koeln

Immobiliengutachter Rhein-Erft-Kreis

10. Januar 2015
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter im Rhein-Erft-Kreis, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung im Rhein-Erft-Kreis und im Bundesland Nordrhein-Westfalen um.

Immobilienstandort Rhein-Erft-Kreis Vereinbarkeit von Familie & Beruf, so lautet der Slogan des Rhein-Erft-Kreises, denn im Kreishaus gehört eine familienorientierte Personalpolitik seit Langem zu den Hauptaufgaben des Landrades!

Rhein-Erft-Kreis

josupewo / pixelio.de

Sowohl als äußerst starker Wirtschaftsraum überzeugt der Rhein-Erft-Kreis aufgrund seiner vielfältigen Wirtschaftsstruktur, doch nicht nur hier, denn auch in Sachen Naturlandschaften hat die Region mit dem Rheintal, Tal der Erft sowie zahlreichen Waldgebieten und Seen einiges vorzuweisen. Somit dürfte es nicht verwunderlich sein, dass immerhin rund 456.602 Menschen auf einer Gesamtfläche von ca. 704,62 Quadratkilometern, was einer Bevölkerungsdichte von 648 Einwohnern pro Quadratkilometer entspricht, ein Idyllisches zuhause gefunden haben.

Die Kreisstadt des Rhein-Erft Kreises ist Bergheim, das eine Heimat für 59.000 Menschen bietet.

Im selben Bevölkerungssegment bewegen sich auch Frechen (ca.51.000), Hürth (ca. 57.000), Kerpen (ca.63.000) und Pulheim (ca.53.000). Die Bevölkerung in Bedburg (ca.22.000), Brühl (ca.44.000), Erftstadt (ca. 49.000) Elsdorf (ca.20.000 und Wesseling (ca.35.000) fällt etwas kleiner aus.

Immobilienwerte sowie Immobilienpreise der Region Rhein-Erft-Kreis

Wir Immobiliengutachter sind natürlich stets danach bestrebt Interessenten auf den aktuellsten Stand der Dinge halten zu können, wenn es um detaillierte Fakten der Situation auf den Immobilienmarkt im Kreisgebiet geht und deshalb haben wir uns einmal auf dem Portal von immowelt.de etwas intensiver umgeschaut. Hierbei sind wir auf durchschnittliche Mietpreise gestoßen, welche zwischen 6,69 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche (80-120 Quadratmeter) sowie 12,60 Euro je Quadratmeter (bis 40 Quadratmeter) angesiedelt sind. Weiterhin konnten die Immobiliengutachter im Bereich Immobilienwerte recherchieren, dass für den Erwerb einer Eigentumswohnung Kaufpreise zwischen 1.311 Euro (bis 40 Quadratmeter Wohnfläche) und 1.944 Euro (ab 120 Quadratmeter) einkalkuliert werden müssten. Interessenten eigener Immobilien hingegen dürfte die Region eine Fülle an Gelegenheiten bereithalten, welche mit Kaufpreisen zwischen ca. 139.963,96 Euro und 420.416,15 Euro liegen dürften. Um sich den Traum eigener Immobilien verwirklichen zu können, dürfte auch der Bereich Bauland auf dem Immobilienmarkt eine ausschlaggebende Rolle spielen und hier wir Quadratmeterkaufpreise zwischen 120,86 Euro und 809,47 Euro ausfindig machen. Alle hier aufgeführten Zahlen entstammen dem Portal immowelt.de mit Stand vom Dezember 2014.

Der Immobilienmarkt im Rhein-Erft-Kreis

wird von dem Immobiliengutachter für ein Marktwertgutachten genau analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes des Rhein-Erft-Kreis und im Rheinland werden intensiv und stichtagskonkret recherchiert. Diese Untersuchungen beziehen sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Mietpreise, Liegenschaftszinssätze, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennziffern.

Unser Immobiliengutachter in der Region des Rheinlandes erstellt Marktwertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Für die Immobilienbewertung in dem Rhein-Erft-Kreis

untersuchen unsere Immobiliengutachter neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. regionalen Immobilienmarktdaten um sowohl ein sicheres Gespür für den Immobilienmarkt im Rhein-Erft-Kreis in der Region Köln zu bekommen aber auch Kennzahlen in normierte Wertermittlungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich der Erft und des Rheins zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliensachverständige für den Rhein-Erft-Kreis

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Besichtigungstermin durch, untersucht und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert die notwenigen Immobilienmarktdaten für die Region Köln und des Rhein-Erft-Kreises in Nordrhein-Westfalen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienwertermittlung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Wohnstandort Rhein-Erft-Kreis

Der Wohnstandort Rhein-Erft Kreis hat eine ganze Vielzahl an kulturell wertvollen Ausflugszielen zu bieten. Da sind zum Beispiel das Schloss Augustusburg, die Abtei Brauweiler, die Schloss Bedburg und das Schloss Paffendorf. Ebenso laden hier einige Museen zu einem Besuch ein. Eines davon bietet auch eine ganzjährige Ausstellung die sich mit dem Thema Braunkohle befasst ein. Dieses befindet sich im Schloss Paffendorf in Bergheim vor. Hier kann man dann auch die Aussichtspunkte genießen oder den gigantischen Schaufelradbagger bestaunen.

Die Region befasst sich auch eingehend mit der Tourismusbranche was sich deutlich darin wiederspiegelt, dass es hier ein gut ausgebautes Netz an Radewegen gibt. Diese sind übersichtlich beschildert und führen meistens durch die flachen Regionen. An ihnen sind dann Felder, Wälder, Burgen, Schlösser und auch Windmühlen gelegen. Viele Teile des Rhein-Erft-Kreises liegen im Naturpark Rheinland. Dieser erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 1000 km² und bietet ein attraktives Erholungsgebiet für Besucher und Einheimische. Die Vielfalt durch Seen, Flüsse und Wälder wechselt sich ab und wird von der Agrarlandschaft durchzogen. Hier finden Wanderer, Skater, Wassersportler und auch Radfahrer eine Vielzahl von Freizeitangeboten vor. Im Jahr 2009 wurde der Naturpark Rheinland zudem als Nordrhein-Westfalens „Naturpark des Jahres“ ausgezeichnet.

In Bergheim gibt es 39 Schulen welche die Bildung absichern. Hierzu zählen Abendschulen, Realschulen, Gymnasien, Förderschulen und auch Berufskollegs. Frechen besitzt 29 Schulen, Hürth 28 Schulen, Kerpen 28 und Pulheim 20 Bildungsinstitute.

In allen Städten der Region befinden sich Krankenhäuser zur gesundheitlichen Versorgung. Ausgenommen hiervon sind Kerpen, Pulheim und Elsdorf. In Hürth ist eine Fachklinik ansässig und in Frechen gibt es ein Akademisches Lehrkrankenhaus das zur Universität in Köln gehört.

Gewerbestandort

Der Gewerbestandort wird ganz stark von den natürlichen Bodenschätzen und deren Gewinnung geprägt. Hier liegt ein besonderes Augenmerk auf der Braunkohle. Das Unternehmen RWE betreibt hier das größte Braunkohlekraftwerk Europas, was auch die Landschaft der Region mit geprägt hat. Für die Tagebauanlagen mussten ganze Dörfer umgesiedelt werden. Durch die dadurch entstanden verkehrstechnische guten Wege siedelten sich dann allerdings viele Unternehmen an. Hier wird der Einfluss zur direkten Nähe nach Köln deutlich spürbar.

Vor allem die Kreisstadt Bergheim ist ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort in der Region. Hier wechseln sich Unternehmen aus der traditionellen Industrie, der Einzelhandel und auch die Gewerbebetriebe ab. Hier befindet sich auch das größte und zugleich modernste Braunkohlekraftwerk der Welt. Betrieben wird es von der RWE Power AG. Diese betreibt vor Ort drei Tagebauen in Bergheim Niederaussem. Ebenso gibt es hier das Martinswerk in Quadrath-Ichendorf.

Dort werden chemische Spezialprodukte auf Aluminiumbasis hergestellt. Vaillant und Knauf, welches sich in Erft niedergelassen haben, schließen das gewerbliche Angebot der Region dann ab. Um das weiter zu fördern bietet die Wirtschaftsförderung der Kreisstadt Bergheim den Existenzgründern ihre Unterstützung bei der Firmenneugründung und der Suche nach einem geeigneten Firmensitz an.

Spezielle Lagefaktoren für den Einzelhandel

Laut Statistiken der IHK zu Köln, welche auf Analysen der GfK GeoMarketing GmbH beruhen lag der Indexwert der Kaufkraft im Kreisgebiet Rhein-Erft für den Einzelhandel im Jahre 2014 bei stolzen 106,6 Punkten. Hierbei schwankte die Spanne zwischen 98,7 Punkten (Bergheim) und 118,9 Punkten (Pulheim). Mit einer Zentralitätskennziffer von ca. 79,5 versehen bedeutet das für den Einzelhandel in der Region, dass ein erheblicher Teil der vorhandenen Kaufkraft ins Umland abgeflossen war.

Haben Sie Fragen zum Thema Verkehrswertgutachten bzw. benötigen einen Immobiliengutachter oder Mietwertsachverständigen im Rhein-Erft-Kreis? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobilienwertgutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten u.a. auch in Nordrhein-Westfalen weitgehend ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

2 + 4 =


Read More

Immobiliengutachter Rheinisch-Bergischer Kreis

7. Januar 2015
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter im Rheinisch-Bergischen Kreis, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung im Rheinisch-Bergischen Kreis und im Bundesland Nordrhein-Westfalen um.

Immobilienstandort Rheinisch-Bergischer Kreis

Vielfältige Kulturangebote sowie atemberaubende Naturlandschaften bieten ausreichend Abwechslung für Jung und Alt, so lautet ein Slogan des Rheinisch-Bergischen Kreises!

Rheinisch-Bergischer Kreis

Thomas Max Müller / pixelio.de

Die Region ist geprägt von einer wunderschönen Landschaft, welche neben reichhaltigen Freizeit- und Naherholungsangeboten ein qualitativ hohes Lebensniveau ermöglicht. Insbesondere Golfer, Naturfreunde und Genussmenschen werden sich in dieser faszinierenden Region heimisch fühlen, denn allein die bergische Küche versteht es auf beeindruckende Art süßes und Herzhaftes miteinander zu vereinen. Kein Wunder, dass sich circa 278.440 Menschen auf einer Gesamtfläche von rund 437,32 Quadratkilometern, was einer Bevölkerungsdichte von 637 Einwohnern pro Quadratkilometer entspricht in der Region sichtlich wohl fühlen dürften.

Den Verwaltungssitz des Rheinisch-Bergischen Kreisgebietes findet man in Bergisch Gladbach mit einer Einwohnerzahl von ca.109.000 Menschen.

Die Städte Wermelskirchen (ca.34.000), Leichlingen (etwa 27.000), Rösrath (ca. 27.700) und Overath (26.000) liegen weit darunter. Die Städte Burscheid Kürten und Odenthal besitzen zwischen 10.000 und 20.000 Einwohnern. Damit besitzt die Region 278.000 Einwohner die sich auf einer Fläche von 437,32 km² angesiedelt haben.

Immobilienwerte und Immobilienpreise der Region des Rheinisch-Bergischer Kreises

Als Immobiliengutachter sehen wir uns in der Pflicht Interessenten über die aktuelle Situation auf dem Immobilienmarkt des Rheinisch-Bergischen Kreises zu unterrichten. Deshalb haben wir uns auf immowelt.de einmal umgeschaut, wobei zum Teil erstaunliche Statistiken herausgekommen sind, denn die durchschnittlichen Mietpreise lagen allein im Dezember 2014 bei circa 8,14 Euro. Allerdings mussten Interessenten für eine Wohnfläche bis 40 Quadratmeter tief in die Tasche greifen, denn mit Mietpreisen von 17,83 Euro pro Quadratmeter stellt die Region einen absoluten Spitzenwert dar. Immobilienwerte in der Form einer Eigentumswohnung lagen im Dezember mit Kaufpreisen von durchschnittlich 1.567,47 Euro pro Quadratmeter im überschaubaren Bereich. Bei der Suche nach eigenen Immobilien hingegen mussten Interessenten von einem durchschnittlichen Kaufpreis ausgehen, welcher bei rund 356.227,35 Euro lag. Dabei bot der Immobilienmarkt uns Immobiliengutachter natürlich auch eine Vielzahl an Immobilien, welche bereits für einen Kaufpreis ab 182.336,76 Euro zu erwerben sein dürften. Selbst die durchschnittlichen Kaufpreise für Bauland bildeten mit einem Wert von circa 195,99 Euro pro Quadratmeter durchaus interessante Alternativen dar.

Der Immobilienmarkt im Rheinisch-Bergischen Kreis

wird von dem Immobiliengutachter für ein Marktwertgutachten genau analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes des Rheinisch-Bergischen Kreises und im Bergischen Land werden intensiv und stichtagskonkret recherchiert. Diese Untersuchungen beziehen sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Mietpreise, Liegenschaftszinssätze, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennziffern.

