Laubach

Immobiliengutachter Nidda

16. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Nidda, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Nidda und im Bundesland Hessen um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Nidda ansässig.

Nidda

Bundesland: Hessen
Einwohner: 16.848 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Nidda

Nidda

Daniela, Debra Ernst / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Nidda und in der Region Wetterau werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Nidda

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Nidda einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,48 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,91 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 6,06 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine weitere Steigerung auf 6,56 Euro mit sich, 2015 stieg der Preis noch weiter bis auf 6,79 Euro an. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 6,78 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in der Stadt Nidda im Jahr 2011 noch 4,96 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 5,18 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es nochmals einen Anstieg zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe schon 5,70 Euro bezahlen.

Nidda gehört zum Wetteraukreis des Bundeslandes Hessen und liegt am gleichnamigen Fluss im Naturraum Unterer Vogelsberg.

Neben dem Hauptort gliedert sich die Stadt in die weiteren Bezirke Bad Salzhausen, Borsdorf, Eichesldorf, Fauerbach, Geiß-Nidda, Harb, Kohden, Michelnau, Ober-Lais, Ober-Schmitten, Unter-Schmitten, Ober-Widdersheim, Unter-Widdersheim, Schwickartshausen, Stornfels, Ulfa, und Wallernhausen auf. Die erste urkundliche Erwähnung findet man im Codex Eberhardi des Reichsklosters Fulda. Dort wird die Stadt Nidda im Jahre 802 unter dem Namen Nitaha genannt.

Für die Immobilienbewertung in Nidda

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Nidda in der Region Wetterau zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart inmitten des Wettrau-Gebietes zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Nidda

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region der Wetterau und die Stadt Nidda in Hessen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Kultur und Bildung

Die Stadt Nidda hat ihren Besuchern einige architektonisch und historisch sehr interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die evangelische Renaissancekirche zum Heiligen Geist wurde im Jahre 1617 erbaut. Das hessische Kulturgut prägt das Stadtbild mit seinem wuchtigen Chorturm. Das Schloss Nidda stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert. Es zeigt sowohl spätgotische als auch Renaissance-Elemente. Sehenswert sind außerdem der Marktbrunnen aus dem Jahre 1650, der Johanniterturm von 1492, Kur- und Badehaus im Stadtteil Bad Salzhausen, Haus Christiansruh, die neuromanische Kirche Borsdorf von 1873, die 1234 erstmals erwähnte frühgotische Dorfbasilika im Stadtteil Geiß-Nidda, das Forsthaus Glaubzahl aus dem Jahre 1634, das Alte Hospital von 1680, die evangelische Pfarrkirche Ober-Widdersheim aus dem späten 13. Jahrhundert, die evangelische Pfarrkirche Schwickartshausen aus dem späten 12. Jahrhundert, die klassizistische Kirche in Stornfels von 1837 und die evangelische Kirche Ulfa aus dem 12. Jahrhundert. Im Stadtwirtshaus aus dem Jahre 1632 kann man das Niddaer Heimatmuseum besuchen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Nidda eine Grundschule, eine Haupt- und Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Eine Schule für Lernhilfe vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Nidda war lange Zeit durch seinen Wald- und Wasserreichtum geprägt, was eine starke Papierbranche hervorgebracht hat. Das traditionelle Papierhandwerk hat sich in der Stadt zu einer erfolgreichen Papierindustrie weiterentwickelt. Noch heute sind die Unternehmen dieser Sparte die wichtigsten Arbeitgeber von Nidda. Ansonsten gibt es am Standort einen lebendigen Branchemix aus Maschinenbau, Anlagenbau, Metallbau, Folienherstellung, Druckindustrie, Kunststoffverarbeitung, Oberflächenbeschichtung, Elektrotechnik und Bauindustrie. Außerdem ist das Bauhandwerk in der Stadt stark vertreten. Aber auch der Tourismus ist in Nidda ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Der Stadtteil Bad Salzhausen bereichert den Arbeitsmarkt mit zwei großen Reha-Kliniken. In Nidda gab es im Jahre 2015 insgesamt 1.119 IHK-zugehörige Betriebe. Die Handwerkskammer zählte zusätzlich 248 ihr zugeordnete Betriebe.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Nidda hat keine eigene Anschlussstelle an eine Bundesautobahn. Die A45 von Gießen nach Hanau liegt rund 12 Kilometer entfernt, zur nächsten Anschlussstelle an die A5 von Frankfurt nach Kassel sind es rund 25 Kilometer Wegstrecke. Die Bundesstraßen B455 und B457 verlaufen jedoch durch das Stadtgebiet und sorgen für Verbindungen zu den Ferntrassen. Der Bahnhof Nidda liegt an der Lahn-Kinzig-Bahn. Es gibt unter anderem Schienenverbindungen nach Gießen, Gelnhausen und Friedberg. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der Verkehrslandeplatz Reichelsheim liegt rund 15 Kilometer entfernt. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Frankfurt am Main in rund 70 Kilometern Entfernung.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Wilhelm-Eckhardt-Platz in 63667 Nidda (Telefon: 0 60 43/80 06-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Wetterau erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Nidda: Laubach, Landkreis Gießen, Schotten, Vogelsbergkreis, Hirzenhain, Ortenberg, Ranstadt, Echzell, Wölfersheim, Wetteraukreis, Hungen.


