Neustadt

Immobiliengutachter Schwalmstadt

16. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Schwalmstadt, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Schwalmstadt und im Bundesland Hessen um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Schwalmstadt ansässig.

Der Immobilienmarkt in Schwalmstadt

Schwalmstadt

Michael Ottersbach / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Schwalmstadt und in der Region Nordhessen werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Marktplatz 1 in 34613 Schwalmstadt (Telefon: 0 66 91/ 20 7-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Nordhessen erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Schwalmstadt: Jesberg, Neuental, Frielendorf, Willingshausen, Schwalm-Eder-Kreis, Neustadt, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Gilserberg.


Größere Kartenansicht

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliensachverständigen oder Mietwertsachverständigen in Schwalmstadt? Die Immobiliengutachter Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:




Spamblockfrage

6 + 8 =


Read More

Immobiliengutachter Stadtallendorf

14. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Stadtallendorf, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Stadtallendorf und im Bundesland Hessen um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Stadtallendorf ansässig.

Der Immobilienmarkt in Stadtallendorf

Stadtallendorf

gabriele Planthaber / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Stadtallendorf und in der Region Marburg-Biedenkopf werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Bahnhofstraße 2 in 35260 Stadtallendorf (Telefon: 0 64 28/ 70 70). Unser Immobiliengutachter in der Region Marburg-Biedenkopf erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Stadtallendorf: Rauschenberg, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Gilserberg, Schwalm-Eder-Kreis, Neustadt, Kirtorf, Homberg (Ohm), Vogelsbergkreis, Amöneburg, Kirchhain.


Größere Kartenansicht

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertermittlung bzw. benötigen einen Immobiliensachverständigen oder Mietwertsachverständigen in Stadtallendorf? Die Immobiliengutachter Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:




Spamblockfrage

9 – 7 =


Read More

Immobiliengutachter Bischofswerda

19. April 2012
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Bischofswerda, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Bischofswerda und im Freistaat Sachsen um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Bischofswerda ansässig.

Bischofswerda

Bundesland: Sachsen
Einwohner: 11.605 (Stand: 2013)

Der Immobilienmarkt in Bischofswerda

Bischofswerda

gabriele Planthaber / pixelio.de

wird von den Immobiliengutachtern für ein Marktwertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Bischofswerda und in der Region Oberlausitz werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen. Unser Immobiliengutachter in der Region Oberlausitz erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Die Große Kreisstadt Bischofswerda gehört zum Landkreis Bautzen des Bundeslandes Sachsen.

Geografisch liegt sie am Westrand der Oberlausitz. Einheimische nennen ihre Stadt mitunter auch Schiebock, was auf den alten sorbischen Ortsnamen Pribok zurückgeht, der ‚Pschiebock‘ ausgesprochen wird. Die Kleinstadt Bischofswerda bezeichnet sich offiziell als ‚Tor zur Oberlausitz‘. Die Umgebung wird hier vom Nordwestlausitzer Hügelland geprägt, im Nordosten geht dieses in das Oberlausitzer Gefilde über, südöstlich grenzt es an das Lausitzer Bergland. Neben der Kernstadt gehören zu Bischofswerda sechs weitere Ortsteile, sie heißen Belmsdorf, Geißmannsdorf, Goldbach, Großdrebnitz, Schönbrunn und Weickersdorf. Mit etwas über 9.000 Bürgern macht der Hauptort zahlenmäßig den größten Anteil der Bevölkerung aus. Generell gehen die Zahlen leicht zurück. Im Jahr 1981 lebten noch 13.319 Menschen in Bischofswerda, bis 2005 war die Einwohnerzahl dann bereits auf 12.962 zurückgegangen. 2008 gab es 12.395 Bürger in der Stadt, der letzte Stand aus dem Jahr 2013 bestätigt mit der Zahl 11.605 noch einmal den negativen Trend.