Unser Immobiliengutachter in der Region des Bergischen Landes und des Großraums Köln erstellt Marktwertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Für die Immobilienbewertung in dem Rheinisch-Bergischen Kreis

untersuchen unsere Immobiliengutachter neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. regionalen Immobilienmarktdaten um sowohl ein sicheres Gespür für den Immobilienmarkt im Rheinisch-Bergischen Kreis in der Region Köln zu bekommen aber auch Kennzahlen in normierte Wertermittlungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich des Rheins zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliensachverständige für den Rheinisch-Bergischen Kreis

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Besichtigungstermin durch, untersucht und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert die notwenigen Immobilienmarktdaten für die Region Bergisches Land und des Rheinisch-Bergischen Kreises in Nordrhein-Westfalen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienwertermittlung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Wohnstandort Rheinisch-Bergischer Kreis

Der Wohnstandort des Rheinisch-Bergischen Kreises gehört zum Rheinischen Schiefergebirge und zum Naturpark Bergisches Land. Der Kreis ist ideal auf die Bedürfnisse von Radfahrern, Wanderern und Reitern abgestimmt. Denn die malerische Landschaft und die zugleich zentrale Lage in der Nähe von Köln machen diese Region besonders attraktiv. Die Touristikbranche ist hier gut ausgebaut worden und stellt einen großen wirtschaftlichen Zweig der Region dar. In die Natur eingebettet findet man einige Golfanlagen vor, auf denen man naturnah seiner Leidenschaft für diesen Sport nachgehen kann. Hinzu kommen hier auch viele Schlösser und Burgen deren kulturelle Hintergründe für jeden interessant sind. Hier lohnt sich ein Urlaub, doch als Wohnstandort hat der Rheinisch- Bergische Kreis durchaus seinen ganz eigenen Reiz.

Die Geschichte der Region wird anschaulich in einer Vielzahl von Museen verdeutlicht. Hierzu zählen die Städtische Galerie, welcher in einer ehemaligen Industriellenvilla eröffnet wurde, das Papiermuseum Alte Dombach, das Schulmuseum in Bergisch-Gladbach, das Kindergartenmuseum in Bergisch-Gladbach, Das Museum für Bergbau, Handwerk & Gewerbe und das Bauernhaus- Museum. Sie alle stellen Ausflugsziele dar, die gerne von Touristen besucht werden.

Im Bergischen Land wird die Landwirtschaft noch von familiengeführten Bauernhöfen dominiert. Diese achten ganz bewusst auf die Zusammenarbeit mit den natürlichen Gegebenheiten und sorgen dafür dass die Gegend auch hügelig und dennoch vielseitig bleibt. Viele Höfe öffnen ihre Türen auch für interessierte Besucher, die einmal sehen möchten welchen Tätigkeiten dort nachgegangen wird. So gehören auch Schulausflüge dorthin zu einem festen Bestandteil dieser Region.

Alleine in den acht Kommunen, welche dem Kreis zugehörig sind findet man 55 Grundschulen, acht Hauptschulen, zehn Gymnasien, ein Wirtschaftsgymnasium, zwei Gesamtschulen, zehn Realschulen und zehn Förderschulen vor. Dabei sind die Grundschulen, die Realschulen und die Hauptschule in jeder der Gemeinden vorhanden. Die Gesamtschulen befinden sich in der Städten Paffrath und Kürten. Die Gymnasien allerdings sind in Burscheid und Kürten vertreten. In Bergisch- Gladbach, Kürten, Leichlingen, Rösrath und Wermelskirchen sind die Förderschulen vertreten. Zusätzlich gibt es hier noch ein Berufskolleg in Wermelskirchen und in Bergisch- Gladbach. Burscheid ist als Musikstadt bekannt, was sich dadurch kennzeichnet dass man im Rahmen der musikalischen Ausbildung auch einige Musikschulen vorfindet.

Gewerbestandort

Als Gewerbestandort wird die Region des Rheinisch-Bergischen Kreises vorwiegend von kleineren und mittleren Unternehmen geprägt. Durch die Handelskammer in Köln wurden 16.600 Mitgliedsunternehmen verzeichnet, welche im Kreisgebiet ansässig sind. Von 63.000 Menschen, die sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, arbeiten zwei Drittel alleine nur im Dienstleistungssektor. Hinzu kommen noch 28.000 Berufspendler deren Arbeit im Kreis gelegen ist. Da die Wirtschaftslage sich hier als ausgesprochen günstig erweist, liegt die Arbeitslosenquote hier immer deutlich unter den Durchschnittszahlen von Nordrhein- Westfalen. Von den Arbeitsgebern, welche privat agieren, konzentrieren sich die meisten auf drei Städte. In Bergisch Gladbach sind das Biotechnologieunternehmen Mittenyi Biotec, die Beteiligungsgesellschaft Indus Holding und der Papierhersteller M- real Zanders ansässig. Die Baumarktkette Obi und der Rollenhersteller Tente haben ihren Sitz in Wermelskirchen. In Burscheid hingegen findet man dann Federal-Mogul und Johnson Controls vor. Im Technologiezentrum und dem dazugehörigem Technologiepark Bergisch- Gladbach- Moitzfeld sind vor allem kleinere und mittelgroße Unternehmen zu finden.

Spezielle Lagefaktoren für den Einzelhandel

Aufgrund aktueller Statistiken herausgegeben von der GfK GeoMarketing GmbH sowie IHK Köln durfte sich der Einzelhandel im gesamten Kreisgebiet im Jahre 2014 über einen Indexwert von stolzen 113,3 Punkten freuen. Allerdings waren diese Werte regional bedingt recht unterschiedlich ausgerichtet, denn in Burscheid lag der Indexwert gerade einmal bei 102,9 Punkten, wogegen Odenthal einen Wert von immerhin 118,8 Punkten vorweisen konnte. Ausnahme bildete hierbei Rösrath mit stolzen 155,3 Punkten, was deutlich zeigt, dass die Kaufkraft ins Umland abfließt.

Haben Sie Fragen zum Thema Verkehrswertgutachten bzw. benötigen einen Immobiliengutachter oder Mietwertsachverständigen im Rheinisch-Bergischen Kreis? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobilienwertgutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten u.a. auch in Nordrhein-Westfalen weitgehend ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

10 – 7 =


Read More

Immobiliengutachter Kreis Heinsberg

3. Januar 2015
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter im Kreis Heinsberg, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung im Kreis Heinsberg und im Bundesland Nordrhein-Westfalen um.

Immobilienstandort Kreis Heinsberg

„Heinsberg zieht an“ so lautet der Slogan der Stadt Heinsberg, die eine Bevölkerungsdichte von 444 Einwohner je km² besitzt. Die Stadt grenzt unter anderem an die Niederlande.

Kreis Heinsberg

Thomas Max Müller / pixelio.de

Der Kreis Heinsberg lockt mit seiner Vielfältigkeit, den Museen und historischen Gebäuden.

Ganz im Westen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen zum Regierunsgbezirk Köln gehörend befindet sich das Kreisgebiet Heinsberg. Zudem stellt die Region das am westlichen zu findende Kreisgebiet Deutschlands dar, wobei Selfkant den am westlichsten Punkt darstellt.

Mit einer Gesamtfläche von circa 627,99 Quadratkilometern bietet die Region rund 248.233 Einwohnern ein idyllisches Zuhause, welches geprägt ist von atemberaubender Naturlandschaft, zahlreichen Sehenswürdigkeiten sowie abwechslungsreichen Freizeitangeboten. Gleichzeitig entspricht dieses einer Bevölkerungsdichte von ca. 395 Einwohnern auf einen Quadratkilometer. Zu den am dichtesten besiedelten Gemeinden gehören Gangelt mit etwa 11.642 Einwohnern sowie Selfkant mit circa 9.993 Einwohnern. Zu den Städten mit den meisten Einwohnern zählen Erkelenz (rund 42.792) und Heinsberg (ca. 40.908), wogegen Wassenberg gerade einmal 17.182 Einwohner vorweisen kann. Weiterhin bilden circa 78 Kilometer den Teil der deutsch-niederländischen Grenze.

Der Immobilienmarkt im Kreis Heinsberg

wird von dem Immobiliengutachter für ein Marktwertgutachten genau analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes des Kreises Heinsberg und in der Region Erkelenzer Börde werden intensiv und stichtagskonkret recherchiert. Diese Untersuchungen beziehen sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Mietpreise, Liegenschaftszinssätze, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennziffern.

Unser Immobiliengutachter in der Region des Selfkants erstellt Marktwertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Für die Immobilienbewertung in dem Kreis Heinsberg

untersuchen unsere Immobiliengutachter neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. regionalen Immobilienmarktdaten um sowohl ein sicheres Gespür für den Immobilienmarkt im Kreis Heinsberg im Niederrheinischen Tiefland zu bekommen aber auch Kennzahlen in normierte Wertermittlungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich der Schwalm zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliensachverständige für den Kreis Heinsberg

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Besichtigungstermin durch, untersucht und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert die notwenigen Immobilienmarktdaten für die Region der Schwalm-Nette-Platte und des Kreises Heinsberg in Nordrhein-Westfalen. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienwertermittlung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Immobilienmarkt und Immobilienpreise im Kreisgebiet

Die Immobilienwerte im Kreisgebiet Heinsberg wurden durch Immobiliengutachter auf folgende Werte geschätzt. Auf dem Immobilienmarkt muss für eine Wohnung von 60 m² bezahlt man einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,45 Euro pro m². Wenn es 100 m² sind, liegt der Wert bei 5,10 Euro pro m². Wenn man Immobilienwerte in der Form eines Hauses von einer Größe mit 100 m² anmieten möchte muss man mit 5,87 Euro pro m² rechnen. Wer gerne Immobilien in Form eines Hauses erwerben möchte muss bei 100m² mit einem Kaufpreis von 1.451,61 Euro pro m² rechnen. Wir Immobiliengutachter konnten feststellen, dass nahezu jeder Einwohner im Einzugsgebiet hat eine durchschnittliche Wohnfläche in einer der zahlreichen Immobilien oder Mietwohnungen von 42,2 m² für sich beanspruchen kann.

Wohnstandort Kreisgebiet Heinsberg

Im Wohnstandort Kreisgebiet Heinsberg findet die Fahrradtouristik regen Zuspruch und wird dementsprechend auch gefördert. Drei große Fernradwege führen durch die Region. Der Radfernweg Aachen-Nijmwegen, der Rurufer Radweg und die NiederRheinroute. In Heinsberg selbst lädt das ehemalige Kreismuseum zu einem Besuch ein. Bereits seit 1949 gibt es das historische Torbogenhaus in der oberen Hochstraße. Es wurde im Jahr 2010 geschlossen um Erweiterungsmaßnahmen durchzuführen und dann wieder im Jahr 2014 geöffnet. Doch es gibt noch mehr Museen die man in diesem Kreisgebiet besuchen kann. Hierzu zählen das Feuerwehrmuseum, das Flachsmuseum, das Museum für europäische Volkstrachten, das Bauernmuseum, das Heimatmuseum, das Mineralien- und Bergbaumuseum, das Korbmachermuseum und das historische Klassenzimmer.

Zum Kreis gehören auch 8 jüdische Friedhöfe die als Zeitzeugen für die Gräueltaten anzusehen sind und heute zu Kulturdenkmälern erklärt worden sind. Diese findet man in Erkelenz, Gangelt, Geilenkirchen, Heinsberg und Wassenberg. Wer gerne Ausflüge unternimmt für den bieten sich verschiedene Ziele an. Der Wildpark Gangelt, die Selfkantbahn, die Wasser- und Windmühlen und verschiedene Naherholungsgebiete werden gerne aufgesucht.

Durch den Ausbau der A46 von Heinsberg nach Düsseldorf wurden hier viele Anschlussstellen zu Ortschaften im Kreisgebiet geschaffen. Der Kreis gehört zudem zum Aachener Verkehrsbund und wird durch die eigene Versorgung mit der WestEnergie und Verkehr GmbH unterstützt. Der primäre Schwerpunkt wird hier auf den Transport der Schüler und Schülerinnen gelegt. Die Bildung im Kreis ist durch eine Vielzahl von Schulen sicher gestellt, die alle Bedürfnisse abdecken. Hierzu zählen Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Berufskollegs. Es gibt im Kreisgebiet 134 Ärzte, welche sich um die gesundheitliche Versorgung der Einwohner kümmern. Zusätzlich stehen hier 38 Krankenhausbetten für 10.000 Einwohner zur Verfügung.

Gewerbestandort Kreisgebiet Heinsberg

Im Kreis Heinsberg wurden wirtschaftliche Standorte wie die Fläche zwischen Wegberg und Übach-Palenberg geschaffen wo man Steinkohlen-Zechen, Textilindustrie Standorte und Militärareale vorfindet. Zudem gibt es drei Gründerzentren: in Hückelhoven, in Geilenkirchen und in Übach-Palenberg. In Wegberg-Wildenrath befasst man sich eingehend mit der Schienenfahrtechnologie. Zudem entstand hier das Testcenter der europäischen Satellitennavigation Galileo.

Im Kreis Heinsberg sind 1,5 Prozent der Einwohner in der Land- und Forstwirtschaft tätig. 34,1 befinden sich im Gewerbe das selbst Produktionen betreibt und 64,3 Prozent sind im Dienstleistungswesen tätig. Der Anteil an sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten im Rahmen einer Ausbildung liegt bei 6,9 Prozent. Damit sind 18.154 Menschen im produzierenden Gewerbe tätig und 14.786 im Bereich des Gastgewerbe, des Verkehrs oder der Lagerei.

Spezielle Lagefaktoren für den Einzelhandel

Laut GfK GeoMarketing konnten wir Immobiliengutachter für den Landkreis Heinsberg eine durchschnittliche Kaufkraft von 5.235 Euro pro Person im Jahre 2014 feststellen. Ein Grund dafür, dass sich der Einzelhandel im Landkreis über ein Umsatzvolumen von circa 214,2 Millionen Euro freuen durfte. Das durchschnittliche monatliche Industrieeinkommen liegt bei 2.784 Euro.

Haben Sie Fragen zum Thema Verkehrswertgutachten bzw. benötigen einen Immobiliengutachter oder Mietwertsachverständigen im Kreis Heinsberg? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobilienwertgutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten u.a. auch in Nordrhein-Westfalen weitgehend ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

2 + 10 =


Read More

Immobiliengutachter Zweibrücken

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Zweibrücken, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Zweibrücken und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Zweibrücken ansässig.