Größere Kartenansicht

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliensachverständigen oder Mietwertsachverständigen in Nidda? Die Immobiliengutachter Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…







Spamblockfrage

2 + 2 =


Read More

Immobiliengutachter Boppard

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Boppard, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Boppard und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Boppard ansässig.

Boppard

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 15.212 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Boppard

Boppard

Thomas Max Müller / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Boppard und in der Region Mittelrheintal werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Boppard

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Boppard einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,73 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,01 Euro. Im Jahr 2013 fiel der Preis ganz leicht bis auf 4,98 Euro ab. Das Jahr 2014 brachte eine Steigerung auf 6,21 Euro mit sich. 2015 fiel der Preis jedoch wieder auf 5,24 Euro ab. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 5,74 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Boppard liegt bei 1.639,31 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 1.383,30 Euro bezahlen. Das Jahr 2013 brachte einen Einbruch auf 1.201,49 Euro pro Quadratmeter mit sich. 2014 stieg der Quadratmeterpreis dann jedoch sehr deutlich bis auf 2.570,34 Euro an. Aktuell liegt der Preis sogar schon bei 2.618,13 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Boppard 2011 noch durchschnittlich 1.572,67 Euro. 2013 gab es einen Einbruch auf 1.253,52 Euro zu verzeichnen, im Jahr 2014 lag der Preis dann sogar nur noch bei 1.052,16 Euro. Das Jahr 2015 brachte einen weiteren Abfall auf 1.014,91 Euro, aktuell zeigt sich in diesem Bereich wieder ein Anstieg auf 1.617,55 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Boppard

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Boppard in der Region des oberen Mittelrheins zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich im oberen Mittelrhein zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Boppard

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Rhein-Hunsrück-Kreises und die Stadt Boppard in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Boppard ist eine verbandsfreie Stadt im Rhein-Hunsrück-Kreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt am Oberen Mittelrhein. Der staatlich anerkannte Fremdenverkehrsort gehört zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal. Die Bevölkerungsentwicklung zeigt in den letzten Jahren eine rückläufige Tendenz. 1997 lebten 16.339 Menschen in Boppard, im Jahr 2007 zählte man nur noch 15.982 Bürger. 2012 hatte die Stadt 15.523 Einwohner und der letzte Stand aus dem Jahre 2014 bestätigt mit der Zahl 15.212 noch einmal den Abwärtstrend.