Immobilienpreise und Lagen in Bischofswerda

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Bischofswerda einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,15 Euro pro Quadratmeter. Die Preise in der Stadt unterlagen seit dem Jahr 2011 Schwankungen, die Tendenz zeigt jedoch generell nach oben. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,52 Euro. Im Jahr 2013 gab es dann für diese Wohnungsgröße einen Anstieg auf 5,17 Euro zu verzeichnen. Aktuell hat der Preis noch einmal ganz leicht angezogen und liegt jetzt bei 5,18 Euro. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Bischofswerda im Jahr 2011 noch 3,89 Euro pro Quadratmeter. Das Jahr 2013 brachte dann eine Erhöhung auf 4,36 Euro ein. Bis heute ist der Preis für diese Wohnungsgröße wieder ganz leicht gefallen und liegt aktuell bei 4,34 Euro.

Für die Immobilienbewertung in Bischofswerda

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der oberlausitzer Kleinstadt Bischofswerda in der Region Dresden zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart an der Lausitz zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Bischofswerda

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Großraums Dresden/Bautzen und die Stadt Bischofswerda in Sachsen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Kultur und Bildung

Die Stadt Bischofswerda wurde im Jahr 1813 von einem verheerenden Brand ereilt, der das gesamte Gebiet innerhalb der Stadtmauer erfasste. Dennoch sind hier noch einige mittelalterliche Zeugen übrig geblieben. Beispiele dafür sind der Altmarkt und das klassizistische Rathaus aus dem Jahre 1818. Bei der Neugestaltung des Altmarktes wurden die Grundmauern des alten Rathauses freigelegt und mit einer Glaswand für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht. Dieses Gebäude wurde 1549 erbaut, hatte seine Ursprünge aber bereits im Jahre 1286. Sehenswert ist auch die im Jahre 1818 wieder aufgebaute Christuskirche. Ihre klassizistische Fassade wurde nach Originalplänen jedoch erst bei der Außensanierung von 2004 bis 2005 wieder hergestellt. Die Kirche St. Benno wurde 1924 im Art Déco Stil fertiggestellt. Die Kreuzkirche stammt ursprünglich aus dem Jahre 1574 und wurde 1814 erneuert. In ihrem Inneren findet sich eine Kanzel von 1556, die wahrscheinlich aus dem Vorgängerbau der Dresdner Frauenkirche stammen soll. Im ehemaligen Bischofssitz residieren heute verschiedene Ämter, die Stadtbibliothek und eine Galerie. Das Gebäude wurde ebenfalls im klassizistischen Stil erbaut. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Bischofswerda mit drei Grundschulen, einer Oberschule und einem Gymnasium. Ergänzt wird das allgemeine Bildungsangebot noch durch eine Schule zur Lernförderung.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Bischofswerda wird vor allem durch die Branchen Stahlbau, Metallbau, Werkzeugbau, Formenbau und Metallverarbeitung geprägt. Einer der wichtigsten Arbeitgeber der Stadt ist die Firma Roth Umwelttechnik, die in Bischofswerda nicht nur Regenwasser-Flachspeicher herstellt, sondern auch die dazugehörigen Pump- und Nachspeisemodule produziert. Ebenfalls am Standort ansässig ist das Unternehmen SchoPlast, ein Duroplast- und Thermoplastverarbeiter. Eine lange Tradition hat in der Stadt Bischofswerda auch der Bereich Fleischverarbeitung und Wurstkonservierung. Darüber hinaus sitzen hier Hersteller aus den Sparten Holzspielzeug, Ofen- und Kaminbau, Töpferwaren und orthopädisches Schuhwerk. Aber auch die Natursteingewinnung und –verarbeitung spielt am Standort wirtschaftlich eine Rolle. Ein bedeutender öffentlicher Arbeitgeber ist die Sächsische Anstalt für kommunale Datenverarbeitung SAKD.

