück weit auch an Sachsen. Außerhalb Deutschlands grenzen Tschechien und Österreich an Bayern; außerdem gibt es einen kleinen Grenzverlauf zwischen Bayern und der Schweiz. Ein Teil des Bodensees liegt ebenfalls auf bayerischem Boden.

Landschaft und Natur
Grob teilt sich Bayern in die Landschaften Alpenvorland, Bayerische Alpen, ostbayerische Mittelgebirge sowie Schwäbische und Fränkische Alb. Das längste Teilstück eines Flusses auf bayerischem Staatsgebiet ist das etwa 406,6 Kilometer lange Teilstück des Mains. Es folgen ca. 386,7 Kilometer der Donau sowie Isar, Altmühl und Inn. Höchster Berg in Bayern ist die Zugspitze, die mit etwa 2.962 Metern zugleich alle anderen Berge Deutschlands überragt. Laut bayerischem Landesamt für Umwelt gibt es in Bayern „mehr als 200 natürliche Seen, deren Seeoberfläche größer 3 Hektar“ ist. Die Seen mit der größten Oberfläche sind der Chiemsee mit 80 km², der Starnberger See mit 56 und der Ammersee mit 47 km². Die tiefsten Seen sind mit einer maximalen Tiefe von 190 Metern Walchensee und Königssee. Außerhalb dieser Wertung liegt der Bodensee, an den Bayern angrenzt.

Gliederung des Landes
Bayern besteht aus den Regierungsbezirken Oberbayern (Hauptstadt: München und den kreisfreien Städten Bad Reichenhall, Freising, Ingolstadt, Landsberg am Lech, Rosenheim und Traunstein), Niederbayern (Hauptstadt: Landshut und den kreisfreien Städten Landshut, Passau und Straubing), Oberpfalz (Hauptstadt: Regensburg und den kreisfreien Städten Amberg, Regensburg und Weiden), Oberfranken (Hauptstadt: Bayreuth und den kreisfreien Städten Bamberg, Coburg, Bayreuth und Hof), Mittelfranken (Hauptstadt: Ansbach und den kreisfreien Städten Nürnberg, Erlangen, Schwabach und Fürth) und Unterfranken (Hauptstadt: Würzburg mit den kreisfreien Städten Aschaffenburg und Schweinfurt) sowie Schwaben (Hauptstadt: Augsburg mit den kreisfreien Städten Kaufbeuren, Kempten im Allgäu und Memmingen). Größter und einwohnerstärkster Regierungsbezirk ist Oberbayern. München, Bayerns Landeshauptstadt, ist in Bezug auf die Einwohnerzahl drittgrößte Stadt Deutschlands. Die zweitgrößte Stadt Bayerns ist das mittelfränkische Nürnberg; ebenfalls mehr als 100.000 Einwohner haben die bayerischen Städte Augsburg, Würzburg, Regensburg , Ingolstadt, Fürth und Erlangen. „Die beiden europäischen Metropolregionen München und Nürnberg und weitere Großstädte wie Augsburg, Würzburg, Regensburg und Ingolstadt sind boomende Wirtschaftsstandorte und kulturelle Zentren von Weltrang“, heißt es auf Bayern.de .


Größere Kartenansicht

Im Freistaat Bayern gibt es folgende Landkreise:

Aichach-Friedberg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Aichach, Friedberg, Aindling, Inchenhofen, Kühbach, Mering, Pöttmes, Adelzhausen, Affing, Baar, Dasing, Eurasburg, Hollenbach, Kissing, Merching, Obergriesbach, Petersdorf, Rehling, Ried, Schiltberg, Schmiechen, Sielenbach, Steindorf und Todtenweis.

Altötting mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Altötting, Burghausen, Neuötting, Töging a.Inn, Marktl, Tüßling, Burgkirchen a.d.Alz, Emmerting, Erlbach, Feichten a.d.Alz, Garching a.d.Alz, Haiming, Halsbach, Kastl, Kirchweidach, Mehring, Perach, Pleiskirchen, Reischach, Stammham, Teising, Tyrlaching, Unterneukirchen und Winhöring.

Amberg-Sulzbach mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Auerbach i.d.OPf., Hirschau, Schnaittenbach, Sulzbach-Rosenberg, Vilseck, Freihung, Hahnbach, Hohenburg, Kastl, Königstein, Rieden, Schmidmühlen, Gebenbach, Ammerthal, Birgland, Ebermannsdorf, Edelsfeld, Ensdorf, Etzelwang, Freudenberg, Hirschbach, Illschwang, Kümmersbruck, Neukirchen b.Sulzbach-Rosenberg, Poppenricht, Ursensollen und Weigendorf.

Ansbach mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Dinkelsbühl, Feuchtwangen, Heilsbronn, Herrieden, Leutershausen, Merkendorf, Ornbau, Rothenburg ob der Tauber, Schillingsfürst, Wassertrüdingen, Windsbach, Wolframs-Eschenbach, Arberg, Bechhofen, Colmberg, Dentlein am Forst, Dietenhofen, Dombühl, Dürrwangen, Flachslanden, Lehrberg, Lichtenau, Schopfloch, Weidenbach und Weiltingen.

Aschaffenburg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Alzenau, Goldbach, Großostheim, Hösbach, Mömbris, Schöllkrippen, Stockstadt a.Main, Bessenbach, Blankenbach, Dammbach, Geiselbach, Glattbach, Haibach, Heigenbrücken, Heimbuchenthal, Heinrichsthal, Johannesberg, Kahl a.Main, Karlstein a.Main, Kleinkahl, Kleinostheim, Krombach, Laufach, Mainaschaff, Mespelbrunn, Rothenbuch, Sailauf, Sommerkahl, Waldaschaff, Weibersbrunn, Westerngrund und Wiesen.