Zweibrücken

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 34.011 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Zweibrücken

Zweibrücken

rainerdorf / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Zweibrücken und in der Region Westpfalz werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Zweibrücken

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Zweibrücken einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,70 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,23 Euro. Bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann auf 4,80 Euro gefallen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann jedoch wieder bis auf 5,06 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte einen erneuten Anstieg auf 5,50 Euro mit sich. 2015 fiel der Preis aber wieder bis auf 4,82 Euro ab. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 5,51 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Zweibrücken liegt bei 1.289,78 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 60 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 647,26 Euro bezahlen. Bis 2012 stieg der durchschnittliche Kaufpreis dann auf 759,50 Euro. Das Jahr 2013 brachte einen Einbruch auf 707,58 Euro pro Quadratmeter mit sich. 2014 sank der Quadratmeterpreis dann noch weiter bis auf 609,51 Euro ab. Im Jahr 2015 gab es einen Anstieg auf 900,23 Euro zu verzeichnen, aktuell stieg der durchschnittliche Preis nochmals auf 1.016,19 Euro pro Quadratmeter.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Zweibrücken 2011 noch durchschnittlich 1.638,32 Euro. Im Jahr 2012 stieg der durchschnittliche Preis dann bis auf 1.730,00 Euro pro Quadratmeter an. 2013 gab es eine weitere Steigerung auf 1.871,58 Euro zu verzeichnen, im Jahr 2014 lag der Preis dann sogar schon bei 1.932,69 Euro. Das Jahr 2015 brachte einen Einbruch auf 1.860,22 Euro, aktuell gab es in diesem Bereich noch einen weiteren Rückgang auf 1.367,73 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Zweibrücken

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Zweibrücken in der Region Westliche Pfalz zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart am Rande des Rhein-Main-Gebietes zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Zweibrücken

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Westliche Pfalz und die Stadt Zweibrücken in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Zweibrücken ist die kleinste kreisfreie Stadt Deutschlands und gehört zum Bundesland Rheinland-Pfalz. Die Stadt liegt in der westlichen Pfalz direkt an der Grenze zum benachbarten Saarland.

Um Zweibrücken herum erstrecken sich ausgedehnte Waldflächen mit teilweise seltenen Baumarten. Die Stadt Kaiserslautern liegt rund 55 Kilometer entfernt, nach Saarbrücken sind es von hier aus rund 40 Kilometer Wegstrecke.

Kultur und Bildung

Die Stadt Zweibrücken hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Herzogschloss stammt ursprünglich aus dem 12. Jahrhundert, seine heutige Bauform erhielt es aber erst im Jahre 1725. Nach Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurde es 1965 wieder aufgebaut und beherbergt heute das Pfälzische Oberlandesgericht. In der Herzogvorstadt kann man mehrere barocke Gebäude aus der Zeit zwischen 1762 und 1772 besichtigen. Hier sitzen die Stadtverwaltung, das Amts- und Landgericht, das Stadtarchiv und das Stadtmuseum. Die spätgotische Alexanderskirche ist das älteste Gotteshaus von Zweibrücken. Mit ihrem Bau wurde 1493 begonnen. Die Karlskirche wurde im Jahre 1711 errichtet, im Zweiten Weltkrieg zerstört, und 1970 wieder aufgebaut. Die Heilig-Kreuz-Kirche stammt von 1879. Das Gasthaus Zum Hirsch aus dem 16. Jahrhundert ist das älteste profane Gebäude der Innenstadt. Darüber hinaus gibt es hier viele historische Stollen und Felsenkeller zu sehen, darunter beispielsweise den Himmelsbergstollen aus dem 16. Jahrhundert. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Zweibrücken acht Grundschulen, zwei Realschulen plus und zwei Gymnasien zur Verfügung. Studieren kann man hier an einer Außenstelle der Hochschule Kaiserslautern.

Wirtschaft

Am Wirtschaftsstandort Zweibrücken sind zahlreiche auch überregional bekannte Unternehmen ansässig. Zu den wichtigsten Arbeitgebern der Stadt gehört beispielsweise das Metallbauunternehmen Terex Cranes Germany. Auch der amerikanische Landmaschinenhersteller John Deere betreibt am Standort eine Produktionsstätte. In Zweibrücken spielt aber auch der Handel wirtschaftlich eine kardinale Rolle. Hier wurde im Jahr 2001 auf dem ehemaligen Gelände eines US-Militärflugplatzes eines der größten Factory-Outlet-Center von ganz Deutschland geschaffen. Auf einer Verkaufsfläche von insgesamt 21.000 Quadratmetern wurden 2011 rund 3,3 Millionen Besucher gezählt. Die Infrastruktur des abgezogenen US-Militärs wurde in Zweibrücken effektiv für die regionale Wirtschaft genutzt. Neben einem Zivilflughafen entstand auf dem Gelände auch ein Technologiepark. Dieser wurde vom Land in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen United Internet ins Leben gerufen. Darüber hinaus sind am Standort eine Reihe von Firmen ansässig, die in verschiedenen Bereichen der zivilen Luftfahrt tätig sind.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Zweibrücken ist über die Bundesautobahn A8 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Diese Trasse schafft weitere Autobahnverbindungen an die A6 und die A62. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B10 durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof Zweibrücken liegt an der Schienenstrecke von Landau nach Rohrbach. Es gibt stündliche Verbindungen unter anderem in die Städte Saarbrücken und Pirmasens mit Anschlussmöglichkeiten nach Landau und Kaiserslautern. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. In Zweibrücken gibt es einen Landeplatz, die nächstgelegenen Verkehrsflughäfen sind Saarbrücken in rund 25 Kilometern und Frankfurt in rund 100 Kilometern Entfernung.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Herzogstraße 1 in 66482 Zweibrücken (Telefon: 0 63 32/87 1-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Westpfalz erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Zweibrücken: Saarland, Pirmasens, Pfälzerwald, Saarbrücken, Kaiserslautern.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Zweibrücken? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

5 + 8 =


Read More

Immobiliengutachter Worms

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Worms, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Worms und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Worms ansässig.

Worms

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 85.130 (Stand: 2015)

Der Immobilienmarkt in Worms

Worms

Hans-Walter Spille / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Worms und in der Region Oberrheinische Tiefebene werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Worms

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Worms einen durchschnittlichen Mietpreis von 7,34 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,22 Euro. Bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann bis auf 6,34 Euro angestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis noch weiter bis auf 6,43 Euro gestiegen. Das Jahr 2014 brachte einen erneuten Anstieg auf 6,58 Euro mit sich. 2015 stieg der Preis noch weiter bis auf 6,67 Euro an. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich sogar schon 7,03 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Worms liegt bei 2.244,41 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 60 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 973,63 Euro bezahlen. Bis 2012 stieg der durchschnittliche Kaufpreis dann auf 1.108,79 Euro. Das Jahr 2013 brachte einen weiteren Anstieg auf 1.525,93 Euro pro Quadratmeter mit sich. 2014 sank der Quadratmeterpreis dann jedoch bis auf 2.226,42 Euro ab. Im Jahr 2015 gab es einen weiteren Einbruch auf 1.529,08 Euro zu verzeichnen, aktuell stieg der durchschnittliche Preis jedoch wieder auf 1.791,00 Euro pro Quadratmeter.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Worms 2011 noch durchschnittlich 1.592,75 Euro. Im Jahr 2012 stieg der durchschnittliche Preis dann bis auf 1.852,45 Euro pro Quadratmeter an. 2013 gab es eine weitere Steigerung auf 2.006,83 Euro zu verzeichnen, im Jahr 2014 lag der Preis dann sogar schon bei 2.025,54 Euro. Das Jahr 2015 brachte nochmals eine Steigerung auf 2.258,03 Euro, aktuell gab es in diesem Bereich aber wieder einen leichten Rückgang auf 2.058,34 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Worms

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Worms in der Region Rhein-Neckar zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart am Rande des Rhein-Main-Gebietes zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Worms

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Neckar und die Stadt Worms in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Worms ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Rheinland-Pfalz und liegt am Rhein. Die Nibelungen- und Lutherstadt wurde von den Kelten gegründet und gehört zu den ältesten Städten Europas.

Worms liegt zwischen der Metropolregion Rhein-Neckar im Norden und dem Rhein-Main-Gebiet im Südwesten und gilt als Bindeglied dieser beiden Wirtschaftsräume. Die Bevölkerungszahlen entwickeln sich positiv. Im Jahr 2011 lebten 79.526 Menschen in der Stadt, 2013 zählte man 80.296 Bürger. 2014 hatte Worms 81.010 Einwohner und der letzte Stand von 2015 bestätigt mit der Zahl 85.130 noch einmal den anhaltenden Aufwärtstrend.

Kultur und Bildung

Die Stadt Worms hat ihren Besuchern zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Dom St. Peter ist der kleinste von den drei rheinischen Kaiserdomen und wurde 1181 erbaut. Der jüdische Friedhof besteht schon seit 1076 und ist somit der älteste in ganz Europa. Die Synagoge wurde im Jahre 1034 erstmals erwähnt und nach mehreren Zerstörungen zuletzt 1961 erneuert. Zu den weiteren interessanten Sakralbauten von Worms zählen beispielsweise die gotische Liebfrauenkirche aus dem Jahre 1277, die ab 1002 erbaute Pauluskirche, die tausendjährige romanische Martinskirche, die 1141 erstmals erwähnte Magnuskirche, die romanische Andreaskirche von 1200 mit dem St. Andreasstift, die ab 1709 erbaute Dreifaltigkeitskirche, die Friedrichskirche aus dem Jahre 1744 und die 1866 geweihte Mennonitenkirche. Zu den profanen Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt vor allem die historische Stadtmauer, die mit zwei Türmen aus dem 12. Jahrhundert in das Nibelungenmuseum integriert wurde. Weitere interessante Museen sind das Kunsthaus Heylshof und das Stadtmuseum im Andreasstift. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Worms mit 14 Grundschulen, einer integrierten Gesamtschule, vier Realschulen plus und drei Gymnasien. Die Förderschule am Ort vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot. Studieren kann man hier an der Hochschule Worms und der Theologischen Fernschule BFU.

Wirtschaft

Am Wirtschaftsstandort Worms stellen insgesamt 2.100 Betriebe rund 26.600 Arbeitsplätze zur Verfügung. Das produzierende Gewerbe ist hier vor allem mit Unternehmen der Sparten Chemie, Kunststoffherstellung, Metallerzeugung, Maschinenbau und Holzverarbeitung vertreten. Während die Lederindustrie früher einmal den Standort beherrschte, hat sie heute vollkommen an Bedeutung verloren. Aktuell florieren der Dienstleistungssektor und der Handel, in diesen Bereichen gab es in den letzten Jahren ein starkes Wachstum zu verzeichnen. Insbesondere im Industriegebiet Worms-Nord haben sich zahlreiche Logistikunternehmen angesiedelt. Aber auch der Weinbau spielt am Standort eine wichtige Rolle. Das bekannteste regionale Produkt ist die Wormser Liebfrauenmilch. Mit 1.490 Hektar bestockter Rebfläche ist Worms die größte Weinbaugemeinde des Anbaugebietes Rheinhessen. Der Tourismus ist ebenfalls von wirtschaftlicher Bedeutung für die Stadt. Im Jahr 2004 haben in Worms insgesamt 60.000 Gäste übernachtet.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Worms ist über die Bundesautobahn A61 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden, die durch das Stadtgebiet verläuft. Weitere nahegelegene Trassen sind die 9 Kilometer entfernte A6, die 14 Kilometer entfernte A67 und die 17 Kilometer entfernte A5. Die Bundesstraßen B9 und B47 verlaufen ebenfalls durch das Stadtgebiet. Am Wormser Bahnhof verkehren unter anderem IC-Züge im Stundentakt. Die Fahrtzeit nach Mannheim beträgt 15 Minuten, nach Mainz braucht man von hier aus 45 Minuten. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Worms verfügt über einen Rheinhafen mit insgesamt 265.000 Quadratmetern. Außerdem hat die Stadt einen Verkehrslandeplatz. Der nächste internationale Flughafen ist Frankfurt in rund 40 Minuten Entfernung.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Marktplatz 2 in 67547 Worms (Telefon: 0 62 41/ 8 53-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Oberrheinische Tiefebene erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Worms: Mannheim, Heidelberg, Rhein-Neckar-Kreis, Neckar-Odenwald-Kreis, Hessen, Kreis Bergstraße, Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen am Rhein, Neustadt an der Weinstraße, Speyer, Frankenthal, Landau in der Pfalz, Rhein-Pfalz-Kreis, Landkreis Bad Dürkheim, Landkreis Germersheim, Landkreis Südliche Weinstraße.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Worms? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

9 – 8 =


Read More

Immobiliengutachter Bad Marienberg

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Bad Marienberg, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Bad Marienberg und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Bad Marienberg ansässig.

Bad Marienberg

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 5.900 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Bad Marienberg

Bad Marienberg

Werner Anders / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Bad Marienberg und in der Region Westerwald werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Bad Marienberg

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Bad Marienberg einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,62 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,77 Euro. Im Jahr 2013 ist der Preis dann sehr deutlich bis auf 6,55 Euro angestiegen. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 6,53 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Bad Marienberg liegt bei 1.075,21 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 60 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 1.839,76 Euro bezahlen. Das Jahr 2013 brachte einen Einbruch auf 1.565,59 Euro pro Quadratmeter mit sich. Aktuell liegt der Preis sogar nur noch bei 1.509,83 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Bad Marienberg 2011 noch durchschnittlich 1.308,18 Euro. Im Jahr 2013 gab es eine Steigerung auf 1.314,24 Euro zu verzeichnen, aktuell zeigt sich in diesem Bereich ein Einbruch auf 1.100,97 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Bad Marienberg

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Bad Marienberg in der Region des Westwerwaldes zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich des Westerwaldes zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Bad Marienberg

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Westerwaldkreises und die Stadt Bad Marienberg in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Die Stadt Bad Marienberg ist der Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde im Westerwaldkreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt im Westerwald zwischen Limburg an der Lahn und Siegen.

Das staatlich anerkannte Heilbad gliedert sich neben dem Hauptort in die weiteren Stadtteile Eichenstruth, Langenbach und Zinhain auf.