Verkehrsanbindung

In ihrem Norden verfügt die Stadt Bischofswerda in etwa sechs Kilometern Entfernung über eine Anschlussstelle zur Bundesautobahn A4. Dorthin gelangt man über die Bundesstraße B98. Als Ortsumgehung verbindet diese Bundesstraße die Stadt auch mit der B6 in Richtung Dresden. Am Bahnhof von Bischofswerda kann man in Züge der Strecke von Dresden nach Görlitz zusteigen. Außerdem gibt es eine Schienenverbindung in die Stadt Zittau. Hier verkehren täglich 80 Regional- und Regional-Express-Züge. Über Görlitz bestehen Anschlussmöglichkeiten nach Zgorzelec und über Zittau nach Liberec. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr in Bischofswerda und Umgebung mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene Flughafen ist Dresden.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Altmarkt 1 in 01877 Bischofswerda (Telefon: 0 35 94/78 6-0). Umfeld von Bischofswerda: Burkau, Demitz-Thumitz, Schmölln-Putzkau, Neustadt, Stolpen, Großharthau, Frankenthal und Rammenau.


Größere Kartenansicht

Haben Sie Fragen zum Thema Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilien-Sachverständigen oder Mietwertermittler in Bischofswerda? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobilienwertgutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten u.a. auch im Freistaat Sachsen weitgehend ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:




Spamblockfrage

10 – 5 =


Read More

Immobiliengutachter Sachsen

30. Januar 2012
/ / /
Comments Closed
Die Immobiliensachverständigen in Sachsen, Kirchner & Kollegen unterhalten am nordöstlichen Rand des Freistaates Sachsen einen Standort in Weißwasser, in der Berliner Straße 83. Von diesem Standort betreuen wird als Immobiliengutachter ganz Sachsen. Von Weißwasser aus werden wir insbesondere neben den 10 Landkreisen Bautzen, Erzgebirgskreis, Görlitz, Leipzig, Meißen, Mittelsachsen, Nordsachsen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Vogtlandkreis und Zwickau in den kreisfreien Städten Chemnitz, Dresden und Leipzig aktiv.

Sachsen
Einwohnerzahl: 4.042 Millionen (Stand: 31. Mai 2013)
Bevölkerungsdichte: 220 Einwohner pro km²
Größe: ca. 18.415 km²

SachsenSachsen grenzt innerhalb
Deutschlands an die Bundesländer Bayern, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Zudem existieren Grenzen zu Polen und Tschechien. Hauptstadt Sachsens ist Dresden, das mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten viele Touristen anzieht. Weitere Großstädte im Bundesland sind Leipzig und Chemnitz. Sachsen ist – neben Brandenburg – auch ein Lebensgebiet der sorbischen Minderheit in Deutschland.

Landschaft und Natur
Das sächsische Tourismus-Portal Sachsen-Tourismus.de definiert sechs Urlaubslandschaften Sachsens: die Oberlausitz,das Sächsische Elbland, die Sächsische Schweiz, das Sächsisches Burgen- und Heideland sowie das Erzgebirge und das Vogtland. Im Bundesland existieren mit den Parks „Dübener Heide“, „Erzgebirge / Vogtland“ sowie „Zittauer Gebirge“ drei Naturparks. Biosphärenreservat auf sächsischem Territorium ist das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft mit vier Schutzzonen. Laut Sachsen.de bestehen 524.000 Hektar der Fläche Sachsens aus Wald; das sind etwa 28 Prozent des Gesamtgebiets. Waldreichster Landkreis ist mit einem Anteil von über 46 Prozent der Erzgebirgskreis. 70 Prozent der Bäume in den Wäldern Sachsens sind Nadelbäume, wobei Kiefer und Fichte die häufigsten Baumarten sind. „Etwa 48% aller Sachsen leben im ländlichen Raum“, heißt es auf Sachsen.de.