Augsburg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bobingen, Gersthofen, Königsbrunn, Neusäß, Schwabmünchen, Stadtbergen, Biberbach, Diedorf, Dinkelscherben, Fischach, Meitingen, Thierhaupten, Welden, Zusmarshausen, Adelsried, Allmannshofen, Altenmünster, Aystetten, Bonstetten, Ehingen, Ellgau, Emersacker, Gablingen, Gessertshausen, Graben, Großaitingen, Heretsried, Hiltenfingen, Horgau, Kleinaitingen, Klosterlechfeld, Kühlenthal, Kutzenhausen, Langenneufnach, Langerringen, Langweid a.Lech, Mickhausen, Mittelneufnach, Nordendorf, Oberottmarshausen, Scherstetten, Untermeitingen, Ustersbach, Walkertshofen, Wehringen und Westendorf.

Bad Kissingen mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Brückenau, Bad Kissingen, Hammelburg, Münnerstadt, Bad Bocklet, Burkardroth, Elfershausen, Euerdorf, Geroda, Maßbach, Oberthulba, Schondra, Sulzthal, Wildflecken, Zeitlofs, Aura a.d.Saale, Fuchsstadt, Motten, Nüdlingen, Oberleichtersbach, Oerlenbach, Ramsthal, Rannungen, Riedenberg, Thundorf i.UFr. und Wartmannsroth.

Bad Tölz-Wolfratshausen mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Tölz, Geretsried, Wolfratshausen, Bad Heilbrunn, Benediktbeuern, Bichl, Dietramszell, Egling, Eurasburg, Gaißach, Greiling, Icking, Jachenau, Kochel a.See, Königsdorf, Lenggries, Münsing, Reichersbeuern, Sachsenkam, Schlehdorf und Wackersberg.

Bamberg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Baunach, Hallstadt, Scheßlitz, Schlüsselfeld, Burgebrach, Burgwindheim, Buttenheim, Ebrach, Heiligenstadt i.OFr., Hirschaid, Rattelsdorf, Zapfendorf, Altendorf, Bischberg, Breitengüßbach, Frensdorf, Gerach, Gundelsheim, Kemmern, Königsfeld, Lauter, Lisberg, Litzendorf, Memmelsdorf, Oberhaid, Pettstadt, Pommersfelden, Priesendorf, Reckendorf, Schönbrunn im Steigerwald, Stadelhofen, Stegaurach, Strullendorf, Viereth-Trunstadt, Walsdorf und Wattendorf.

Bayreuth mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Berneck i.Fichtelgebirge, Betzenstein, Creußen, Gefrees, Goldkronach, Hollfeld, Pegnitz, Pottenstein, Waischenfeld, Plech, Schnabelwaid, Weidenberg, Ahorntal, Aufseß, Bindlach, Bischofsgrün, Eckersdorf, Emtmannsberg, Fichtelberg, Gesees, Glashütten, Haag, Heinersreuth, Hummeltal, Kirchenpingarten, Mehlmeisel, Mistelbach, Mistelgau, Plankenfels, Prebitz, Seybothenreuth, Speichersdorf und Warmensteinach.

Berchtesgadener Land mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Reichenhall, Freilassing, Laufen, Berchtesgaden, Marktschellenberg, Teisendorf, Ainring, Anger, Bayerisch Gmain, Bischofswiesen, Piding, Ramsau b.Berchtesgaden, Saaldorf-Surheim, Schneizlreuth und Schönau am Königssee.

Cham mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Kötzting, Cham, Furth im Wald, Roding, Rötz, Waldmünchen, Eschlkam, Falkenstein, Lam, Neukirchen b.Hl.Blut, Stamsried, Arnschwang, Arrach, Blaibach, Chamerau, Gleißenberg, Grafenwiesen, Hohenwarth, Lohberg, Michelsneukirchen, Miltach, Pemfling, Pösing, Reichenbach, Rettenbach, Rimbach, Runding, Schönthal, Schorndorf, Tiefenbach, Traitsching, Treffelstein, Waffenbrunn, Wald, Walderbach, Weiding, Willmering, Zandt und Zell.

Coburg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Rodach, Neustadt bei Coburg, Rödental, Seßlach, Ahorn, Dörfles-Esbach, Ebersdorf bei Coburg, Großheirath, Grub am Forst, Itzgrund, Lautertal, Meeder, Niederfüllbach, Sonnefeld, Untersiemau, Weidhausen bei Coburg und Weitramsdorf.

Dachau mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Dachau, Altomünster, Markt Indersdorf, Bergkirchen, Erdweg, Haimhausen, Hebertshausen, Hilgertshausen-Tandern, Karlsfeld, Odelzhausen, Petershausen, Pfaffenhofen a.d.Glonn, Röhrmoos, Schwabhausen, Sulzemoos, Vierkirchen und Weichs.

Deggendorf mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Deggendorf, Osterhofen, Plattling, Hengersberg, Metten, Schöllnach, Winzer, Aholming, Auerbach, Außernzell, Bernried, Buchhofen, Grafling, Grattersdorf, Hunding, Iggensbach, Künzing, Lalling, Moos, Niederalteich, Oberpöring, Offenberg, Otzing, Schaufling, Stephansposching und Wallerfing.

Dillingen a.d.Donau mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Dillingen an der Donau, Gundelfingen an der Donau, Höchstädt an der Donau, Lauingen (Donau), Wertingen, Aislingen, Bissingen, Wittislingen, Bachhagel, Bächingen an der Brenz, Binswangen, Blindheim, Buttenwiesen, Finningen, Glött, Haunsheim, Holzheim, Laugna, Lutzingen, Medlingen, Mödingen, Schwenningen, Syrgenstein, Villenbach, Ziertheim, Zöschingen und Zusamaltheim.

Dingolfing-Landau mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Dingolfing, Landau a.d.Isar, Eichendorf, Frontenhausen, Pilsting, Reisbach, Simbach, Wallersdorf, Gottfrieding, Loiching, Mamming, Marklkofen, Mengkofen, Moosthenning und Niederviehbach.