Kultur und Bildung

Die Stadt Bad Marienburg hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Ursprünge der evangelischen Pfarrkirche gehen bis ins 13. Jahrhundert zurück, der heutige Bau stammt von 1819. Im Jahre 1813 war die Kirche nach einem Blitzschlag bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Das Rathaus der Stadt ist ein 1788 erbautes Fachwerkgebäude, heute sind hier die Kurverwaltung und ein Heimatmuseum untergebracht. Es wurde früher als Pfarrhaus genutzt, genauso wie ein weiteres ehemaliges Pfarrhaus von 1861. Die ehemalige Schule des Stadtteils Zinhain stammt aus dem Jahre 1899. Im Stadtteil Langenbach kann man darüber hinaus zahlreiche historische Fachwerkhäuser entdecken. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Bad Marienberg mit einem Schulzentrum. Dort stehen eine Grundschule, eine Realschule plus und ein Gymnasium zur Verfügung. Die Förderschule am Standort rundet das allgemeine Bildungsangebot ab.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Bad Marienberg profitiert vor allem von seiner exponierten geografischen Lage zwischen den Ballungsräumen an Rhein und Ruhr. Früher beherrschte der Kurbetrieb des staatlich anerkannten Heilbades die Wirtschaft, seit den 1990er Jahren hat dieser Standortfaktor jedoch zunehmend an Bedeutung verloren. Heute sind Gesundheitstourismus und Wellnessangebote in den Vordergrund gerückt. Aber auch mit den Bereichen Natur- und Aktivtourismus ist der Fremdenverkehr ein wichtiger Wirtschaftsfaktor von Bad Marienberg geblieben. Die Übernachtungszahlen entwickeln sich mit steigender Tendenz. In den ersten zehn Jahren des Jahrtausends konnte in diesem Bereich ein Anstieg um rund ein Drittel verbucht werden. Zu den ansässigen Gewerbebetrieben zählen beispielsweise die Maschinenbauunternehmen Vecoplan AG, Menk Apparatebau GmbH, ROT Lasertechnik GmbH, Scholl Apparatebau GmbH & Co KG, AMV GmbH und das Metallbauunternehmen Kapp-O-Tec Schallschutzsysteme GmbH.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Bad Marienburg hat keine eigene Anschlussstelle an eine Bundesautobahn. Die nächste Autobahnauffahrt liegt rund 20 Kilometer entfernt, sie führt bei Haiger-Burbach auf die A45. Außerdem verläuft die Bundesstraße B414 durch das Stadtgebiet. Über einen Schienenanschluss verfügt die Stadt ebenfalls nicht. Der nächstgelegene Bahnhof ist Nistertal-Bad Marienberg im Nachbarort Nistertal. Hier bestehen Anschlussmöglichkeiten zu den Regionalbahnlinien der Oberwesterwaldbahn. Außerdem besteht S-Bahn-Anschluss nach Köln und Düren. Am nahegelegenen Bahnhof Limburg gibt es weitere Anschlussmöglichkeiten nach Frankfurt und Wiesbaden. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist der rund 12 Kilometer entfernte Siegerlandflughafen.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Kirburger Straße 4 in 56470 Bad Marienberg (Westerwald) (Telefon: 0 26 61/ 62 68–0). Unser Immobiliengutachter in der Region Westerwald erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Bad Marienberg: Nisterau, Stockhausen-Illfurth, Hahn, Hardt, Unnau, und Lautzenbrücken.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Bad Marienberg? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

7 – 5 =


Read More

Immobiliengutachter Herxheim

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Herxheim, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Herxheim und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Herxheim ansässig.

Herxheim bei Landau/Pfalz

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 10.543 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Herxheim

Herxheim

Michael Baudy / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Herxheim und in der Region Pfalz werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Herxheim

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Ortsgemeinde Herxheim einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,41 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2013 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2013 beispielsweise durchschnittlich noch 7,02 Euro. Bis zum Jahr 2014 ist der Preis dann bis auf 6,29 Euro gefallen. Im Jahr 2015 ist der Preis jedoch wieder bis auf 6,92 Euro angestiegen. Aktuell gab es in diesem Bereich keine Veränderung mehr, man muss für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich heute immer noch 6,92 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Ortsgemeinde Herxheim liegt bei 2.015,78 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 60 Quadratmetern musste man im Jahr 2013 beispielsweise noch 2.135,51 Euro bezahlen. Aktuell liegt der Preis bei 2.190,68 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Herxheim 2013 noch durchschnittlich 1.920,62 Euro. Aktuell zeigt sich in diesem Bereich ein leichter Einbruch auf 1.863,65 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Herxheim

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Herxheim in der Region der südlichen Weinstraße zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich der südlichen Wenstraße zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Herxheim

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Südliche Weinstraße und die Stadt Herxheim in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Herxheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südliche Weinstraße des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde.

Herxheim ist, gemessen an seinen Einwohnern, die größte Kommune im Landkreis. Der staatlich anerkannte Fremdenverkehrsort teilt sich in die Ortsteile Herxheim und Hayna auf. Die Entfernung nach Landau beträgt rund 10 Kilometer, nach Karlsruhe sind es von hier aus rund 30 Kilometer Wegstrecke.

Kultur und Bildung

Die Ortsgemeinde Herxheim hat ihren Besuchern als anerkannter Fremdenverkehrsort so einiges zu bieten. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört beispielsweise der Kirchberg, auf dem die Kirche St. Maria Himmelfahrt thront. Außerdem steht dort die Kriegergedächtniskapelle des Ortes. Die ältesten erhaltenen Teile der Kirche gehen auf das Jahr 1004 zurück. Sehenswert sind vor allem der Chor von 1507 und das Glockengeschoss von 1585, beide vom spätgotischen Baustil geprägt. Die Kapelle wurde im Jahre 1831 zunächst als Wacht- und Arresthaus erbaut und trägt klassizistische Elemente. Um 1860 wurde im Ortsteil Hayna mit dem Tabakanbau begonnen, aus dieser Zeit sind noch einige historische Tabakschuppen erhalten geblieben, die man heute besichtigen kann. Die Villa Wieser liegt mitten im Ort gegenüber dem Rathaus und wurde im Jahre 1857 als neubarockes Schlösschen erbaut. Zwei klassizistische Vorbauten aus der Zeit um 1850 flankieren das Gebäude zur Oberen Hauptstraße hin. Rund um Herxheim kann man einen Kapellenkranz aus sieben Kapellen entdecken. Dazu gehört beispielsweise die Landauer Kapelle, die auf einen Vorgängerbau aus dem Jahre 1508 zurückgeht. Nach Zerstörungen durch den Dreißigjährigen Krieg wurde sie 1681 wieder aufgebaut. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Ortsgemeinde Herxheim eine Grundschule zur Verfügung.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Herxheim wurde lange Zeit durch den Tabakanbau geprägt. Das zeigte sich auch sehr deutlich im Ortsbild, die vielen markanten Tabakschuppen waren weithin sichtbar. Erst seit die EU-Subventionen für den Tabakanbau eingestellt wurden, kam dieser Wirtschaftszweig zum Erliegen. Die Landwirtschaft spielt jedoch nach wie vor eine kardinale Rolle am Standort. Heute ist dafür hauptsächlich der Gemüseanbau verantwortlich. Hinzu kommen nachgelagerte Betriebe aus dem Bereich Großhandel und Logistik. Die Eberspächer Gruppe der Automobilzuliefererbranche betreibt in Herxheim ihre Tochter Business Unit Electrical Heaters. Außerdem ist die Eberspächer catem GmbH & Co KG am Standort ansässig. Ein weiteres Unternehmen mit Sitz in der Ortsgemeinde ist die Süßwarenfabrik Eugen Trauth & Söhne.

Verkehrsanbindung

Die Ortsgemeinde Herxheim ist über die Bundesautobahn A65 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Die beiden Auffahrten Rohrbach und Kandel-Nord sorgen für direkten Autobahnanschluss. Einen aktiven Bahnhof besitzt die Gemeinde schon seit 1983 nicht mehr. Der öffentliche Nahverkehr wird daher mit Bussen abgewickelt, es bestehen direkte Anschlussmöglichkeiten zu den Bahnhöfen in Landau, Kanel und Rülzheim. Die nächstgelegenen Flughäfen sind der City Airport Mannheim und die internationalen Flughäfen Stuttgart und Frankfurt.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Obere Hauptstraße 2 in 76863 Herxheim (Telefon: 0 72 76/50 1-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Pfalz erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Herxheim: Herxheimweyher, Insheim, Rohrbach.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Herxheim? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

5 – 1 =


Read More

Immobiliengutachter Speyer

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Speyer, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Speyer und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Speyer ansässig.

Speyer

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 49.855 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Speyer

Speyer

Detlev Beutler / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Speyer und in der Region Oberrhein werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Speyer

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Speyer einen durchschnittlichen Mietpreis von 8,42 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 7,48 Euro. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 8,09 Euro angestiegen. Bis zum Jahr 2014 ist der Preis noch weiter bis auf 8,43 Euro gestiegen. Das Jahr 2015 brachte einen Einbruch auf 7,93 Euro mit sich. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich sogar nur noch 7,62 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Speyer im Jahr 2011 noch 6,54 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 7,47 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen weiteren Anstieg zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe bereits 7,54 Euro bezahlen. Im Jahr 2015 stieg der Preis noch weiter bis auf 7,62 Euro an. Der aktuelle Wert zeigt nochmals eine Steigerung, der Preis hat sich nun bis auf durchschnittlich 8,28 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Für die Immobilienbewertung in Speyer

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Speyer in der Region Rhein-Neckar zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart in der Oberrheinischen Tiefebene zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Speyer

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Neckar und die Stadt Speyer in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Speyer ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Rheinland-Pfalz und liegt in der Oberrheinischen Tiefebene. Die Stadt gehört zur Metropolregion Rhein-Neckar.

Als freie Reichsstadt war Speyer einst eine der bedeutendsten Städte des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Heute zählt Speyer zu den ältesten Städten in Deutschland. Der berühmte Kaiser- und Mariendom zu Speyer ist die größte noch erhaltene romanische Kirche der ganzen Welt. Im Jahr 1981 ist der Dom zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden. Die Bevölkerungszahlen zeigen in jüngster Zeit eine sinkende Tendenz. Während im Jahr 2007 noch 50.673 Menschen in Speyer lebten, zählte man 2014 zuletzt nur noch 49.855 Einwohner.

Kultur und Bildung

Neben dem Dom als Hauptsehenswürdigkeit hat die Stadt Speyer ihren Besuchern noch viele andere historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Über die ganze Altstadt verteilt kann man zahlreiche interessante Kirchen und Klöster entdecken. Die Ursprünge des Stiftes St. German gehen bis ins 7. Jahrhundert zurück, neben dem Dom ist es das älteste christliche Bauwerk der Stadt. Die Ursprünge der Bartholomäuskirche werden im 12. Jahrhundert vermutet, sie zählte zu den bedeutendsten Pfarrkirchen der ehemaligen Reichsstadt. Neben vielen attraktiven Sakralbauten kann man in Speyer aber auch sehr interessante Profanbauten besichtigen. Im 1724 erbauten historischen Rathaus der Stadt tagt noch heute der Stadtrat. Außerdem sind in Speyer Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung erhalten. Sehenswert ist vor allem der Altpörtel, ein altes Stadttor aus dem Jahre 1250. Im ersten Stockwerk wird der Besucher über die Geschichte der Stadtbefestigung informiert. Das Historische Museum der Pfalz dokumentiert mit römischen und mittelalterlichen Exponaten die Geschichte der Region. Und im Technikmuseum erfährt der Besucher Details über die Geschichte der Technik mit dem Schwerpunkt Fahrzeug- und Flugzeugbau. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Speyer mit sieben Grundschulen, einer Haupt- und Realschule, einer integrierten Gesamtschule, drei Realschulen plus und sechs Gymnasien. Die drei Förderschulen am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot. Studieren kann man hier an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer. Dabei handelt es sich um die einzige deutsche Ausbildungsstätte für den gesamten höheren Verwaltungsdienst ihrer Art.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Speyer stellte für die Region im Jahr 2009 insgesamt 22.758 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung. Mit 55,8 Prozent waren die meisten Arbeitnehmer im Dienstleistungssektor beschäftigt. Auf die Industrie entfielen 20,8 Prozent der Beschäftigungsverhältnisse. Aus der Sparte Elektroindustrie ist hier besonders das Unternehmen TE Connectivity Ltd zu nennen. Die Pfalz-Flugzeugwerke GmbH repräsentieren am Standort den Bereich Flugzeugbau. Aber auch die Branche Automobilzulieferung ist in Speyer vertreten, ein Beispiel dafür ist die Firma Mann+Hummel GmbH. In der Sparte Maschinenbau soll hier als repräsentatives Beispiel das Unternehmen Loeser GmbH genannt werden. Für die Chemieindustrie steht in Speyer vor allem die Haltermann Holding. Der französische Konzern Saint-Gobain Isover G+H AG stellt in seinem hiesigen Werk nicht brennbare Dämmstoffe her. Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für den Standort ist auch der Tourismus. Im Jahr 2011 konnte Speyer insgesamt 251.091 Übernachtungen verbuchen.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Speyer ist über die Bundesautobahnen A61 und A6 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B9 und B39 durch das Stadtgebiet. Auf der Schiene ist Speyer mit dem S-Bahn-Netz Rhein-Neckar verbunden. Es bestehen unter anderem Anschlüsse zu den Städten Mannheim, Schifferstadt, Germersheim, Karlsruhe und Bruchsal. Mit Regionalexpresszügen erreicht man zudem die Städte Mainz, Ludwigshafen und Wörth. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Außerdem gibt es am Rhein einen Mineralölhafen, einen Yachthafen und eine Anlegesteller für Personenschiffverkehr. Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen sind Frankfurt und Stuttgart, beide Airports liegen rund eine Stunde Fahrtzeit entfernt. Zum Flughafen Mannheim beträgt die Wegstrecke rund 20 Kilometer und in Speyer selbst gibt es einen Verkehrslandeplatz.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Maximilianstraße 100 in 67346 Speyer (Telefon: 0 62 32/14-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Oberrhein erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Speyer: Frankenthal (Pfalz), Heidelberg, Landau in der Pfalz, Ludwigshafen am Rhein, Mannheim, Neustadt an der Weinstraße, Worms, Bad Dürkheim, Bergstraße, Germersheim, Neckar-Odenwald, Rhein-Neckar, Rhein-Pfalz, Südliche Weinstraße.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Speyer? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

8 + 8 =


Read More

Immobiliengutachter Schifferstadt

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Schifferstadt, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Schifferstadt und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Schifferstadt ansässig.