Ungefähr 180 Kilometer der Elbe fließen durch Sachsen, was die Elbe zum längsten Fluss im Bundesland macht. Die Elbe ist zugleich der einzige schiffbare Fluss des Bundeslandes. Weitere Flüsse in Sachsen sind unter anderem die Mulde, die Neiße, Weiße Elster, Weißeritz und Spree. Die größten Seen Sachsens sind allesamt Tagebauseen. Der größte von ihnen ist der „Bärwaldsee“ mit einer Größe von 1.360 Hektar, gefolgt vom Großen Goitzschesee, der auch Bitterfelder See genannt wird, sowie vom Partwitzer See (Skadoer See). Sächsische Berge mit einer Höhe von über 1.000 Metern sind der Fichtelberg als höchster Berg Sachsens sowie der Eisenberg, der Auersberg und der Einsberg.

Gliederung des Landes
In Sachsen gibt es neben den drei kreisfreien Städten Dresden, Leipzig und Chemnitz 435 kreisangehörige Gemeinden und die folgenden zehn Landkreise (Verwaltungssitze in Klammern): Bautzen (Bautzen), Erzgebirgskreis (Annaberg-Buchholz), Görlitz (Görlitz), Leipzig (Borna), Meißen (Meißen), Mittelsachsen (Freiberg), Nordsachsen (Torgau), Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (Pirna), Vogtlandkreis (Plauen) und Zwickau (Zwickau). Dresden und Leipzig sind mit jeweils über 500.000 Einwohnern Sachsens größte Städte, wobei Dresden etwas größer als Leipzig ist. Mit deutlichem Abstand folgt Chemnitz, wo etwa 243.000 Menschen leben. Alle anderen Städte Sachsens haben weniger als 100.000 Einwohner, wobei Zwickau, Plauen und Görlitz Städte mit über 50.000 Einwohner sind.


Größere Kartenansicht

Im Freistaat Sachsen sind folgende Landkreise vorzufinden:

Bautzen mit den Städten und Gemeinden Arnsdorf, Bautzen, Bernsdorf, Bischofswerda, Bretnig-Hauswalde, Burkau, Crostwitz, Cunewalde, Demitz-Thumitz, Doberschau-Gaußig, Elsterheide, Elstra, Frankenthal, Göda, Großdubrau, Großharthau, Großnaundorf, Großpostwitz, Großröhrsdorf, Haselbachtal, Hochkirch, Hoyerswerda, Kamenz, Königsbrück, Königswartha, Kubschütz, Laußnitz, Lauta, Lichtenberg, Lohsa, Malschwitz, Nebelschütz, Neschwitz, Neukirch, Neukirch, Obergurig, Ohorn, Oßling, Ottendorf-Okrilla, Panschwitz-Kuckau, Pulsnitz, Puschwitz, Räckelwitz, Radeberg, Radibor, Ralbitz-Rosenthal, Rammenau, Schirgiswalde-Kirschau, Schmölln-Putzkau, Schönteichen, Schwepnitz, Sohland, Spreetal, Steina, Steinigtwolmsdorf, Wachau, Weißenberg, Wilthen und Wittichenau,

Erzgebirgskreis mit den Städten und Gemeinden Annaberg-Buchholz, Aue, Ehrenfriedersdorf, Eibenstock, Elterlein, Geyer, Grünhain-Beierfeld, Johanngeorgenstadt, Jöhstadt, Lauter-Bernsbach, Lengefeld, Lößnitz, Lugau, Marienberg, Oberwiesenthal, Oelsnitz, Olbernhau, Scheibenberg, Schlettau, Schneeberg, Schwarzenberg, Stollberg, Thalheim, Thum, Wolkenstein, Zschopau, Zwönitz, Amtsberg, Auerbach, Bad Schlema, Bärenstein, Bockau, Börnichen, Borstendorf, Breitenbrunn, Burkhardtsdorf, Crottendorf, Deutschneudorf, Drebach, Gelenau, Gornau, Gornsdorf, Großolbersdorf, Großrückerswalde, Grünhainichen, Heidersdorf, Hohndorf, Jahnsdorf, Königswalde, Mildenau, Neukirchen, Niederdorf, Niederwürschnitz, Pfaffroda, Pockau, Raschau-Markersbach, Schönheide, Sehmatal, Seiffen, Stützengrün, Tannenberg, Thermalbad Wiesenbad und Zschorlau,