Donau-Ries mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Donauwörth, Harburg (Schwaben), Monheim, Nördlingen, Oettingen i.Bay., Rain, Wemding, Kaisheim, Wallerstein, Alerheim, Amerdingen, Asbach-Bäumenheim, Auhausen, Buchdorf, Daiting, Deiningen, Ederheim, Ehingen, Forheim, Fremdingen, Fünfstetten, Genderkingen, Hainsfarth, Hohenaltheim, Holzheim, Huisheim, Maihingen, Marktoffingen, Marxheim, Megesheim, Mertingen, Mönchsdeggingen, Möttingen, Munningen, Münster, Niederschönenfeld, Oberndorf a.Lech, Otting, Reimlingen, Rögling, Tagmersheim, Tapfheim, Wechingen und Wolferstadt.

Ebersberg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Ebersberg, Grafing bei München, Glonn, Kirchseeon, Markt Schwaben, Anzing, Aßling, Baiern, Bruck, Egmating, Emmering, Forstinning, Frauenneuharting, Hohenlinden, Moosach, Oberpframmern, Pliening, Poing, Steinhöring, Vaterstetten und Zorneding.

Eichstätt mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Beilngries, Eichstätt, Altmannstein, Dollnstein, Gaimersheim, Kinding, Kipfenberg, Kösching, Mörnsheim, Nassenfels, Pförring, Titting, Wellheim, Adelschlag, Böhmfeld, Buxheim, Denkendorf, Egweil, Eitensheim, Großmehring, Hepberg, Hitzhofen, Lenting, Mindelstetten, Oberdolling, Pollenfeld, Schernfeld, Stammham, Walting und Wettstetten.

Erding mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Dorfen, Erding, Berglern, Bockhorn, Buch a.Buchrain, Eitting, Finsing, Forstern, Fraunberg, Hohenpolding, Inning a.Holz, Kirchberg, Langenpreising, Lengdorf, Moosinning, Neuching, Oberding, Ottenhofen, Pastetten, Sankt Wolfgang, Steinkirchen, Taufkirchen (Vils), Walpertskirchen, Wörth, Isen und Wartenberg.

Erlangen-Höchstadt mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Baiersdorf, Herzogenaurach, Höchstadt an der Aisch, Eckental, Heroldsberg, Lonnerstadt, Mühlhausen, Vestenbergsgreuth, Wachenroth, Weisendorf, Adelsdorf, Aurachtal, Bubenreuth, Buckenhof, Gremsdorf, Großenseebach, Hemhofen, Heßdorf, Kalchreuth, Marloffstein, Möhrendorf, Oberreichenbach, Röttenbach, Spardorf und Uttenreuth.

Forchheim mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Ebermannstadt, Forchheim, Gräfenberg, Eggolsheim, Egloffstein, Gößweinstein, Hiltpoltstein, Igensdorf, Neunkirchen a.Brand, Pretzfeld, Wiesenttal, Dormitz, Effeltrich, Hallerndorf, Hausen, Heroldsbach. Hetzles, Kirchehrenbach, Kleinsendelbach, Kunreuth, Langensendelbach, Leutenbach, Obertrubach, Pinzberg, Poxdorf, Unterleinleiter, Weilersbach, Weißenohe und Wiesenthau.

Freising mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Freising, Moosburg a.d.Isar, Au i.d.Hallertau, Nandlstadt, Allershausen, Attenkirchen, Eching, Fahrenzhausen, Gammelsdorf, Haag a.d.Amper, Hallbergmoos, Hohenkammer, Hörgertshausen, Kirchdorf a.d.Amper, Kranzberg, Langenbach, Marzling, Mauern, Neufahrn b.Freising, Paunzhausen, Rudelzhausen, Wang, Wolfersdorf und Zolling.

Freyung-Grafenau mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Freyung, Grafenau, Waldkirchen, Perlesreut, Röhrnbach, Schönberg, Eppenschlag, Fürsteneck, Grainet, Haidmühle, Hinterschmiding, Hohenau, Innernzell, Jandelsbrunn, Mauth, Neureichenau, Neuschönau, Philippsreut, Ringelai, Saldenburg, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schöfweg, Spiegelau, Thurmansbang und Zenting.

Fürstenfeldbruck mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Fürstenfeldbruck, Germering, Olching, Puchheim, Adelshofen, Alling, Althegnenberg, Egenhofen, Eichenau, Emmering, Grafrath, Gröbenzell, Hattenhofen, Jesenwang, Kottgeisering, Landsberied, Maisach, Mammendorf, Mittelstetten, Moorenweis, Oberschweinbach, Schöngeising und Türkenfeld.

Fürth mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Langenzenn, Oberasbach, Stein, Zirndorf, Ammerndorf, Cadolzburg, Roßtal, Wilhermsdorf, Großhabersdorf, Obermichelbach, Puschendorf, Seukendorf, Tuchenbach und Veitsbronn.

Garmisch-Partenkirchen mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald, Murnau am Staffelsee, Bad Bayersoien, Bad Kohlgrub, Eschenlohe, Ettal, Farchant, Grainau, Großweil, Krün, Oberammergau, Oberau, Ohlstadt, Riegsee, Saulgrub, Schwaigen, Seehausen am Staffelsee, Spatzenhausen, Uffing am Staffelsee, Unterammergau und Wallgau.

Günzburg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Burgau, Günzburg, Ichenhausen, Krumbach (Schwaben), Leipheim, Thannhausen, Burtenbach, Jettingen-Scheppach, Münsterhausen, Neuburg a.d.Kammel, Offingen, Waldstetten, Ziemetshausen, Aichen, Aletshausen, Balzhausen, Bibertal, Breitenthal, Bubesheim, Deisenhausen, Dürrlauingen, Ebershausen, Ellzee, Gundremmingen, Haldenwang, Kammeltal, Kötz, Landensberg, Rettenbach, Röfingen, Ursberg, Waltenhausen, Wiesenbach und Winterbach.