Kultur und Bildung

Die Stadt Boppard hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im Römerpark sieht man die Ruinen der einstigen römischen Kastellbefestigung aus dem 4. Jahrhundert. Die Kastellmauern wurden bis ins Mittelalter hinein als Stadtbefestigung genutzt und im 14. Jahrhundert erweitert. Die hochmittelalterliche Kurfürstliche Burg wurde vermutlich im Jahre 1265 erbaut. Das Schloss Schöneck steht in der Ehrbachklamm und stammt aus der Zeit um 1200. Zu den sakralen Sehenswürdigkeiten von Boppard gehört die spätromanische St. Severus Kirche von 1236. Die Karmeliterkirche wurde im frühen 15. Jahrhundert als Klosterkirche des 1265 gegründeten Karmeliterklosters erbaut. Das Kloster Marienberg stammt ursprünglich aus dem Jahre 1120, brannte jedoch nieder und wurde 1738 neu aufgebaut. Es ist das größte Kulturdenkmal des Kreises. Von den vielen Adelsfamilien, die im Mittelalter in Boppard lebten, sind noch einige Wohngebäude erhalten geblieben. Dazu gehören beispielsweise das Ritter Schwalbach Haus aus dem 15. Jahrhundert und der Eltzer Hof von 1738. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Boppard mit drei Grundschulen, einer Realschule plus, einer bischöflichen Realschule und einem Gymnasium. Die Förderschule am Ort vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Boppard wird auch heute noch maßgeblich vom Weinbau geprägt. Mit 75 Hektar bestockter Rebfläche ist der Standort die größte Weinbaugemeinde des gesamten Mittelrheins. Der Weinbau bildet auch einen wichtigen Pfeiler des Tourismusstandortes Boppard. Der Tourismus spielt in der Wirtschaft des staatlich anerkannten Fremdenverkehrsortes ebenfalls eine kardinale Rolle. Im Jahr 2011 konnte die Stadt mehr als 300.000 Übernachtungen verbuchen. Dadurch waren im gleichen Jahr rund 1.200 Arbeitsplätze gesichert. Es gibt am Standort aber auch Gewerbe und Industrie. Das größte Industrieunternehmenn ist die BOMAG GmbH, die schon seit 1969 hier ansässig ist. Die Maschinenbaufirma ist Weltmarktführer in ihrem Bereich und beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. In Boppard wurde im Jahr 2012 zudem die größte Bioerdgasanlage des Bundeslandes gebaut. Das bekannteste Unternehmen des Standortes ist wahrscheinlich das Kosmetikunternehmen Sebapharma GmbH & Co KG, das die Produkte der Marke Sebamed herstellt.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Boppard ist über die Bundesautobahn A61 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B9 und B327 durch das Stadtgebiet. Der Hauptbahnhof Boppard liegt an der linken Rheinstrecke von Köln nach Mainz. Außerdem verkehrt hier die Hunsrückbahn nach Emmelshausen. Täglich bestehen zwei Intercityverbindungen nach Frankfurt am Main, mit dem Regionalexpress erreicht man die Städte Koblenz, Bingen, Mainz und Frankfurt. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. In den Rheinanlagen legen Ausflugsschiffe, Kreuzfahrtschiffe und die Linien der Köln-Düsseldorfer-Rheinschifffahrt an. Eine Autofähre nach Filsen gewährleistet den direkten Anschluss an die Bundesstraße B42. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Frankfurt-Hahn und Frankfurt am Main.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Karmeliterstr. 2 in 56154 Boppard (Telefon: 0 67 42/10 3-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Mittelrheintal erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Boppard: Alterkülz, Altweidelbach, Argenthal, Badenhard, Bärenbach, Belg, Belgweiler, Bell (Hunsrück), Beltheim, Benzweiler, Bergenhausen, Beulich, Bickenbach, Biebern, Birkheim, Braunshorn, Bubach, Buch, Büchenbeuren, Budenbach, Damscheid, Dichtelbach, Dickenschied, Dill, Dillendorf, Dommershausen, Dörth, Ellern (Hunsrück), Emmelshausen, Erbach, Fronhofen, Gehlweiler, Gemünden, Gödenroth, Gondershausen, Hahn, Halsenbach, Hasselbach, Hausbay, Hecken, Heinzenbach, Henau, Hirschfeld, Hollnich, Holzbach, Horn, Hungenroth, Kappel, Karbach, Kastellaun, Keidelheim, Kirchberg (Hunsrück), Kisselbach, Klosterkumbd, Kludenbach, Korweiler, Kratzenburg, Külz (Hunsrück), Kümbdchen, Laubach, Laudert, Laufersweiler, Lautzenhausen, Leiningen, Liebshausen, Lindenschied, Lingerhahn, Maisborn, Maitzborn, Mastershausen, Mengerschied, Mermuth, Metzenhausen, Michelbach, Mörschbach, Morshausen, Mühlpfad, Mutterschied, Nannhausen, Neuerkirch, Ney, Nieder Kostenz, Niederburg, Niederkumbd, Niedersohren, Niedert, Niederweiler, Norath, Ober Kostenz, Oberwesel, Ohlweiler, Oppertshausen, Perscheid, Pfalzfeld, Pleizenhausen, Ravengiersburg, Raversbeuren, Rayerschied, Reckershausen, Reich, Rheinböllen, Riegenroth, Riesweiler, Rödelhausen, Rödern, Rohrbach, Roth, Sankt Goar, Sargenroth, Schlierschied, Schnorbach, Schönborn, Schwall, Schwarzen, Simmern/Hunsrück, Sohren, Sohrschied, Spesenroth, Steinbach, Thörlingen, Tiefenbach, Todenroth, Uhler, Unzenberg, Urbar, Utzenhain, Wahlbach, Wahlenau, Wiebelsheim, Womrath, Woppenroth, Würrich, Wüschheim.