Görlitz mit den Städten und Gemeinden Bad Muskau, Bernstadt, Ebersbach-Neugersdorf, Görlitz, Herrnhut, Löbau, Neusalza-Spremberg, Niesky, Ostritz, Reichenbach/O.L., Rothenburg, Seifhennersdorf, Weißwasser, Zittau, Beiersdorf, Bertsdorf-Hörnitz, Boxberg, Dürrhennersdorf, Gablenz, Groß Düben, Großschönau, Großschweidnitz, Hähnichen, Hainewalde, Hohendubrau, Horka, Jonsdorf, Kodersdorf, Königshain, Kottmar, Krauschwitz, Kreba-Neudorf, Lawalde, Leutersdorf, Markersdorf, Mittelherwigsdorf, Mücka, Neißeaue, Oderwitz, Olbersdorf, Oppach, Oybin, Quitzdorf am See, Rietschen, Rosenbach, Schleife, Schönau-Berzdorf, Schönbach, Schöpstal, Sohland, Trebendorf, Vierkirchen, Waldhufen und Weißkeißel,

Leipzig mit den Städten und Gemeinden Borna, Grimma, Markkleeberg, Wurzen, Bad Lausick, Böhlen, Brandis, Colditz, Frohburg, Geithain, Groitzsch, Kitzscher, Kohren-Sahlis, Markranstädt, Naunhof, Pegau, Regis-Breitingen, Rötha, Trebsen/Mulde, Zwenkau, Belgershain, Bennewitz, Borsdorf, Deutzen, Elstertrebnitz, Espenhain, Großpösna, Lossatal, Machern, Narsdorf, Neukieritzsch, Otterwisch, Parthenstein und Thallwitz,

Meißen mit den Städten und Gemeinden Coswig, Gröditz, Großenhain, Lommatzsch, Meißen, Nossen, Radebeul, Radeburg, Riesa, Strehla, Diera-Zehren, Ebersbach, Glaubitz, Hirschstein, Käbschütztal, Ketzerbachtal, Klipphausen, Lampertswalde, Leuben-Schleinitz, Moritzburg, Niederau, Nünchritz, Priestewitz, Röderaue, Schönfeld, Stauchitz, Tauscha, Thiendorf, Weinböhla, Wülknitz und Zeithain,

Mittelsachsen mit den Städten und Gemeinden Augustusburg, Brand-Erbisdorf, Burgstädt, Döbeln, Flöha, Frankenberg, Frauenstein, Freiberg, Geringswalde, Großschirma, Hainichen, Hartha, Leisnig, Lunzenau, Mittweida, Oederan, Penig, Rochlitz, Roßwein, Sayda, Waldheim, Altmittweida, Bobritzsch-Hilbersdorf, Claußnitz, Dorfchemnitz, Eppendorf, Erlau, Großhartmannsdorf, Großweitzschen, Halsbrücke, Hartmannsdorf, Königsfeld, Königshain-Wiederau, Kriebstein, Leubsdorf, Lichtenau, Lichtenberg, Mochau, Mühlau, Mulda, Neuhausen, Niederwiesa, Oberschöna, Ostrau, Rechenberg-Bienenmühle, Reinsberg, Rossau, Seelitz, Striegistal, Taura, Wechselburg, Weißenborn, Zettlitz und Zschaitz-Ottewig,