Haßberge mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Ebern, Eltmann, Haßfurt, Hofheim i.UFr., Königsberg i.Bay., Zeil a.Main, Burgpreppach, Maroldsweisach, Rentweinsdorf, Aidhausen, Breitbrunn, Bundorf, Ebelsbach, Ermershausen, Gädheim, Kirchlauter, Knetzgau, Oberaurach, Pfarrweisach, Rauhenebrach, Riedbach, Sand a.Main, Stettfeld, Theres, Untermerzbach und Wonfurt.

Hof mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Helmbrechts, Lichtenberg, Münchberg, Naila, Rehau, Schauenstein, Schwarzenbach a.Wald, Schwarzenbach a.d.Saale, Selbitz, Bad Steben, Oberkotzau, Sparneck, Stammbach, Zell im Fichtelgebirge, Berg, Döhlau, Feilitzsch, Gattendorf, Geroldsgrün, Issigau, Köditz, Konradsreuth, Leupoldsgrün, Regnitzlosau, Töpen, Trogen und Weißdorf.

Kelheim mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Abensberg, Kelheim, Mainburg, Neustadt a.d.Donau, Riedenburg, Bad Abbach, Essing, Langquaid, Painten, Rohr i.NB, Siegenburg, Aiglsbach, Attenhofen, Biburg, Elsendorf, Hausen, Herrngiersdorf, Ihrlerstein, Kirchdorf, Saal a.d.Donau, Teugn, Train, Volkenschwand und Wildenberg.

Kitzingen mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Dettelbach, Iphofen, Kitzingen, Mainbernheim, Marktbreit, Marktsteft, Prichsenstadt, Volkach, Abtswind, Geiselwind, Großlangheim, Kleinlangheim, Markt Einersheim, Obernbreit, Rüdenhausen, Schwarzach a.Main, Seinsheim, Wiesentheid, Willanzheim, Albertshofen, Biebelried, Buchbrunn, Castell, Mainstockheim, Martinsheim, Nordheim a.Main, Rödelsee, Segnitz, Sommerach, Sulzfeld a.Main und Wiesenbronn.

Kronach mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Kronach, Ludwigsstadt, Teuschnitz, Wallenfels, Küps, Marktrodach, Mitwitz, Nordhalben, Pressig, Steinwiesen, Tettau, Reichenbach, Schneckenlohe, Steinbach a.Wald, Stockheim, Tschirn, Weißenbrunn und Wilhelmsthal.

Kulmbach mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Kulmbach, Kupferberg, Stadtsteinach, Grafengehaig, Kasendorf, Ludwigschorgast, Mainleus, Marktleugast, Marktschorgast, Presseck, Thurnau, Wirsberg, Wonsees, Guttenberg, Harsdorf, Himmelkron, Ködnitz, Neudrossenfeld, Neuenmarkt, Rugendorf, Trebgast und Untersteinach.

Landsberg am Lech mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Landsberg am Lech, Dießen am Ammersee, Kaufering, Apfeldorf, Denklingen, Eching am Ammersee, Egling an der Paar, Eresing, Finning, Fuchstal, Geltendorf, Greifenberg, Hofstetten, Hurlach, Igling, Kinsau, Obermeitingen, Penzing, Prittriching, Pürgen, Reichling, Rott, Scheuring, Schondorf am Ammersee, Schwifting, Thaining, Unterdießen, Utting am Ammersee, Vilgertshofen, Weil und Windach.

Landshut mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Rottenburg a.d.Laaber, Vilsbiburg, Altdorf, Ergolding, Ergoldsbach, Essenbach, Geisenhausen, Pfeffenhausen, Velden, Adlkofen, Aham, Altfraunhofen, Baierbach, Bayerbach b.Ergoldsbach, Bodenkirchen, Bruckberg, Buch a.Erlbach, Eching, Furth, Gerzen, Hohenthann, Kröning, Kumhausen, Neufahrn i.NB, Neufraunhofen, Niederaichbach, Obersüßbach, Postau, Schalkham, Tiefenbach, Vilsheim, Weihmichl, Weng, Wörth a.d.Isar und Wurmsham.

Lichtenfels mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Staffelstein, Burgkunstadt, Lichtenfels, Weismain, Ebensfeld, Marktgraitz, Marktzeuln, Altenkunstadt, Hochstadt a.Main, Michelau i.OFr. und Redwitz a.d. Rodach.

Lindau (Bodensee) mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Lindau (Bodensee), Lindenberg im Allgäu, Heimenkirch, Scheidegg, Weiler-Simmerberg, Bodolz, Gestratz, Grünenbach, Hergatz, Hergensweiler, Maierhöfen, Nonnenhorn, Oberreute, Opfenbach, Röthenbach (Allgäu), Sigmarszell, Stiefenhofen, Wasserburg (Bodensee) und Weißensberg.

Main-Spessart mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Arnstein, Gemünden am Main, Karlstadt, Lohr am Main, Marktheidenfeld, Rieneck, Rothenfels, Burgsinn, Frammersbach, Karbach, Kreuzwertheim, Obersinn, Thüngen, Triefenstein, Zellingen, Aura im Sinngrund, Birkenfeld, Bischbrunn, Erlenbach bei Marktheidenfeld, Esselbach, Eußenheim, Fellen, Gössenheim, Gräfendorf, Hafenlohr, Hasloch, Himmelstadt, Karsbach, Mittelsinn, Neuendorf, Neuhütten, Neustadt am Main, Partenstein, Rechtenbach, Retzstadt, Roden, Schollbrunn, Steinfeld, Urspringen und Wiesthal.