Schifferstadt

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 19.522 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Schifferstadt

Schifferstadt

M. Großmann / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Schifferstadt und in der Region Rhein-Neckar werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Schifferstadt

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Schifferstadt einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,86 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,52 Euro. Bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann bis auf 5,35 Euro gefallen. Im Jahr 2013 ist der Preis jedoch wieder bis auf 6,23 Euro angestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine noch deutlichere Steigerung auf 6,97 Euro mit sich. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 6,51 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Schifferstadt liegt bei 2.343,93 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 1.702,82 Euro bezahlen. Bis 2012 stieg der durchschnittliche Kaufpreis dann auf 1.892,24 Euro. Das Jahr 2013 brachte eine weitere Steigerung auf 2.069,13 Euro pro Quadratmeter mit sich. Aktuell liegt der Preis sogar schon bei 2.469,14 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Schifferstadt 2011 noch durchschnittlich 1.925,47 Euro. Im Jahr 2012 stieg der durchschnittliche Preis dann bis auf 2.269,29 Euro pro Quadratmeter an. 2013 gab es einen Einbruch auf 1.978,88 Euro zu verzeichnen, im Jahr 2014 lag der Preis aber schon wieder bei 2.224,27 Euro. Aktuell zeigt sich in diesem Bereich eine weitere Steigerung auf 2.542,93 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Schifferstadt

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Schifferstadt in der Region zwischen Speyer und Ludwigshafen zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich der Vorderpfalz zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Schifferstadt

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Rhein-Pfalz-Kreises und die Stadt Schifferstadt in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Schifferstadt ist eine verbandsfreie Stadt im Rhein-Pfalz-Kreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt in der Vorderpfalz.

Die einzige Stadt des Kreises erstreckt sich im nördlichen Oberrheingraben. Im Osten des Stadtgebietes liegt der Odenwald, im Westen von Schifferstadt der Pfälzerwald. Schifferstadt gehört der Europäischen Metropolregion Rhein-Neckar an. Die Bevölkerungszahlen entwickeln sich positiv. Im Jahr 1987 lebten noch 17.322 Menschen in der Gemeinde, 1997 zählte man bereits 18.955 Bürger. 2005 hatte Schifferstadt 19.242 Einwohner und der letzte Stand von 2014 bestätigt mit der Zahl 19.522 noch einmal den anhaltenden Aufwärtstrend.

Kultur und Bildung

Das Wahrzeichen von Schifferstadt ist der weithin sichtbare Wasserturm. Der rund 50 Meter hohe Turm wurde 1931 erbaut. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist das im Jahre 1558 entstandene Alte Rathaus. Es handelt sich um eines der ältesten und architektonisch beeindruckendsten Rathäuser der gesamten Rheinpfalz. Zu den sakralen Sehenswürdigkeiten von Schifferstadt zählt die im Jahre 1101 erstmals erwähnte St. Jakobus Kirche. In seiner heutigen Form entstand der romanische Bau aber erst 1860. Die protestantische Martin Luther Kirche stammt aus der Zeit um 1660. Sehenswert ist auch eine historische Flurkapelle im Osten der Stadt, sie wurde im Jahre 1837 erbaut. Weitere sakrale Sehenswürdigkeiten sind die St. Laurentius Kirche, die Gustav Adolf Kirche, die Herz Jesu Kirche, die Marienkapelle und die Edith Stein Kapelle. Einen Besuch wert sind in Schifferstadt auch das erste Deutsche Ringermuseum und das Heimatmuseum. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt Schifferstadt zwei Grundschulen, eine Realschule plus und ein Gymnasium zur Verfügung. Die Förderschule am Ort vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Wirtschaft

Am Wirtschaftsstandort Schifferstadt werden rund 4.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt. Zu den wichtigsten Arbeitgebern des Standortes zählen unter anderem der Reifenhandel Krupp, der Beschichtungsbetrieb KSI – Klaus Stahl Industrielackierungen, die Großbäckereien Görtz und Wilhelmi, der Bauträger Römerhaus GmbH, die Kunststoffproduzenten Pecolit und Plastocell, der Verpackungshersteller Staehle und das internationale Bauunternehmen Heberger GmbH. Der Standort stellt drei Gewerbegebiete mit insgesamt über 79 Hektar Fläche zur Verfügung. Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist auch der Tourismus, im Jahr 2008 wurden in Schifferstadt 26.621 Übernachtungen verbucht, die Tendenz ist steigend. Da sich der Standort in einem der bedeutendsten deutschen Gemüseanbaugebiete befindet, spielt auch die Landwirtschaft eine tragende Rolle. In Schifferstadt werden 85 Prozent der deutschen Radieschen produziert, außerdem sitzen hier der größte Rettichanbaubetrieb und der größte Möhrenanbaubetrieb der Bundesrepublik. Die Anbaufläche beträgt rund 1.000 Hektar.

Verkehrsanbindung

Der Standort Schifferstadt ist von einem Ring aus Autobahnen und Bundesstraßen umgeben. Die Anbindung an das deutsche Fernstraßennetz ist durch die A61 gewährleistet, die Bundesstraße B9 verläuft durch das Stadtgebiet. Über die Schiene ist Schifferstadt mit der S-Bahn Rhein-Neckar verbunden. Am Bahnhof verkehren darüber hinaus ein zweistündlicher Regionalexpress nach Mainz und Karlsruhe und eine tägliche Linie nach Kaiserslautern. Weitere Züge fahren nach Germersheim, Wörth und Eppingen. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Im Norden der Stadt befindet sich ein Sportflugplatz. Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen sind Frankfurt in rund 90 Kilometern Entfernung und Stuttgart in rund 110 Kilometern Entfernung.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Marktplatz 2 in 67105 Schifferstadt (Telefon: 0 62 35/44 0). Unser Immobiliengutachter in der Region Rhein-Neckar erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Schifferstadt: Böhl-Iggelheim, Dannstadt-Schauernheim, Mutterstadt, Limburgerhof, Neuhofen, Waldsee, Otterstadt, Speyer und Dudenhofen.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Schifferstadt? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

10 + 10 =


Read More

Immobiliengutachter Mutterstadt

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Mutterstadt, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Mutterstadt und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Mutterstadt ansässig.

Mutterstadt

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 12.619 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Mutterstadt

Mutterstadt

Michael Ottersbach / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Mutterstadt und in der Region Ostpfalz werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Mutterstadt

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Mutterstadt einen durchschnittlichen Mietpreis von 7,18 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 6,04 Euro. Im Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 7,65 Euro angestiegen. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 6,90 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Gemeinde Mutterstadt liegt bei 2.335,69 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 1.278,66 Euro bezahlen. Das Jahr 2013 brachte einen Anstieg auf 1.828,92 Euro pro Quadratmeter mit sich. Aktuell liegt der Preis sogar schon bei 2.300,12 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Mutterstadt 2011 noch durchschnittlich 2.069,47 Euro. 2013 gab es eine Steigerung auf 2.185,78 Euro zu verzeichnen, aktuell zeigt sich in diesem Bereich ein weiterer Anstieg auf 2.596,66 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Mutterstadt

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Gemeinde Mutterstadt in der Region zwischen Speyer und Ludwigshafen zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich zwischen Ludwigshafen und Speyer zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Mutterstadt

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Rhein-Pfalz-Kreises und die Gemeinde Mutterstadt in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Mutterstadt ist eine große verbandsfreie Gemeinde im Rhein-Pfalz-Kreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt in der Rheinebene.

Der Name Mutterstadt leitet sich nicht von dem Wort ‚Mutter‘, sondern vom Eigennamen ‚Muothari‘ ab. Auch ist Mutterstadt nicht, wie der Name indiziert, eine Stadt, es handelt sich vielmehr um ein Großdorf. Die Gemeinde gehört zur Metropolregion Rhein-Neckar und liegt rund zehn Kilometer von Ludwigshafen am Rhein entfernt.

Kultur und Bildung

Die Gemeinde Mutterstadt hat ihren Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die protestantische Pfarrkirche war einst katholisch und wurde im Jahre 1566 reformiert. An ihrer Stelle stand bereits in der Zeit um 950 eine Kirche. Besonders erwähnenswert ist die Orgel der Gebrüder Stumm aus dem Jahre 1786. Die Kirche wurde mehrmals erweitert, zuletzt 1882, als sie ein neues Geläut erhielt. Das historische Rathaus von Mutterstadt wurde im Jahre 1738 erbaut. Die Jahreszahl auf der Stirnseite stammt wohl von einem früheren Bau, dort steht die Zahl 1568. Bis 1818 wurden im Rathaus auch Gottesdienste abgehalten. Heute kann man hier das Museum für Ortsgeschichte besuchen. Sehenswert in der Gemeinde sind darüber hinaus der 52,65 Meter hohe Wasserturm, das Palatinum, die katholische Pfarrkirche und der denkmalgeschützte Jüdische Friedhof. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Gemeinde Mutterstadt zwei Grundschulen und eine integrierte Gesamtschule zur Verfügung.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Mutterstadt ist vor allem durch den Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG bekannt geworden, dabei handelt es sich um den größten genossenschaftlichen Gemüsegroßmarkt in ganz Deutschland. Diesem gehören 2.100 Mitglieder und 250 Erzeuger an, was den Pfalzmarkt auch zu einem der wichtigsten Vermarkter Europas macht. Auf einer Gesamtfläche von 12.000 Hektar werden hier jährlich über 120.000 Tonnen Obst und Gemüse produziert. Am Standort spielt die Landwirtschaft auch heute noch eine kardinale Rolle, günstige klimatische Bedingungen und intensive Bodennutzung sorgen dafür. Die Region nennt sich auch den ‚Gemüsegarten Deutschlands‘. Gewerblich wird der Wirtschaftsstandort vom Handel geprägt. Im 52 Hektar großen Gewerbegebiet der Gemeinde sitzen zahlreiche namhafte Einzelhandelsunternehmen, außerdem einige produzierende Betriebe. Dazu gehören beispielsweise eine Gefahrgut-Spedition und eine Großbäckerei.

Verkehrsanbindung

Die Gemeinde Mutterstadt ist über die Bundesautobahnen A61 und A65 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden, die sich am Autobahnkreuz Mutterstadt treffen. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B9 durch das Gemeindegebiet. Über eine Schienenanbindung verfügt Mutterstadt leider nicht mehr, der öffentliche Nahverkehr muss daher mit Bussen abgewickelt werden. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in der drei Kilometer entfernten Gemeinde Limburgerhof. Der nächste ICE Bahnhof liegt im zehn Kilometer entfernten Mannheim. Zum Badenairport Karlsruhe/Baden-Baden beträgt die Entfernung 50 Kilometer, zum Flughafen Stuttgart sind es rund 70 Kilometer Wegstrecke.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Oggersheimer Str. 10 in 67112 Mutterstadt (Telefon: 0 62 34 / 94 640). Unser Immobiliengutachter in der Region Ostpfalz erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Mutterstadt: Dannstadt-Schauernheim, Limburgerhof, Ludwigshafen-Maudach, Ludwigshafen-Rheingönheim, Ludwigshafen-Ruchheim, Schifferstadt.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Mutterstadt? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

4 + 8 =


Read More

Immobiliengutachter Limburgerhof

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Limburgerhof, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Limburgerhof und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Limburgerhof ansässig.

Limburgerhof

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 11.323 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Limburgerhof

Limburgerhof

Wolfgang Wörner / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Limburgerhof und in der Region Rhein-Pfalz werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Limburgerhof

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Limburgerhof einen durchschnittlichen Mietpreis von 7,50 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,21 Euro. Im Jahr 2013 ist der Preis dann sehr deutlich bis auf 7,72 Euro angestiegen. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe in Limburgerhof durchschnittlich 7,47 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Gemeinde Limburgerhof liegt bei 2.117,40 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 60 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 1.365,91 Euro bezahlen. Das Jahr 2013 brachte einen ganz leichten Anstieg auf 1.370,43 Euro pro Quadratmeter mit sich. Aktuell gab es in diesem Bereich keine Veränderung mehr, der Preis liegt immer noch bei 1.370,43 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Limburgerhof 2011 noch durchschnittlich 2.425,69 Euro. 2013 gab es eine Steigerung auf 2.545,89 Euro zu verzeichnen, aktuell zeigt sich in diesem Bereich ein ganz leichter Einbruch auf 2.536,47 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Limburgerhof

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Limburgerhof in der Region zwischen Speyer und Ludwigshafen zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich zwischen Ludwigshafen und Speyer zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Limburgerhof

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Rhein-Pfalz-Kreises und die Stadt Limburgerhof in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Limburgerhof ist eine verbandsfreie Gemeinde im Rhein-Pfalz-Kreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt zwischen Ludwigshafen und Speyer.

Der Name der Gemeinde geht auf das Limburger Gut aus dem Jahre 1035 zurück, das 1807 zum Limburger Hof wurde. Die Bevölkerungszahlen entwickelten sich in der Vergangenheit positiv. Im Jahr 1960 lebten noch 6.673 Menschen in der Gemeinde, 1979 hatte Limburgerhof bereits 9.462 Einwohner. Im Jahr 2006 zählte man 11.556 Bürger. Der letzte Stand von 2014 zeigt mit der Zahl 11.323 allerdings einen leicht rückläufigen Trend an.