Nordsachsen mit den Städten und Gemeinden Bad Düben, Belgern-Schildau, Dahlen, Delitzsch, Dommitzsch, Eilenburg, Mügeln, Oschatz, Schkeuditz, Taucha, Torgau, Arzberg, Beilrode, Cavertitz, Doberschütz, Dreiheide, Elsnig, Jesewitz, Krostitz, Laußig, Liebschützberg, Löbnitz, Mockrehna, Naundorf, Rackwitz, Schönwölkau, Trossin, Wermsdorf, Wiedemar und Zschepplin,

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit den Städten und Gemeinden Altenberg, Bad Gottleuba-Berggießhübel, Bad Schandau, Dippoldiswalde, Dohna, Freital, Glashütte, Heidenau, Hohnstein, Königstein, Liebstadt, Neustadt in Sachsen, Pirna, Rabenau, Sebnitz, Wehlen, Stolpen, Tharandt, Wilsdruff, Bahretal, Bannewitz, Dohma, Dorfhain, Dürrröhrsdorf-Dittersbach, Gohrisch, Hartmannsdorf-Reichenau, Hermsdorf, Klingenberg, Kreischa, Lohmen, Müglitztal, Rathen, Rathmannsdorf, Reinhardtsdorf-Schöna, Rosenthal-Bielatal, Schmiedeberg und Struppen,

Vogtlandkreis mit den Städten und Gemeinden Adorf, Auerbach, Bad Elster, Elsterberg, Falkenstein, Klingenthal, Lengenfeld, Markneukirchen,
Mylau, Netzschkau, Oelsnitz, Pausa-Mühltroff, Plauen, Reichenbach im Vogtland, Rodewisch, Schöneck, Treuen, Bad Brambach, Bergen, Bösenbrunn, Eichigt, Ellefeld, Erlbach, Grünbach, Heinsdorfergrund, Limbach, Mühlental, Muldenhammer, Neuensalz, Neumark, Neustadt/Vogtl., Pöhl, Reuth, Rosenbach, Steinberg, Theuma, Tirpersdorf, Triebel, Weischlitz und Werda sowie

Zwickau mit den Städten und Gemeinden Crimmitschau, Glauchau, Hartenstein, Hohenstein-Ernstthal, Kirchberg, Lichtenstein, Limbach-Oberfrohna, Meerane, Oberlungwitz, Waldenburg, Werdau, Wildenfels, Wilkau-Haßlau, Zwickau, Bernsdorf, Callenberg, Crinitzberg, Dennheritz, Fraureuth, Gersdorf, Hartmannsdorf b. Kirchberg, Hirschfeld, Langenbernsdorf, Langenweißbach, Lichtentanne, Mülsen, Neukirchen/Pleiße, Niederfrohna, Oberwiera, Reinsdorf, Remse, Schönberg und St. Egidien.

Kultur, Bildung und berühmte Bauwerke
Sachsen bezeichnet sich auch als Schlösserland. 26 sächsische Schlösser zeigt eine interaktive Karte auf Schloesserland-Sachsen.de. Zu diesen Schlössern gehören die Albrechtsburg Meissen, der berühmte Dresdner Zwinger und das Residenzschloss in Dresden, Schloss Augustusburg im Erzgebirge und Schloss Hartenfels in Torgau. Zum UNESCO Welterbe gehört in Sachsen der Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, der sich teils auf deutschem und teils auf polnischem Territorium befindet. Mit einer Höhe von 830 Hektar gilt er als größter Landschaftspark Zentraleuropas im englischen Stil. Die beiden großen Städte Dresden und Leipzig sind bedeutende Kulturstätten mit international bekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Alten und dem neuen Grünen Gewölbe, der Semperoper, der Leipziger Nikolaikirche und der Dresdener Frauenkirche. Bedeutende Sakralbauten außerhalb dieser beiden großen Städte sind etwa der Dom zu Freiberg, die St. Petri Kirche in Chemnitz und die Stadtkirche St. Peter und Paul in Delitzsch.