Miesbach mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Miesbach, Tegernsee, Holzkirchen, Schliersee, Bad Wiessee, Bayrischzell, Fischbachau, Gmund am Tegernsee, Hausham, Irschenberg, Kreuth, Otterfing, Rottach-Egern, Valley, Waakirchen, Warngau uund Weyar.

Miltenberg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Amorbach, Erlenbach am Main, Klingenberg am Main, Miltenberg, Obernburg am Main, Stadtprozelten, Wörth am Main, Bürgstadt, Elsenfeld, Eschau, Großheubach, Kirchzell, Kleinheubach, Kleinwallstadt, Mönchberg, Schneeberg, Sulzbach a.Main, Weilbach, Altenbuch, Collenberg, Dorfprozelten, Eichenbühl, Faulbach, Großwallstadt, Hausen, Laudenbach, Leidersbach, Mömlingen, Neunkirchen, Niedernberg, Röllbach und Rüdenau.

Mühldorf a.Inn mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Mühldorf am Inn, Neumarkt-Sankt Veit, Waldkraiburg, Buchbach, Gars am Inn, Haag in Oberbayern, Kraiburg am Inn, Ampfing, Aschau am Inn, Egglkofen, Erharting, Heldenstein, Jettenbach, Kirchdorf, Lohkirchen, Maitenbeth, Mettenheim, Niederbergkirchen, Niedertaufkirchen, Oberbergkirchen, Oberneukirchen, Obertaufkirchen, Polling, Rattenkirchen, Rechtmehring, Reichertsheim, Schönberg, Schwindegg, Taufkirchen, Unterreit und Zangberg.

München mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Garching bei München, Unterschleißheim, Aschheim, Aying, Baierbrunn, Brunnthal, Feldkirchen, Gräfelfing, Grasbrunn, Grünwald, Haar, Hohenbrunn, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Ismaning, Kirchheim bei München, Neubiberg, Neuried, Oberhaching, Oberschleißheim, Ottobrunn, Planegg, Pullach i.Isartal, Putzbrunn, Sauerlach, Schäftlarn, Straßlach-Dingharting, Taufkirchen, Unterföhring und Unterhaching.

Neuburg-Schrobenhausen mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Neuburg a.d.Donau, Schrobenhausen, Burgheim, Rennertshofen, Aresing, Berg im Gau, Bergheim, Brunnen, Ehekirchen, Gachenbach, Karlshuld, Karlskron, Königsmoos, Langenmosen, Oberhausen, Rohrenfels, Waidhofen und Weichering.

Neumarkt i.d.OPf. mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Berching, Dietfurt a.d.Altmühl, Freystadt, Neumarkt i.d.OPf., Parsberg, Velburg, Breitenbrunn, Hohenfels, Lauterhofen, Lupburg, Postbauer-Heng, Pyrbaum, Berg b.Neumarkt i.d.OPf., Berngau, Deining, Mühlhausen, Pilsach, Sengenthal und Seubersdorf i.d.OPf..

Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Windsheim, Burgbernheim, Neustadt a.d.Aisch, Scheinfeld, Uffenheim, Baudenbach, Burghaslach, Dachsbach, Emskirchen, Ippesheim, Ipsheim, Markt Bibart, Markt Erlbach, Markt Nordheim, Markt Taschendorf, Marktbergel, Neuhof a.d.Zenn, Obernzenn, Oberscheinfeld, Sugenheim, Uehlfeld, Diespeck, Dietersheim, Ergersheim, Gallmersgarten, Gerhardshofen, Gollhofen, Gutenstetten, Hagenbüchach, Hemmersheim, Illesheim, Langenfeld, Münchsteinach, Oberickelsheim, Simmershofen, Trautskirchen, Weigenheim und Wilhelmsdorf.

Neustadt a.d.Waldnaab mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Eschenbach in der Oberpfalz, Grafenwöhr, Neustadt am Kulm, Neustadt an der Waldnaab, Pleystein, Pressath, Vohenstrauß, Windischeschenbach, Eslarn, Floß, Kirchenthumbach, Kohlberg, Leuchtenberg, Luhe-Wildenau, Mantel, Moosbach, Parkstein, Tännesberg, Waidhaus, Waldthurn, Altenstadt an der Waldnaab, Bechtsrieth, Etzenricht, Flossenbürg, Georgenberg, Irchenrieth, Kirchendemenreuth, Pirk, Püchersreuth, Schirmitz, Schlammersdorf, Schwarzenbach, Speinshart, Störnstein, Theisseil, Trabitz, Vorbach und Weiherhammer.

Neu-Ulm mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Illertissen, Neu-Ulm, Senden, Vöhringen, Weißenhorn, Altenstadt, Buch, Kellmünz a.d.Iller, Pfaffenhofen a.d.Roth, Bellenberg, Elchingen, Holzheim, Nersingen, Oberroth, Osterberg, Roggenburg und Unterroth.

Nürnberger Land mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Altdorf b.Nürnberg, Hersbruck, Lauf a.d.Pegnitz, Röthenbach a.d.Pegnitz, Velden, Feucht, Neuhaus a.d.Pegnitz, Schnaittach, Alfeld, Burgthann, Engelthal, Happurg, Hartenstein, Henfenfeld, Kirchensittenbach, Leinburg, Neunkirchen a.Sand, Offenhausen, Ottensoos, Pommelsbrunn, Reichenschwand, Rückersdorf, Schwaig b.Nürnberg, Schwarzenbruck, Simmelsdorf, Vorra und Winkelhaid.

Oberallgäu mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Immenstadt im Allgäu, Sonthofen, Altusried, Bad Hindelang, Buchenberg, Dietmannsried, Oberstaufen, Oberstdorf, Sulzberg, Weitnau, Wertach, Wiggensbach, Balderschwang, Betzigau, Blaichach, Bolsterlang, Burgberg im Allgäu, Durach, Fischen im Allgäu, Haldenwang, Lauben, Missen-Wilhams, Obermaiselstein, Ofterschwang, Oy-Mittelberg, Rettenberg, Waltenhofen und Wildpoldsried.