Kultur und Bildung

Die Gemeinde Limburgerhof hat ihren Besuchern einige sehr interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der älteste Gemeindeteil Rehhütte wurde im Jahre 1590 erstmals urkundlich erwähnt, die Mühle am Rehbach sogar bereits 1241. Nach starken Zerstörungen durch den Dreißigjährigen Krieg wurde der Ort wieder aufgebaut, das erste neue Gebäude war im Jahre 1654 die Zollstation. Das Schlösschen im Park ist ein ehemaliger Herrensitz, der früher eng mit dem Hofgut Rehhütte verbunden war. Im Jahre 1830 kamen eine Parkanlage, ein Wildfang, ein Wildkeller, eine Orangerie und ein Turm hinzu. Das Unternehmen BASF als Besitzer richtete hier eine Schule ein, 1999 kaufte die Gemeinde das Anwesen, um das Schlösschen zu restaurieren. Es ist das einzige Adelspalais seiner Art im gesamten Kreis. Zu den Sehenswürdigkeiten von Limburgerhof gehören auch die ehemaligen BASF Arbeitersiedlungen, die Neue und die Alte Kolonie. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Gemeinde LImburgerhof zwei Grundschulen und eine kooperative Realschule plus zur Verfügung.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Limburgerhof hat vor allem durch das hier ansässige BASF Agrarzentrum überregionale Bekanntheit erlangt. Der internationale Konzern betreibt in der Gemeinde seine Zentrale für Pflanzenschutz. Darüber hinaus ist am Standort Limburgerhof die Steuerungszentrale für den Bereich Pflanzentechnologie angesiedelt. Hier steht die älteste Lysimeteranlage von ganz Deutschland und BASF entwickelt in seinem Werk in Limburghof neue Düngemittel. Das Unternehmen ist der größte Arbeitgeber am Standort, im Jahr 2007 waren dort rund 1.400 Mitarbeiter beschäftigt. Überregional bekannte Unternehmen in der Gemeinde Limburgerhof waren auch die Zuckerfabrik Friedensau, die Mehlwurmzucht Claus und die Firma Johann Brendel, ein Spezialgeschäft für Laubsägerei. Alle drei bestehen jedoch nicht mehr. Auf dem ehemaligen Firmengelände von Brendel sitzt heute das Unternehmen Akzentro GmbH Garten und Wohnen.

Verkehrsanbindung

Die Gemeinde Limburgerhof ist über die Bundesautobahn A61 mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden. Die Anbindung ist über den Zubringer Bundesstraße B9 gewährleistet, die durch das Gemeindegebiet verläuft. Der Bahnhof von Limburgerhof bietet Anschluss an die S-Bahn Rhein-Neckar. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Die nächstgelegenen Flughäfen sind der City Airport Mannheim und Frankfurt am Main.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Burgunder Platz 2 in 67117 Limburgerhof (Telefon: 0 62 36/ 69 1-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Rhein-Pfalz erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Limburgerhof: Altrip, Beindersheim, Birkenheide, Bobenheim-Roxheim, Böhl-Iggelheim, Dannstadt-Schauernheim, Dudenhofen, Fußgönheim, Großniedesheim, Hanhofen, Harthausen, Heßheim, Heuchelheim bei Frankenthal, Hochdorf-Assenheim, Kleinniedesheim, Lambsheim, Limburgerhof, Maxdorf, Mutterstadt, Neuhofen, Otterstadt, Rödersheim-Gronau, Römerberg, Schifferstadt, Waldsee.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Limburgerhof? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

7 – 5 =


Read More

Immobiliengutachter Böhl-Iggelheim

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Böhl-Iggelheim, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Böhl-Iggelheim und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Böhl-Iggelheim ansässig.

Böhl-Iggelheim

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 10.101 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Böhl-Iggelheim

Böhl-Iggelheim

Ralph-Thomas Kühnle / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Böhl-Iggelheim und in der Region Oberrheinischen Tiefebene werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Böhl-Iggelheim

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Gemeinde Böhl-Iggelheim einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,23 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2013 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2013 beispielsweise durchschnittlich noch 6,35 Euro. Bis zum Jahr 2014 ist der Preis dann bis auf 7,75 Euro angestiegen. Im Jahr 2015 ist der Preis jedoch wieder bis auf 7,57 Euro gefallen. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich aber nur noch 7,30 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2013 in der Gemeinde Böhl-Iggelheim durchschnittlich noch 6,05 Euro. Bis zum Jahr 2014 ist der Preis dann ganz leicht bis auf 6,10 Euro gestiegen. Im Jahr 2015 ist der Preis noch weiter bis auf 6,29 Euro gestiegen. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich sogar schon 6,46 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Für die Immobilienbewertung in Böhl-Iggelheim

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Böhl-Iggelheim in der Region der Oberrheinischen Tiefebene zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich der Oberrheinischen Tiefebene zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Böhl-Iggelheim

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Rhein-Pfalz-Kreises und die Stadt Böhl-Iggelheim in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Böhl-Iggelheim ist eine verbandsfreie Gemeinde im Rhein-Pfalz-Kreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt in der Oberrheinischen Tiefebene.

Die Gemeinde gehört zur Metropolregion Rhein-Neckar. Die Städte Ludwigshafen am Rhein, Mannheim, Speyer, Neustadt an der Weinstraße und Bad Dürkheim liegen alle in einem Umkreis von 25 Kilometern. Die Gemeinde setzt sich aus den Ortschaften Böhl und Iggelheim zusammen, die sich jeweils in weitere Wohnplätze aufgliedern.

Kultur und Bildung

Beide Ortsteile der Verbandsgemeinde Böhl-Iggelheim haben ihren Besuchern interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im Ortsteil Böhl ist beispielsweise der Dorfplatz mit seiner Barockkirche sehenswert. Rund um den Platz kann man außerdem einige historische Fachwerkhäuser entdecken, die unter Denkmalschutz stehen. Das älteste Wohngebäude des gesamten Kreises steht in der Kirchenstraße von Böhl, es wurde im Jahre 1581 erbaut. Von der ehemaligen Synagoge des Ortes ist heute nur noch eine Gedenkstätte übrig geblieben. Im alten Rathaus von Iggelheim kann man das Heimatmuseum der Gemeinde besuchen. Es stammt aus dem Jahre 1569. Auch das alte Schulhaus dieses Ortsteils beherbergt ein Heimatmuseum. Außerdem steht in Iggelheim das Geburtshaus von Jakob Heinrich Lützel. Sehenswert ist ebenfalls die protestantische Kirche mit Turm aus der Zeit um das Jahr 1000. Iggelheim hat darüber hinaus genauso viele denkmalgeschützte Fachwerkhäuser zu bieten wie der Ortsteil Böhl. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Gemeinde Böhl-Iggelheim zwei Grundschulen und eine Realschule plus zur Verfügung.

Wirtschaft

Am Standort Böhl-Iggelheim spielt die Landwirtschaft auch heute noch eine bedeutende Rolle. Von den 3.283 Hektar Gesamtfläche entfallen insgesamt 1.509 Hektar auf die Landwirtschaft. Außerdem sind 1.361 Hektar bewaldet. In der Gemeinde gibt es 2.955 Wohngebäude und 3.993 Wohnungen. Zu den wichtigsten Unternehmen am Wirtschaftsstandort zählt die Firma OCLC EMEA. Der Anbieter von Bibliothekssoftware und -dienstleistungen gehört zum Online Computer Library Center und betreibt in Böhl-Iggelheim eine wichtige Niederlassung. Weitere für den Standort bedeutende Arbeitgeber sind das Presswerk Böhl und das Unternehmen SÜDWEST Lacke + Farben.

Verkehrsanbindung

Die Gemeinde Böhl-Iggelheim ist über die Bundesautobahnen A65 und A61 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Dadurch ist eine gute Straßenanbindung an die Städte Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg gewährleistet. Über die Schiene ist Böhl-Iggelheim durch die S-Bahn Rhein-Neckar mit diesen Städten verbunden. Die Linien S1, S2, S3 und S4 verkehren im Viertelstundentakt. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Die nächstgelegenen Flughäfen sind der City Airport Mannheim und Frankfurt am Main.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Am Schwarzweiher 7 in 67459 Böhl-Iggelheim (Telefon: 0 63 24/ 96 30). Unser Immobiliengutachter in der Region Oberrheinischen Tiefebene erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Böhl-Iggelheim: Hochdorf-Assenheim, Schifferstadt, Speyer, Haßloch.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Böhl-Iggelheim? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

5 + 8 =


Read More

Immobiliengutachter Bad Ems

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Bad Ems, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Bad Ems und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Bad Ems ansässig.

Bad Ems

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 9.010 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Bad Ems

Bad Ems

Egon Häbich / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Bad Ems und in der Region Naturpark Nassau werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Bad Ems

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Bad Ems einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,88 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,02 Euro. Im Jahr 2013 ist der Preis jedoch auf 4,83 Euro gefallen. Das Jahr 2014 dann einen Anstieg auf 5,42 Euro mit sich. 2015 lag der Preis bei 5,35 Euro. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich aber schon wieder 5,44 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Bad Ems liegt bei 2.069,44 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 60 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 650,12 Euro bezahlen. Das Jahr 2013 brachte einen Anstieg auf 970,83 Euro pro Quadratmeter mit sich. Aktuell liegt der Preis sogar schon bei deutlich gestiegenen 2.191,10 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 150 Quadratmetern Fläche kostete in Bad Ems 2011 noch durchschnittlich 1.570,28 Euro. 2013 gab es eine Steigerung auf 1.828,81 Euro zu verzeichnen, im Jahr 2014 lag der Preis dann aber nur noch bei 1.625,87 Euro. Das Jahr 2015 brachte einen weiteren Einbruch auf 1.497,64 Euro, aktuell zeigt sich in diesem Bereich eine erneute Steigerung auf 1.964,64 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Bad Ems

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Bad Ems in der Region zwischen Taunus und Westerwald zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich des Lahntals zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Bad Ems

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Rhein-Lahn-Kreises und die Stadt Bad Ems in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Bad Ems ist eine verbandsangehörige Stadt im Rhein-Lahn-Kreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt zwischen Taunus und Westerwald.

Das Stadtgebiet erstreckt sich zu beiden Seiten der Lahn im Rheinischen Schiefergebirge und ist Teil des Naturparks Nassau. Bad Ems ist Sitz der Kreisverwaltung und Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde. Die Bevölkerungsentwicklung verläuft mit wenigen Schwankungen. Im Jahr 2005 lebten 9.363 Menschen in der Stadt, 2010 zählte man 9.055 Bürger. 2013 hatte Bad Ems 9.025 Einwohner und der letzte Stand aus dem Jahr 2014 zeigt mit der Zahl 9.010 eine leicht rückläufige Tendenz an.

Kultur und Bildung

Die Stadt Bad Ems hat ihren Besuchern sehr interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Kurhaus wurde im Jahre 1715 erbaut und später mehrfach erweitert. Dort gibt es heute eine Brunnenhalle, einen Kursaal, ein Kurtheater und eine der ältesten Spielbanken der Bundesrepublik. Die Ursprünge des barocken Badeschlosses Karlsburg gehen auf das Jahr 1696 zurück. Die Russisch-Orthodoxe Kirche ist eine Kreuzkuppelkirche mit vergoldeter Zentralkuppel aus dem Jahre 1876. Die neugotische St. Martins Kirche wurde 1882 erbaut. Die katholische Kirche Maria Königin stammt aus dem Jahre 1661. Der Limeswachturm am Wintersberg ist die älteste Rekonstruktion eines Limesturmes in Deutschland. Der Concordiaturm ist ein 15,1 Meter hoher Aussichtsturm aus dem Jahre 1861. Zu den vielen sehenswerten Villen der Stadt gehört das spätklassizistische Künstlerhaus Schloss Balmoral von 1868. Das Bahnhofsgebäude wurde im 19. Jahrhundert erbaut und beherbergt die kleinste Bahnhofshalle von Deutschland. Sehenswert sind darüber hinaus die evangelische Martinskirche, die neuromanische Kaiser Wilhelm Kirche, die Stollenportale Neuhoffnung, der Stadtstollen und das ehemalige Steigerhaus. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Bad Ems mit zwei Grundschulen, einer Realschule plus und einem Gymnasium.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Bad Ems wird als Staatsbad auch heute noch maßgeblich vom Kurbetrieb geprägt. Die Besucherzahlen des Thermalheilbades waren zwar bis 2005 aufgrund der aktuellen Gesundheitsreformen rückläufig, inzwischen hat sich diese Entwicklung jedoch umgekehrt. Denn die demografische Entwicklung und der zunehmende Gesundheitstourismus bescheren Bad Ems seit einigen Jahren wieder regen Zulauf. Der Tourismus spielt auch ganz allgemein eine bedeutende Rolle, diese soll durch die Bewerbung als UNESCO Welterbe noch angekurbelt werden. Weil der Standort schon immer auf den Kurbetrieb fokussiert war, gibt es hier nicht sehr viele Industrieansiedlungen. Dennoch sind in Bad Ems einige Unternehmen aus den Bereichen Medizin- und Elektrotechnik ansässig. Früher war der Bergbau ein weiteres wirtschaftliches Standbein der Stadt, dieser hat jedoch völlig an Bedeutung verloren. Die architektonischen Zeugen dieser Entwicklung sind heute nur noch für den Tourismus relevant.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Bad Ems hat keine eigene Anschlussstelle an eine Bundesautobahn. Die durch das Stadtgebiet verlaufenden Bundesstraßen B260 und B417 gewährleisten jedoch die Anbindung an die Autobahnen A3 und A61. Der Bahnhof Bad Ems liegt an der Lahntalbahn. Es gibt unter anderem stündliche Verbindungen in die Städte Limburg, Diez, Koblenz, Andernach, Mendig und Mayen. Der Regionalexpress verkehrt im Zweistundentakt nach Gießen, Wetzlar, Limburg, Diez und Koblenz. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Frankfurt-Hahn und Frankfurt am Main.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Bleichstraße 1 in 56130 Bad Ems (Telefon: 0 26 03/79 3-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Naturpark Nassau erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Bad Ems: Arzbach, Becheln, Dausenau, Fachbach, Frücht, Kemmenau, Miellen, Nievern.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Bad Ems? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

7 – 2 =


Read More

Immobiliengutachter Lahnstein

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Lahnstein, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Lahnstein und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Lahnstein ansässig.