Größere Kartenansicht

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Boppard? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…







Spamblockfrage

3 + 6 =


Read More

Immobiliengutachter Cochem

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Cochem, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Cochem und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Cochem ansässig.

Cochem

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 5.259 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Cochem

Cochem

siepmannH / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Cochem und in der Region Mosel werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Cochem

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Cochem einen durchschnittlichen Mietpreis von 7,49 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,30 Euro. Im Jahr 2013 ist der Preis dann sehr deutlich bis auf 6,57 Euro gestiegen. Aktuell gab es in diesem Bereich keine Veränderung mehr, man muss heute für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich immer noch 6,57 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Cochem liegt bei 1.454,65 Euro pro Quadratmeter. In diesem Bereich stagnierten die Preise im gleichen Zeitraum. Für eine Wohnung mit 60 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 2.558,85 Euro bezahlen. Aktuell hat sich auch dieser Preis nicht mehr verändert, er liegt immer noch bei 2.662,99 Euro. Für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 durchschnittlich 1.964,29 Euro bezahlen.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Cochem 2011 noch durchschnittlich 1.132,40 Euro. 2013 gab es einen leichten Abfall auf 1.129,05 Euro zu verzeichnen, aktuell zeigt sich auch in diesem Bereich eine Stagnation, der Preis liegt heute immer noch bei 1.129,05 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Cochem

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Cochem in der Region der Mosel zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich der Mosel zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Cochem

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Cochem-Zell und die Stadt Cochem in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Cochem ist die Kreisstadt im Landkreis Cochem-Zell des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt an der Mosel. Zwar ist Cochem der größte Ort des Kreises, aber die zweitkleinste Kreisstadt in ganz Deutschland.

Die Stadt ist auch der Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde. Cochem wurde im Jahre 886 unter dem Namen Villa cuchema erstmals urkundlich erwähnt. Heute ist die Stadt ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort.