Ostallgäu mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Buchloe, Füssen, Marktoberdorf, Irsee, Kaltental, Nesselwang, Obergünzburg, Ronsberg, Unterthingau, Waal, Aitrang, Baisweil, Bidingen, Biessenhofen, Eggenthal, Eisenberg, Friesenried, Germaringen, Görisried, Günzach, Halblech, Hopferau, Jengen, Kraftisried, Lamerdingen, Lechbruck am See, Lengenwang, Mauerstetten, Oberostendorf, Osterzell, Pforzen, Pfronten, Rettenbach am Auerberg, Rieden, Rieden am Forggensee, Roßhaupten, Rückholz, Ruderatshofen, Schwangau, Seeg, Stötten am Auerberg, Stöttwang, Untrasried, Wald und Westendorf.

Passau mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Griesbach i.Rottal, Hauzenberg, Pocking, Vilshofen an der Donau, Aidenbach, Eging a.See, Fürstenzell, Hofkirchen, Hutthurm, Kößlarn, Obernzell, Ortenburg, Rotthalmünster, Ruhstorf a.d.Rott, Tittling, Untergriesbach, Wegscheid, Windorf, Aicha vorm Wald, Aldersbach, Bad Füssing, Beutelsbach, Breitenberg, Büchlberg, Fürstenstein, Haarbach, Kirchham, Malching, Neuburg a.Inn, Neuhaus a.Inn, Neukirchen vorm Wald, Ruderting, Salzweg, Sonnen, Tettenweis, Thyrnau, Tiefenbach und Witzmannsberg.

Pfaffenhofen a.d.Ilm mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Geisenfeld, Pfaffenhofen a.d.Ilm, Vohburg a.d.Donau, Hohenwart, Manching, Reichertshofen, Wolnzach, Baar-Ebenhausen, Ernsgaden, Gerolsbach, Hettenshausen, Ilmmünster, Jetzendorf, Münchsmünster, Pörnbach, Reichertshausen, Rohrbach, Scheyern und Schweitenkirchen.

Regen mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Regen, Viechtach, Zwiesel, Bodenmais, Ruhmannsfelden, Teisnach, Achslach, Arnbruck, Bayerisch Eisenstein, Bischofsmais, Böbrach, Drachselsried, Frauenau, Geiersthal, Gotteszell, Kirchberg i.Wald, Kirchdorf i.Wald, Kollnburg, Langdorf, Lindberg, Patersdorf, Prackenbach, Rinchnach und Zachenberg.

Regensburg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Hemau, Neutraubling, Wörth a.d.Donau, Beratzhausen, Donaustauf, Kallmünz, Laaber, Lappersdorf, Nittendorf, Regenstauf, Schierling, Alteglofsheim, Altenthann, Aufhausen, Bach a.d.Donau, Barbing, Bernhardswald, Brennberg, Brunn, Deuerling, Duggendorf, Hagelstadt, Holzheim a.Forst, Köfering, Mintraching, Mötzing, Obertraubling, Pentling, Pettendorf, Pfakofen, Pfatter, Pielenhofen, Riekofen, Sinzing, Sünching, Tegernheim, Thalmassing, Wenzenbach, Wiesent, Wolfsegg und Zeitlarn.

Rhön-Grabfeld mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Königshofen i.Grabfeld, Bad Neustadt a.d.Saale, Bischofsheim, Fladungen, Mellrichstadt, Ostheim v.d.Rhön, Oberelsbach, Saal a.d.Saale, Trappstadt, Aubstadt, Bastheim, Burglauer, Großbardorf, Großeibstadt, Hausen, Hendungen, Herbstadt, Heustreu, Höchheim, Hohenroth, Hollstadt, Niederlauer, Nordheim v.d.Rhön, Oberstreu, Rödelmaier, Salz, Sandberg, Schönau a.d.Brend, Sondheim v.d.Rhön, Stockheim, Strahlungen, Sulzdorf a.d.Lederhecke, Sulzfeld, Unsleben, Willmars, Wollbach und Wülfershausen a.d.Saale.

Rosenheim mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Aibling, Kolbermoor, Wasserburg a.Inn, Bad Endorf, Bruckmühl, Neubeuern, Prien a.Chiemsee, Albaching, Amerang, Aschau i.Chiemgau, Babensham, Bad Feilnbach, Bernau a.Chiemsee, Brannenburg, Breitbrunn a.Chiemsee, Chiemsee, Edling, Eggstätt, Eiselfing, Feldkirchen-Westerham, Flintsbach a.Inn, Frasdorf, Griesstätt, Großkarolinenfeld, Gstadt a.Chiemsee, Halfing, Höslwang, Kiefersfelden, Nußdorf a.Inn, Oberaudorf, Pfaffing, Prutting, Ramerberg, Raubling, Riedering, Rimsting, Rohrdorf, Rott a.Inn, Samerberg, Schechen, Schonstett, Söchtenau, Soyen, Stephanskirchen, Tuntenhausen und Vogtareuth.

Roth mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Abenberg, Greding, Heideck, Hilpoltstein, Roth, Spalt, Allersberg, Schwanstetten, Thalmässing, Wendelstein, Büchenbach, Georgensgmünd, Kammerstein, Rednitzhembach, Rohr und Röttenbach.

Rottal-Inn mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Pfarrkirchen, Eggenfelden, Simbach a.Inn, Arnstorf, Bad Birnbach, Gangkofen, Massing, Tann, Triftern, Wurmannsquick, Bayerbach, Dietersburg, Egglham, Ering, Falkenberg, Geratskirchen, Hebertsfelden, Johanniskirchen, Julbach, Kirchdorf a.Inn, Malgersdorf, Mitterskirchen, Postmünster, Reut, Rimbach, Roßbach, Schönau, Stubenberg, Unterdietfurt, Wittibreut und Zeilarn.