Lahnstein

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 17.771 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Lahnstein

Lahnstein

Egon Häbich / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Lahnstein und in der Region Rhein-Lahn werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Lahnstein

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Lahnstein einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,41 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,31 Euro. Bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann bis auf 5,47 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis noch weiter bis auf 5,74 Euro gestiegen. Das Jahr 2014 brachte dann einen Einbruch auf 5,02 Euro mit sich. 2015 stieg der Preis aber wieder deutlich bis auf 6,27 Euro an. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich aber nur noch 5,59 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Lahnstein liegt bei 2.431,71 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 457,12 Euro bezahlen. Bis 2012 stieg der durchschnittliche Kaufpreis dann sehr deutlich bis auf 1.480,10 Euro. Das Jahr 2013 brachte eine weitere Steigerung auf 2.260,15 Euro pro Quadratmeter mit sich. 2014 fiel der Quadratmeterpreis dann jedoch wieder bis auf 2.172,74 Euro ab. Im Jahr 2015 gab es einen weiteren Anstieg auf 2.486,37 Euro zu verzeichnen. Aktuell liegt der Preis sogar schon bei 2.514,86 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Lahnstein 2011 noch durchschnittlich 2.122,93 Euro. Im Jahr 2012 stieg der durchschnittliche Preis dann bis auf 2.266,14 Euro pro Quadratmeter an. 2013 gab es einen Einbruch auf 1.672,50 Euro zu verzeichnen, im Jahr 2014 lag der Preis dann aber schon wieder bei 2.171,35 Euro. Das Jahr 2015 brachte eine weitere Steigerung auf 2.885,98 Euro, aktuell zeigt sich in diesem Bereich ein weiterer Einbruch auf 2.258,00 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Lahnstein

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Lahnstein in der Region des Taunus und des Rheintals zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart in der Region Rhein-Lahn zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Lahnstein

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Rhein-Lahn-Kreises und die Stadt Lahnstein in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Lahnstein ist eine große kreisangehörige Stadt im Rhein-Lahn-Kreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt an der Mündung der Lahn in den Rhein.

Das Stadtgebiet des Luftkurortes verteilt sich auf die Regionen Rheintal, Westerwald und Taunus. Die Stadt setzt sich aus den bis 1969 eigenständigen Bezirken Oberlahnstein und Niederlahnstein zusammen. Teile der Altstadt gehören zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Kultur und Bildung

Der Luftkurort Lahnstein hat Besuchern nicht nur sein Kurzentrum und die Thermen zu bieten, sondern auch viele architektonisch und historisch interessante Sehenswürdigkeiten. Die Burg Lahneck mit ihrem fünfeckigen Bergfried stammt aus dem Jahre 1226. Das Schloss Martinsburg wurde 1298 als Zollburg erbaut und war als solche Teil der Stadtbefestigung. Reste der ehemaligen Stadtmauer sieht man über ganz Oberlahnstein verteilt. Der Hexenturm aus dem Jahre 1324 beherbergt ein Museum, außerdem sind einige Überreste eines fränkischen Königshofes von 977 erhalten. Das Alte Rathaus von Oberlahnstein ist ein Fachwerkbau aus dem 15. Jahrhundert, heute sitzt hier das Stadtarchiv. Die romanische Johanniskirche in Niederlahnstein stammt von 1130, dazu gehören das Johanniskloster und das private St. Johannes Gymnasium. Das Wirtshaus an der Lahn ist ein Fachwerkhaus aus dem Jahre 1697, sein Zollturm wurde bereits 1348 errichtet. An die Bergbauvergangenheit der Region erinnert das Museum Grube Friedrichssegen, wo unter anderem Bilder und Mineralien ausgestellt werden. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Lahnstein mit drei Grundschulen, einer Realschule und zwei Gymnasien. Die Förderschule am Ort vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Wirtschaft

Der Standort Lahnstein liegt in der Region Mittelrhein-Westerwald, nach eigener Aussage im wirtschaftlichen Herzen von Europa. Die Stadt profitiert in der Tat von ihrer exponierten geografischen Lage, von hier aus sind die Ballungsräume Köln/Bonn, das Ruhrgebiet, das Rhein-Main-Gebiet und Luxemburg schnell zu erreichen. Ein wichtiger Arbeitgeber für den Standort ist die in Lahnstein ansässige Gemeinnützige Baugenossenschaft Rhein-Lahn-Westerwald eG. Überregional bekannt ist auch die Lahnsteiner Brauerei GmbH & Co KG. Das traditionsreiche Unternehmen wurde bereits im Jahre 1624 am Standort gegründet. Damals wurde das Bier noch in den Stadtmauern von Lahnstein gebraut.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Lahnstein hat keinen direkten Anschluss an eine Bundesautobahn. Die Bundesstraßen B42 und B260 verlaufen jedoch durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke von Köln nach Wiesbaden und bietet unter anderem Verbindungen in die Städte Frankfurt am Main, St. Goarshausen, Koblenz und Neuwied. Außerdem verkehrt hier die Lahntalbahn nach Diez, Bad Ems, Koblenz, Andernach, Mendig und Mayen. Der Lahntalexpress fährt außerdem die Städte Limburg an der Lahn, Weilburg, Wetzlar und Gießen an. Am Oberlahnsteiner Hafen gibt es auf dem Wasser Personenverkehr der Touristiklinie Köln-Düsseldorfer. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Frankfurt-Hahn und Frankfurt am Main, beide Airports liegen rund eine Autostunde entfernt.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Kirchstr. 1 in 56112 Lahnstein (Telefon: 0 26 21/91 4-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Rhein-Lahn erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Lahnstein: Allendorf, Altendiez, Arzbach, Attenhausen, Auel, Aull, Bad Ems, Balduinstein, Becheln, Berg, Berghausen, Berndroth, Bettendorf, Biebrich, Birlenbach, Bogel, Bornich, Braubach, Bremberg, Buch, Burgschwalbach, Charlottenberg, Cramberg, Dachsenhausen, Dahlheim, Dausenau, Dessighofen, Dienethal, Diethardt, Diez, Dörnberg, Dornholzhausen, Dörscheid, Dörsdorf, Ebertshausen, Ehr, Eisighofen, Endlichhofen, Eppenrod, Ergeshausen, Eschbach, Fachbach, Filsen, Flacht, Frücht, Geilnau, Geisig, Gemmerich, Gückingen, Gutenacker, Hahnstätten, Hainau, Hambach, Heistenbach, Herold, Himmighofen, Hirschberg, Holzappel, Holzhausen an der Haide, Holzheim, Hömberg, Horhausen, Hunzel, Isselbach, Kaltenholzhausen, Kamp-Bornhofen, Kasdorf, Katzenelnbogen, Kaub, Kehlbach, Kemmenau, Kestert, Klingelbach, Kördorf, Lahnstein, Langenscheid, Laurenburg, Lautert, Lierschied, Lipporn, Lohrheim, Lollschied, Lykershausen, Marienfels, Miehlen, Miellen, Misselberg, Mittelfischbach, Mudershausen, Nassau, Nastätten, Netzbach, Niederbachheim, Niederneisen, Niedertiefenbach, Niederwallmenach, Nievern, Nochern, Oberbachheim, Oberfischbach, Oberneisen, Obernhof, Obertiefenbach, Oberwallmenach, Oberwies, Oelsberg, Osterspai, Patersberg, Pohl, Prath, Reckenroth, Reichenberg, Reitzenhain, Rettershain, Rettert, Roth, Ruppertshofen, Sankt Goarshausen, Sauerthal, Scheidt, Schiesheim, Schönborn, Schweighausen, Seelbach, Singhofen, Steinsberg, Strüth, Sulzbach, Wasenbach, Weidenbach, Weinähr, Weisel, Welterod, Weyer, Winden, Winterwerb, Zimmerschied.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Lahnstein? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

2 + 3 =


Read More

Immobiliengutachter Boppard

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Boppard, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Boppard und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Boppard ansässig.

Boppard

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 15.212 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Boppard

Boppard

Thomas Max Müller / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Boppard und in der Region Mittelrheintal werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Boppard

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Boppard einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,73 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,01 Euro. Im Jahr 2013 fiel der Preis ganz leicht bis auf 4,98 Euro ab. Das Jahr 2014 brachte eine Steigerung auf 6,21 Euro mit sich. 2015 fiel der Preis jedoch wieder auf 5,24 Euro ab. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 5,74 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Boppard liegt bei 1.639,31 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 1.383,30 Euro bezahlen. Das Jahr 2013 brachte einen Einbruch auf 1.201,49 Euro pro Quadratmeter mit sich. 2014 stieg der Quadratmeterpreis dann jedoch sehr deutlich bis auf 2.570,34 Euro an. Aktuell liegt der Preis sogar schon bei 2.618,13 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Boppard 2011 noch durchschnittlich 1.572,67 Euro. 2013 gab es einen Einbruch auf 1.253,52 Euro zu verzeichnen, im Jahr 2014 lag der Preis dann sogar nur noch bei 1.052,16 Euro. Das Jahr 2015 brachte einen weiteren Abfall auf 1.014,91 Euro, aktuell zeigt sich in diesem Bereich wieder ein Anstieg auf 1.617,55 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Boppard

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Boppard in der Region des oberen Mittelrheins zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich im oberen Mittelrhein zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Boppard

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Rhein-Hunsrück-Kreises und die Stadt Boppard in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Boppard ist eine verbandsfreie Stadt im Rhein-Hunsrück-Kreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt am Oberen Mittelrhein. Der staatlich anerkannte Fremdenverkehrsort gehört zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Die Bevölkerungsentwicklung zeigt in den letzten Jahren eine rückläufige Tendenz. 1997 lebten 16.339 Menschen in Boppard, im Jahr 2007 zählte man nur noch 15.982 Bürger. 2012 hatte die Stadt 15.523 Einwohner und der letzte Stand aus dem Jahre 2014 bestätigt mit der Zahl 15.212 noch einmal den Abwärtstrend.

Kultur und Bildung

Die Stadt Boppard hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im Römerpark sieht man die Ruinen der einstigen römischen Kastellbefestigung aus dem 4. Jahrhundert. Die Kastellmauern wurden bis ins Mittelalter hinein als Stadtbefestigung genutzt und im 14. Jahrhundert erweitert. Die hochmittelalterliche Kurfürstliche Burg wurde vermutlich im Jahre 1265 erbaut. Das Schloss Schöneck steht in der Ehrbachklamm und stammt aus der Zeit um 1200. Zu den sakralen Sehenswürdigkeiten von Boppard gehört die spätromanische St. Severus Kirche von 1236. Die Karmeliterkirche wurde im frühen 15. Jahrhundert als Klosterkirche des 1265 gegründeten Karmeliterklosters erbaut. Das Kloster Marienberg stammt ursprünglich aus dem Jahre 1120, brannte jedoch nieder und wurde 1738 neu aufgebaut. Es ist das größte Kulturdenkmal des Kreises. Von den vielen Adelsfamilien, die im Mittelalter in Boppard lebten, sind noch einige Wohngebäude erhalten geblieben. Dazu gehören beispielsweise das Ritter Schwalbach Haus aus dem 15. Jahrhundert und der Eltzer Hof von 1738. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler sorgt die Stadt Boppard mit drei Grundschulen, einer Realschule plus, einer bischöflichen Realschule und einem Gymnasium. Die Förderschule am Ort vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Boppard wird auch heute noch maßgeblich vom Weinbau geprägt. Mit 75 Hektar bestockter Rebfläche ist der Standort die größte Weinbaugemeinde des gesamten Mittelrheins. Der Weinbau bildet auch einen wichtigen Pfeiler des Tourismusstandortes Boppard. Der Tourismus spielt in der Wirtschaft des staatlich anerkannten Fremdenverkehrsortes ebenfalls eine kardinale Rolle. Im Jahr 2011 konnte die Stadt mehr als 300.000 Übernachtungen verbuchen. Dadurch waren im gleichen Jahr rund 1.200 Arbeitsplätze gesichert. Es gibt am Standort aber auch Gewerbe und Industrie. Das größte Industrieunternehmenn ist die BOMAG GmbH, die schon seit 1969 hier ansässig ist. Die Maschinenbaufirma ist Weltmarktführer in ihrem Bereich und beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. In Boppard wurde im Jahr 2012 zudem die größte Bioerdgasanlage des Bundeslandes gebaut. Das bekannteste Unternehmen des Standortes ist wahrscheinlich das Kosmetikunternehmen Sebapharma GmbH & Co KG, das die Produkte der Marke Sebamed herstellt.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Boppard ist über die Bundesautobahn A61 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B9 und B327 durch das Stadtgebiet. Der Hauptbahnhof Boppard liegt an der linken Rheinstrecke von Köln nach Mainz. Außerdem verkehrt hier die Hunsrückbahn nach Emmelshausen. Täglich bestehen zwei Intercityverbindungen nach Frankfurt am Main, mit dem Regionalexpress erreicht man die Städte Koblenz, Bingen, Mainz und Frankfurt. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. In den Rheinanlagen legen Ausflugsschiffe, Kreuzfahrtschiffe und die Linien der Köln-Düsseldorfer-Rheinschifffahrt an. Eine Autofähre nach Filsen gewährleistet den direkten Anschluss an die Bundesstraße B42. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Frankfurt-Hahn und Frankfurt am Main.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Karmeliterstr. 2 in 56154 Boppard (Telefon: 0 67 42/10 3-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Mittelrheintal erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Boppard: Alterkülz, Altweidelbach, Argenthal, Badenhard, Bärenbach, Belg, Belgweiler, Bell (Hunsrück), Beltheim, Benzweiler, Bergenhausen, Beulich, Bickenbach, Biebern, Birkheim, Braunshorn, Bubach, Buch, Büchenbeuren, Budenbach, Damscheid, Dichtelbach, Dickenschied, Dill, Dillendorf, Dommershausen, Dörth, Ellern (Hunsrück), Emmelshausen, Erbach, Fronhofen, Gehlweiler, Gemünden, Gödenroth, Gondershausen, Hahn, Halsenbach, Hasselbach, Hausbay, Hecken, Heinzenbach, Henau, Hirschfeld, Hollnich, Holzbach, Horn, Hungenroth, Kappel, Karbach, Kastellaun, Keidelheim, Kirchberg (Hunsrück), Kisselbach, Klosterkumbd, Kludenbach, Korweiler, Kratzenburg, Külz (Hunsrück), Kümbdchen, Laubach, Laudert, Laufersweiler, Lautzenhausen, Leiningen, Liebshausen, Lindenschied, Lingerhahn, Maisborn, Maitzborn, Mastershausen, Mengerschied, Mermuth, Metzenhausen, Michelbach, Mörschbach, Morshausen, Mühlpfad, Mutterschied, Nannhausen, Neuerkirch, Ney, Nieder Kostenz, Niederburg, Niederkumbd, Niedersohren, Niedert, Niederweiler, Norath, Ober Kostenz, Oberwesel, Ohlweiler, Oppertshausen, Perscheid, Pfalzfeld, Pleizenhausen, Ravengiersburg, Raversbeuren, Rayerschied, Reckershausen, Reich, Rheinböllen, Riegenroth, Riesweiler, Rödelhausen, Rödern, Rohrbach, Roth, Sankt Goar, Sargenroth, Schlierschied, Schnorbach, Schönborn, Schwall, Schwarzen, Simmern/Hunsrück, Sohren, Sohrschied, Spesenroth, Steinbach, Thörlingen, Tiefenbach, Todenroth, Uhler, Unzenberg, Urbar, Utzenhain, Wahlbach, Wahlenau, Wiebelsheim, Womrath, Woppenroth, Würrich, Wüschheim.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Boppard? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