Kultur und Bildung

In der Stadt Cochem gibt es für den Besucher zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Dazu gehört beispielsweise die im Jahre 1130 erstmals erwähnte Reichsburg Cochem. Sie wurde 1689 zerstört und erst 1868 im neugotischen Stil wieder aufgebaut. Die Winneburg wurde im späten 13. Jahrhundert erbaut, im Jahre 1689 ebenfalls zerstört, aber nicht wieder aufgebaut. Sie ist heute nur noch als Ruine zu besichtigen. Die Geschichte der Pestkapelle St. Rochus reicht bis in das Jahr 1422 zurück. Der heutige Bau stammt von 1680. Vom Standplatz der Kapelle zu den drei Kreuzen aus eröffnet sich ein herrlicher Blick hinab ins Moseltal. Die erste Kapelle an diesem Standort wurde 1652 gestiftet, in der Mitte des 19. Jahrhunderts war diese jedoch so baufällig geworden, dass ein Neubau notwendig wurde. Sehenswert in Cochem sind außerdem das Rathaus am alten Marktplatz, die erhaltenen Teile der Stadtmauer mit Enderttor und Balduinstor, die Pfarrkirche St. Martin, die historische Senfmühle und das ehemalige Kapuzinerkloster. Über die ganze Altstadt verteilt kann man viele historische Fachwerkhäuser entdecken. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Cochem mit einer Grundschule, einer Realschule plus und einem Gymnasium.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Cochem wird maßgeblich vom Tourismus geprägt. Früher war der Weinbau ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt, heute entwickelt sich dieser Bereich aber rückläufig. Es gibt aktuell keine zehn Winzerbetriebe mehr am Standort. Die Hänge des Stadtgebietes waren früher von Reben bewachsen, heute hat sich das Bild der Stadt durch den Rückgang des Weinbaus stark verändert. Zu den am Standort ansässigen Unternehmen gehören beispielsweise das Metallverarbeitungsunternehmen Helene Dax MetallForm, der Frachtspeditionsdienst Spedition Horst Steffens eK, das Metallbauunternehmen Horst Henrichs Metallbau GmbH, die Peter Zenz Bauunternehmung GmbH und der Anbieter von Industrieanlagen SCYTEQ GmbH.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Cochem ist über die Bundesautobahn A48 mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden. Die Anbindung ist über die Zubringer B49 und B259 gewährleistet. Der Bahnhof von Cochem liegt an der Moselstrecke, es verkehren Regional- und Regional-Express-Züge. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Frankfurt-Hahn.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Markt 1 in 56812 Cochem (Telefon: 0 26 71/6 00 40). Unser Immobiliengutachter in der Region Mosel erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Cochem: Alf, Alflen, Altlay, Altstrimmig, Auderath, Bad Bertrich, Beilstein, Beuren, Binningen, Blankenrath, Brachtendorf, Bremm, Briedel, Brieden, Briedern, Brohl, Bruttig-Fankel, Büchel, Bullay, Cochem, Dohr, Dünfus, Düngenheim, Ediger-Eller, Ellenz-Poltersdorf, Eppenberg, Ernst, Eulgem, Faid, Filz, Forst (Eifel), Forst (Hunsrück), Gamlen, Gevenich, Gillenbeuren, Greimersburg, Grenderich, Hambuch, Haserich, Hauroth, Hesweiler, Illerich, Kaifenheim, Kail, Kaisersesch, Kalenborn, Kliding, Klotten, Lahr, Landkern, Laubach, Leienkaul, Lieg, Liesenich, Lütz, Lutzerath, Masburg, Mesenich, Mittelstrimmig, Möntenich, Moritzheim, Mörsdorf, Moselkern, Müden (Mosel), Müllenbach, Neef, Nehren, Panzweiler, Peterswald-Löffelscheid, Pommern, Pünderich, Reidenhausen, Roes, Sankt Aldegund, Schauren, Schmitt, Senheim, Sosberg, Tellig, Treis-Karden, Ulmen, Urmersbach, Urschmitt, Valwig, Wagenhausen, Walhausen, Weiler, Wirfus, Wollmerath, Zell (Mosel), Zettingen, Zilshausen.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Cochem? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…







Spamblockfrage

7 – 4 =


Read More