Schwandorf mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof, Nabburg, Neunburg vorm Wald, Nittenau, Oberviechtach, Pfreimd, Schönsee, Schwandorf, Teublitz, Bruck in der Oberpfalz, Neukirchen-Balbini, Schwarzenfeld, Schwarzhofen, Wernberg-Köblitz, Winklarn, Altendorf, Bodenwöhr, Dieterskirchen, Fensterbach, Gleiritsch, Guteneck, Niedermurach, Schmidgaden, Schwarzach b.Nabburg, Stadlern, Steinberg am See, Stulln, Teunz, Thanstein, Trausnitz, Wackersdorf und Weiding.

Schweinfurt mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Gerolzhofen, Oberschwarzach, Stadtlauringen, Werneck, Bergrheinfeld, Dingolshausen, Dittelbrunn, Donnersdorf, Euerbach, Frankenwinheim, Geldersheim, Gochsheim, Grafenrheinfeld, Grettstadt, Kolitzheim, Lülsfeld, Michelau i.Steigerwald, Niederwerrn, Poppenhausen, Röthlein, Schonungen, Schwanfeld, Schwebheim, Sennfeld, Sulzheim, Üchtelhausen, Waigolshausen, Wasserlosen und Wipfeld.

Starnberg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Starnberg, Andechs, Berg, Feldafing, Gauting, Gilching, Herrsching am Ammersee, Inning am Ammersee, Krailling, Pöcking, Seefeld, Tutzing, Weßling und Wörthsee.

Straubing-Bogen mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bogen, Geiselhöring, Mallersdorf-Pfaffenberg, Mitterfels, Schwarzach, Aholfing, Aiterhofen, Ascha, Atting, Falkenfels, Feldkirchen, Haibach, Haselbach, Hunderdorf, Irlbach, Kirchroth, Konzell, Laberweinting, Leiblfing, Loitzendorf, Mariaposching, Neukirchen, Niederwinkling, Oberschneiding, Parkstetten, Perasdorf, Perkam, Rain, Rattenberg, Rattiszell, Salching, Sankt Englmar, Stallwang, Steinach, Straßkirchen, Wiesenfelden und Windberg.

Tirschenreuth mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bärnau, Erbendorf, Kemnath, Mitterteich, Tirschenreuth, Waldershof, Waldsassen, Falkenberg, Fuchsmühl, Konnersreuth, Mähring, Neualbenreuth, Plößberg, Wiesau, Brand, Ebnath, Friedenfels, Immenreuth, Kastl, Krummennaab, Kulmain, Leonberg, Neusorg, Pechbrunn, Pullenreuth und Reuth b.Erbendorf.

Traunstein mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Tittmoning, Traunreut, Traunstein, Trostberg, Grassau, Waging a.See, Altenmarkt a.d.Alz, Bergen, Chieming, Engelsberg, Fridolfing, Grabenstätt, Inzell, Kienberg, Kirchanschöring, Marquartstein, Nußdorf, Obing, Palling, Petting, Pittenhart, Reit im Winkl, Ruhpolding, Schleching, Schnaitsee, Seeon-Seebruck, Siegsdorf, Staudach-Egerndach, Surberg, Tacherting, Taching a.See, Übersee, Unterwössen, Vachendorf und Wonneberg.

Unterallgäu mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Bad Wörishofen, Mindelheim, Babenhausen, Bad Grönenbach, Dirlewang, Erkheim, Kirchheim in Schwaben, Legau, Markt Rettenbach, Markt Wald, Ottobeuren, Pfaffenhausen, Türkheim, Tussenhausen, Amberg, Apfeltrach, Benningen, Böhen, Boos, Breitenbrunn, Buxheim, Egg an der Günz, Eppishausen, Ettringen, Fellheim, Hawangen, Heimertingen, Holzgünz, Kammlach, Kettershausen, Kirchhaslach, Kronburg, Lachen, Lauben, Lautrach, Memmingerberg, Niederrieden, Oberrieden, Oberschönegg, Pleß, Rammingen, Salgen, Sontheim, Stetten, Trunkelsberg, Ungerhausen, Unteregg, Westerheim, Wiedergeltingen, Winterrieden, Wolfertschwenden und Woringen.

Weilheim-Schongau mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Penzberg, Schongau, Weilheim in Oberbayern, Peißenberg, Peiting, Altenstadt, Antdorf, Bernbeuren, Bernried am Starnberger See, Böbing, Burggen, Eberfing, Eglfing, Habach, Hohenfurch, Hohenpeißenberg, Huglfing, Iffeldorf, Ingenried, Oberhausen, Obersöchering, Pähl, Polling, Prem, Raisting, Rottenbuch, Schwabbruck, Schwabsoien, Seeshaupt, Sindelsdorf, Steingaden, Wessobrunn, Wielenbach und Wildsteig.

Weißenburg-Gunzenhausen mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Ellingen, Gunzenhausen, Pappenheim, Treuchtlingen, Weißenburg i.Bay., Absberg, Gnotzheim, Heidenheim, Markt Berolzheim, Nennslingen, Pleinfeld, Alesheim, Bergen, Burgsalach, Dittenheim, Ettenstatt, Haundorf, Höttingen, Langenaltheim, Meinheim, Muhr am See, Pfofeld, Polsingen, Raitenbuch, Solnhofen, Theilenhofen und Westheim.

