Hotel „Mosaic House“ in Prag – Umweltverträglichkeit als Marketinginstrument

26. Juli 2011
/ / /
Comments Closed

Die Geschichte der Prager Bohemian Hostel Group beginnt bereits im Jahr 1999, als mit dem „Sir Toby`s“ das erste Hostel der besonderen Art eröffnet wurde. Damals baute man einen herunter gekommenen Ostblock Altbau in eine angesagte durchgestylte Bleibe für Rucksack- und Individualtouristen mit gehobenen Ansprüchen um. Nach Eröffnung zweier weiterer Häuser macht nun seit dem Sommer 2010 das „Mosaic House“ von sich Reden. Denn das Hotel punktet durch seine einzigartige Nachhaltigkeit.

Auch die attraktive Ausgestaltung kommt dabei nicht zu kurz. Der aus den 30er Jahren stammende denkmalgeschützte Aufbau wurde in ein schickes Boutique-Hotel umgewandelt. Viele der ursprünglich im Gebäude befindlichen Mosaike wurden erhalten, daher auch der Name. Das zentral nahe der Moldau und dem Nationaltheater gelegene Hotel bietet eine bunte Mischung für ein vielfältiges Publikum: Jugendliche finden in Mehrbett-Jugend-Hostelzimmern genauso eine Bleibe, wie Individualtouristen mit gehobenen Ansprüchen, heute als Flashpacker bezeichnet, die ein Doppelzimmer mit Balkon im Obergeschoss beziehen können.

Ein besonderer Aspekt, durch den das „Mosaic House“ von sich reden macht, ist seine nachhaltige und umweltverträgliche Ausstattung. Die Betreiber setzen u. a. auf Grauwasser-Recycling und Wärmerückgewinnung, Teile der Anlagen können von den Hotelgästen sogar besichtigt werden. Die Hälfte des Wasserbedarfs des Hotels wird durch aufbereitetes Wasser, so genanntes Grauwasser, gedeckt. Trinkwasser für Toilettenspülungen, zu Reinigungszwecken oder zur Bewässerung von Grünanlagen wird nicht benötigt. Einzigartig für den Hotelnutzen auch die Kombination der Wasseraufbereitung mit Wärmerückgewinnung. Eine Anlage mit „Heatcycle-Technologie“ recycelt neben dem Wasser auch Wärme aus dem Dusch- und Badeabwasser, die erste Abwasserwiederaufbereitungsanlage mit Wärmerückgewinnungs-Technologie in der Tschechischen Republik. Die Betreiber setzen dabei bewusst auf die Umweltverträglichkeit als Marketing-Instrument und das grüne Gewissen der Hotelbesucher.

Weitere umwelttechnische Highlights des „Mosaic House“ sind die Nutzung von Solarenergie, der Einsatz von Energiesparlampen, die vorbildliche Gebäudeisolierung, ein automatisches Heizsystem, das die Zimmertemperatur je nach Belegung anpasst, Mülltrennung durch die Gäste, elektrische Rolläden sowie umweltfreundliche Badezimmer mit low-flow Toiletten und Raindance-Duschen.

Ein Konzept das Schule machen könnte – die geringen Verbrauchskosten sprechen für sich und amortisieren den Anschaffungspreis innerhalb weniger Jahre. Und Green Buildings sind ja bekanntlich „in“.

Comments are closed.