Sachsen hat laut Sachsen.de über 400 Museen. Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst nennt als Beispiele der sächsischen Museumslandschaft unter anderem die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, deren Museen zu den bedeutendsten staatlichen Museen weltweit gehören. Weitere Museen in Sachsen sind etwa die Museen der Senckenberg Gesellschaft, das Landesmuseum für Vorgeschichte (Dresden), das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz, die vier Industriemuseen des Zweckverbands Sächsische Industriemuseen sowie das Schlesische Museum in Görlitz und das Deutsche Hygiene-Museum Dresden.

Bedeutende Theater auf sächsischem Territorium sind unter anderem das Staatsschauspiel Dresden, die Landesbühnen Sachsen, die Felsenbühne Rathen, das Theater Plauen Zwickau, das Mittelsächsische Theater (Freiberg/Döbeln), das Eduard-von-Winterstein-Theater ( Annaberg-Buchholz), das Gerhard Hauptmann Theater Zittau/Görlitz, das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen, das Projekttheater (Dresden), das Schauspiel Leipzig, das Theater Junge Generation (Dresden) sowie das Wandertheaterfestival in Radebeul. Für die sächsische Hochschullandschaft verzeichnet Sachsen.de „sieben Universitäten bzw. universitäre Einrichtungen, sechs Kunsthochschulen, elf Fachhochschulen sowie zwei Verwaltungsfachhochschulen mit insgesamt 112.724 Studenten (Stand 2012)

Wirtschaft
Sachsen beschreibt sich selbst als eins der dynamischsten Bundesländer mit der höchsten Arbeitsplatzdichte Ostdeutschlands (ohne Berlin) sowie einem Wachstum der Wirtschaft, das vom Jahr 2000 bis zum März 2013 bei 14,1 Prozent lag. Allerdings gab es von 2012 zu 2013 ein Minus-Wachstum von minus 0,3 Prozent. Gut sieht es bei den Investitionen aus: Eine Investitionsquote von 18,1 Prozent (vorläufiger Wert für 2012) sicherte Sachsen in diesem Bereich Platz 1, schreibt das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Als besonders wirtschaftsstarke Regionen Sachsens gelten die Ballungsräume Leipzig-Halle, Chemnitz-Zwickau und Dresden, die allesamt zur Metropolregion Mitteldeutschland gehören. Als wichtiges Standbein sächsischer Wirtschaft bezeichnet das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr die Mikroelektronik mit „etwa 300 Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen und ca. 25.000 Beschäftigten“.

Als Exportschlager des Bundeslandes werden auf Sachsen.de Kraftfahrzeuge „made in Saxony“ bezeichnet. Laut Publikation „Sachsen! Ein Land in Bewegung“ der Wirtschaftsförderung Sachsen gibt es in Sachsen sechs Fahrzeug- bzw. Motorenwerke von Volkswagen, BMW, Porsche und NEOPLAN. Sachsen wird in der Broschüre zudem als Wiege des deutschen Maschinenbaus bezeichnet. Die Publikation verweist zudem auf das sächsische „Silikon Valley“ und damit auf Sachsens Stellung in der Computerchip-Produktion. Jeder zweite in Europa produzierte Chip stammt mittlerweile aus Sachsen, berichtet die Wirtschaftsförderung. In Bezug auf die Verkehrsinfrastruktur verweist Sachsen auf eine überörtliche Straßendichte pro km², die über dem Bundesdurchschnitt liegt. Internationale Flughäfen sind Leipzig/Halle mit einem für die nächsten 30 Jahre garantierten 24-Stunden-Flugbetrieb sowie Dresden. Das Bundesland hatte im Oktober 2013 eine Arbeitslosenquote von 8,6 Prozent im Vergleich zur Quote von 6,5 Prozent (Durchschnittswert) für ganz Deutschland.

Read More