Wunsiedel i.Fichtelgebirge mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Arzberg, Hohenberg a.d.Eger, Kirchenlamitz, Marktleuthen, Marktredwitz, Schönwald, Selb, Weißenstadt, Wunsiedel, Schirnding, Thiersheim, Thierstein, Bad Alexandersbad, Höchstädt i.Fichtelgebirge, Nagel, Röslau und Tröstau und

Würzburg mit den Städten, Märkten und Gemeinden: Aub, Eibelstadt, Ochsenfurt, Röttingen, Bütthard, Eisenheim, Frickenhausen a.Main, Gelchsheim, Giebelstadt, Helmstadt, Höchberg, Neubrunn, Randersacker, Reichenberg, Remlingen, Rimpar, Sommerhausen, Winterhausen, Zell a.Main, Altertheim, Bergtheim, Bieberehren, Eisingen, Erlabrunn, Estenfeld, Gaukönigshofen, Gerbrunn, Geroldshausen, Greußenheim, Güntersleben, Hausen b.Würzburg, Hettstadt, Holzkirchen, Kirchheim, Kist, Kleinrinderfeld, Kürnach, Leinach, Margetshöchheim, Oberpleichfeld, Prosselsheim, Riedenheim, Rottendorf, Sonderhofen, Tauberrettersheim, Theilheim, Thüngersheim, Uettingen, Unterpleichfeld, Veitshöchheim, Waldbrunn und Waldbüttelbrunn.


Kultur, Bildung und berühmte Bauwerke

Bekannt ist das bayerische Brauchtum. Je nach Region, kann man hier Ereignisse wie Almabtrieb und Viehscheid, Fronleichnam-Prozessionen und den Leonhardi-Festtag erleben. Ebenfalls zum Brauchtum gehört im weiteren Sinne das berühmte Münchner Oktoberfest, das mittlerweile weltweit Nachahmer findet. Große und bedeutende Museen gibt es natürlich in der Hauptstadt München, etwa mit den Pinakotheken mit ihren Kunst-Exponaten und dem Deutschen Museum. Aber auch die Museumslandschaft anderer bayerischer Städte hat Interessantes zu bieten. Weitere Kunstmuseen sind etwa das Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt und das Franz Marc Museum in Kochel am See. Germanische Geschichte hat im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg ein Zuhause, deutsche Automobilgeschichte im gleichnamigen Museum in Amerang/Chiemgau. Einem besonders dunklen Kapitel Deutschlands ist die Dokumentation Obersalzberg gewidmet; der einstige Sommersitz Adolf Hitlers und seines engsten Gefolges dokumentiert diese schreckliche Zeit an einem Ort, der einst ein populärer Ort des Führerkults gewesen ist, und „stellt dem Mythos die geschichtliche Realität gegenüber“ (Quelle Bayern.by). Zu den bekannten historischen Bauwerken Bayerns gehören die Schlösser von Ludwig II, allen voran Schloss Neuschwanstein. Aber auch Schloss Herrenchiemsee ist ein bekanntes Schloss auf bayerischem Grund, dessen Existenz auf Ludwig II zurückzuführen ist. Die einzigen Schlösser Bayerns sind die beiden Schlösser natürlich nicht.

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen wird mit 45 Schlössern, Burgen und Residenzen auf Bayern.by als „der größte staatliche Museumsträger in Deutschland“ bezeichnet. Zudem stehen in Bayern stehen insgesamt etwa 150 Burgen sowie viele reizvolle Klöster. Berühmt ist etwa die Nürnberger Kaiserburg als Wahrzeichen der Stadt. Weitere großartige Bauwerke in Bayern sind unter anderem der Regensburger, der Würzburger und der Passauer Dom, das Augsburger Rathaus und der Perlachturm, die Befreiungshalle in Kelheim sowie die Gedenkstätte Walhalla in Donaustauf bei Regensburg. Schulbildung hat laut Bayerischem Staatsministerium für Unterricht und Kultus in „mehr als 5500 Schulen“ bayerischen Schulen ein Zuhause, die sich in allgemeinbildende Schulen, berufliche Schulen und Schulen des zweiten Bildungswegs gliedern. Laut Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst existieren in Bayern „neun staatliche Universitäten, 17 staatliche Hochschulen für angewandte Wissenschaften – Fachhochschulen, sechs staatliche Kunsthochschulen sowie eine Reihe weiterer Hochschulen in kommunaler, kirchlicher oder privater Trägerschaft“.

Wirtschaft
Bayern.de plant nach eigenen Angaben Vollbeschäftigung bis 2015 in ganz Bayern und investiert „in die Megatrends von morgen bei Biosystemen, Elektromobilität, Karbonfaser, Umwelttechnik, erneuerbaren Energien und HighTech-Medizin“. Zudem sollen der Umbau der Energieversorgung und eine Offensive fürs Energiesparen zu Initialzündungen für ein gewaltiges Konjunkturprogramm werden. In Bayern wurden 2012 insgesamt 3,2% des Bruttoinlandsprodukts für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Das bedeutet in Deutschland Platz 2 hinter Baden-Württemberg. Laut Bayerischem Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie lag die Wachstumsrate des realen Bruttoinlandsprodukts in Bayern von 2008 bis 2012 bei 6% und sichert dem Freistaat die Spitzenposition im deutschen Ländervergleich.

Das verfügbare Einkommen je Einwohner erreichte im Jahr 2011 insgesamt 22.086 Euro und ist damit laut Broschüre „Bayerns Wirtschaft – leistungsstark – innovativ – zukunftsfähig“ so hoch wie in keinem anderen Bundesland. Die bayerischen Ausfuhren stiegen zwischen 2011 und 2012 von 160 auf 165,8 Milliarden Euro; die Einfuhren entwickelten sich zugleich von 145,7 auf 147,3 Milliarden Euro, wodurch der Ausfuhrüberschuss 2012 bei 18,5 Milliarden Euro lag. Bayern hatte im September 2013 eine Arbeitslosenquote von 3,6%, während Deutschland im selben Monat eine Quote von 6,6% besaß. Internationale Flughäfen auf bayerischem Boden liegen in München, Nürnberg und Memmingen, wobei der Münchner Flughafen derzeit als der zweitgrößte Deutschlands in Bezug auf Passagierzahlen und Flugbewegungen gilt. Das Bahnnetz auf bayerischem Gebiet hat eine Länge von über 6.000 km und 1047 Stationen.

Read More