4 – 3 =


Read More

Immobiliengutachter Pirmasens

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Pirmasens, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Pirmasens und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Pirmasens ansässig.

Pirmasens

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 40.046 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Pirmasens

Pirmasens

Matthias Bozek / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Pirmasens und in der Region Pfälzerwald werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Pirmasens

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Pirmasens einen durchschnittlichen Mietpreis von 4,88 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 4,54 Euro. Bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann jedoch auf 4,47 Euro gefallen. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis noch weiter bis auf 4,40 Euro abgesunken. Das Jahr 2014 brachte eine Steigerung auf 4,52 Euro mit sich, 2015 gab es jedoch wieder einen Abfall auf 4,49 Euro zu verzeichnen. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 4,58 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Pirmasens im Jahr 2011 noch 3,99 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis auf 4,39 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann noch weiter bis auf 4,63 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen Einbruch zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 4,14 Euro bezahlen. Im Jahr 2015 stieg der Preis aber wieder auf 4,22 Euro an. Der aktuelle Wert zeigt einen weiteren Abfall, der Preis hat sich nun nochmals bis auf durchschnittlich 4,19 Euro pro Quadratmeter verringert.

Für die Immobilienbewertung in Pirmasens

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Pirmasens in der Region des Pfälzer Waldes zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart in der Südwestpfalz zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Pirmasens

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Südwestpfalz und die Stadt Pirmasens in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Pirmasens ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Rheinland-Pfalz und liegt am westlichen Rand des Pfälzer Waldes.

Hier befindet man sich inmitten des Landkreises Südwestpfalz mit der Stadt Zweibrücken im Westen und Kaiserslautern im Norden. Der Name Pirmasens geht auf den Heiligen Pirminius zurück, die erste urkundliche Erwähnung der Stadt findet man im Jahre 860 unter Pirminiseusna. Die Bevölkerungszahlen entwickeln sich kontinuierlich zurück. 1970 lebten hier noch 57.773 Menschen, bis 1987 hatte sich diese Zahl bereits auf 47.997 Einwohner minimiert. Im Jahr 1998 zählte man in Pirmasens 46.425 Bürger, 2000 gab es nur noch 45.212 Stadtbewohner. 2002 wohnten 44.367 Menschen in der Stadt und bis 2006 ging die Zahl nochmals auf 43.456 zurück. Im Jahr 2008 hatte Pirmasens 41.358 Einwohner und der letzte Stand von 2014 bestätigt mit der Zahl 40.046 noch einmal den anhaltenden Abwärtstrend.

Kultur und Bildung

Die Stadt Pirmasens hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Johanneskirche liegt mitten im Zentrum und stammt aus dem 18. Jahrhundert. Die Lutherkirche wurde im Jahre 1758 als Hof- und Garnisonskirche erbaut. Das spätklassizistische Neue Rathaus wurde 1879 ursprünglich als Schulhaus errichtet. Die ehemalige Bayrische Staatsbank stammt aus dem frühen 20. Jahrhundert. Die Pfarrkirche St. Pirmin aus dem Jahre 1900 beherrscht mit ihren herausragenden Türmen das Stadtbild. Eines der schönsten Profangebäude der Stadt ist die Alte Post aus dem Jahre 1893, sie beeindruckt vor allem mit ihrer prachtvollen Fassade im Stil der Neorenaissance. Das Stadtbild von Pirmasens wird aber auch durch die ehemaligen Schuhfabriken aus der Gründerzeit geprägt. Ein Beispiel dafür ist der Rheinberger Komplex aus dem Jahre 1906. Hier entstand das erste Science Center des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, das überregional bekannte Museum Dynamikum. Im Alten Rathaus kann man das Museum für Stadtgeschichte besuchen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt acht Grundschulen, eine Montessori-Grundschule, eine Grund- und Realschule, zwei Realschulen plus und drei Gymnasien zur Verfügung. Die Förderschule am Ort vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot. Studieren kann man in Pirmasens an einer Zweigstelle der Fachhochschule Kaiserslautern.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Pirmasens erlebte bis in die 1970er Jahre seine Blütezeit als deutsche Schuhmetropole. Mit ihrem Ende gingen der Stadt rund 15.000 Arbeitsplätze verloren. Durch den Abzug des amerikanischen Militärs büßte der Standort rund 4.000 weitere Arbeitsplätze ein. Mittlerweile zählt man den Standort zu den strukturschwachen Regionen der Bundesrepublik. Im Jahr 2013 lag die Arbeitslosenquote bei 13,6 Prozent. Die ehemaligen Schuhfabriken und Kasernen werden nach und nach für neue Gewerbeflächen umgenutzt. Auf dem Neuffer-Komplex sind beispielsweise bereits rund 1.200 Arbeitsplätze entstanden. Außerdem wird die Stadt Pirmasens als Messestandort immer attraktiver. Vom ehemals florierenden Schuhzentrum zeugt heute noch die älteste Schuhfabrik der Republik, die 1838 gegründete Peter Kaiser Schuhfabrik GmbH. Auch die Framas Kunststofftechnik GmbH ist in diesem Bereich tätig und stellt Leisten und Sohlen her. Die profine GmbH ist ein Kunststoffverarbeitungsunternehmen und gehörte einst zur Kömmerling Chemische Fabrik GmbH. Die Park & Bellheimer AG betreibt in Pirmasens eine Brauerei. Außerdem hat die WAWI-Schokolade AG ihren Sitz am Standort.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Pirmasens ist über die Bundesautobahnen A8 und A62 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B10 durch das Stadtgebiet. Der Hauptbahnhof und der Nordbahnhof verbinden Pirmasens auf der Schiene unter anderem mit den Städten Landau, Rohrbach und Kaiserslautern. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flugplatz ist Pirmasens-Pottschütthöhe in rund 10 Kilometern Entfernung. Der Flughafen Zweibrücken liegt rund 15 Kilometer entfernt. In erreichbarer Nähe liegen auch der City Airport Mannheim und der Frankfurter Flughafen.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Exerzierplatzstraße 17 in 66953 Pirmasens (Telefon: 0 63 31/84 00). Unser Immobiliengutachter in der Region Pfälzerwald erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Pirmasens: Zweibrücken, Saar-Pfalz-Kreis, Kusel, Kaiserslautern, Bad Dürkheim, Südliche Weinstraße, Frankreich, Moselle und Bas-Rhin.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobiliengutachtenerstellung bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Pirmasens? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

9 – 4 =


Read More

Immobiliengutachter Neuwied

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Neuwied, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Neuwied und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Neuwied ansässig.

Neuwied

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 63.769 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Neuwied

Neuwied

dieterwald / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Neuwied und in der Region Westerwald werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Neuwied

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Neuwied einen durchschnittlichen Mietpreis von 6,33 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,15 Euro. Bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann ganz leicht bis auf 5,18 Euro gestiegen. Im Jahr 2013 ist der Preis noch weiter bis auf 5,54 Euro gestiegen. Das Jahr 2014 brachte eine weitere Steigerung auf 5,71 Euro mit sich. 2015 stieg der Preis nochmals bis auf 5,90 Euro an. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich sogar schon 6,46 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Neuwied liegt bei 1.980,25 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 1.426,95 Euro bezahlen. Bis 2012 stieg der durchschnittliche Kaufpreis dann auf 1.742,44 Euro. Das Jahr 2013 brachte einen weiteren Anstieg auf 2.054,72 Euro pro Quadratmeter mit sich. 2014 stieg der Quadratmeterpreis nochmals ganz leicht bis auf 2.077,39 Euro an. Im Jahr 2015 gab es einen Abfall auf 1.829,71 Euro zu verzeichnen. Aktuell liegt der Preis aber schon wieder bei 2.304,88 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Neuwied 2011 noch durchschnittlich 1.795,70 Euro. Im Jahr 2012 fiel der durchschnittliche Preis dann bis auf 1.607,63 Euro pro Quadratmeter ab. 2013 gab es eine Steigerung auf 1.813,10 Euro zu verzeichnen, im Jahr 2014 lag der Preis dann aber nur noch bei 1.592,19 Euro. Das Jahr 2015 brachte eine Steigerung auf 1.912,16 Euro, aktuell zeigt sich in diesem Bereich ein weiterer Anstieg auf 2.112,48 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Neuwied

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Neuwied in der Region Rheinland zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Rheinland zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Neuwied

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Neuwied und die Stadt Neuwied in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Neuwied ist der Sitz der Kreisverwaltung im gleichnamigen Landkreis des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt am Rhein.

Die Bevölkerungszahlen des staatlich anerkannten Fremdenverkehrsortes entwickeln sich schon seit Mitte der 1990er Jahre rückläufig. Im Jahr 1995 lebten noch 67.374 Menschen in Neuwied, 2000 zählte man dann nur noch 67.057 Bürger. Im Jahr 2005 lag die Einwohnerzahl bei 66.455 und 2007 gab es 65.319 Stadtbewohner. Der letzte Stand aus dem Jahr 2014 bestätigt mit der Zahl 63.769 noch einmal den anhaltenden Abwärtstrend.

Kultur und Bildung

Als staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort hat die Stadt Neuwied ihren Besuchern zahlreiche architektonisch und historisch interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Burg Altwied wurde im Jahre 1129 gegründet und ist heute nur noch als Ruine zu besichtigen. Auch die Burg Braunsberg aus der Zeit um 1200 ist heute eine Ruine. Das spätbarocke Schloss Engers aus dem 18. Jahrhundert beherbergt die Landesmusikstiftung. Das ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert stammende Schloss Neuwied war bis 1804 der Regierungssitz der Fürsten zu Wied. Im Inneren der evangelischen Kirche Oberbieber kann man das älteste kirchliche Baudenkmal des Landkreises sehen. Der Chor der Vorgängerkapelle stammt aus dem 11. Jahrhundert. Die evangelische Marktkirche wurde im Jahre 1884 erbaut. Die Feldkirche Neuwied im Stadtteil Feldkirchen wurde im 12. Jahrhundert errichtet. Die katholische Pfarrkirche St. Margaretha von 1772 steht im Stadtteil Heimbach-Weis. Die neospätromanische Kirche St. Martin in Engers stammt von 1896. Die katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul des Stadtteils Irlich wurde 1835 erbaut. Die ehemalige Mennonitenkirche von 1768 wird heute als Städtische Galerie genutzt. Die einstige Prämonstratenserabtei Rommersdorf wurde im Jahre 1117 gegründet. Die Wülfersberg-Kapelle ist eine ehemalige Klosterkapelle aus dem 12. Jahrhundert. Neuwied wird die ‚Stadt der Schulen‘ genannt, weil es hier beinahe 50 Schulen gibt. Dazu gehören unter anderem 13 Grundschulen, eine Integrierte Gesamtschule, drei Realschulen plus und zwei Gymnasium. Darüber hinaus gibt es am Standort acht Förderschulen und sieben Privatschulen.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Neuwied ist industriell geprägt. Während im 20. Jahrhundert noch die Baustoffindustrie die Wirtschaft beherrschte, spielen heute die Branchen Metallverarbeitung, Maschinenbau, Anlagenbau, Zementherstellung, Druckindustrie, Papierverarbeitung und Automobilzulieferbetriebe bedeutende Rollen. Aber auch die Chemieindustrie prägt den Standort mit. Nach eigenen Aussagen ist Neuwied das wichtigste Wirtschaftszentrum zwischen Bonn und Koblenz. Dazu haben der Stadt seine verkehrsgünstige Lage und die vielen großflächigen Industriegebiete verholfen. Zu den hier ansässigen Firmen zählen beispielsweise das Softwareunternehmen Vario Software–Entwicklungs AG, die Glasmanufaktur TARDIS, das Verpackungsunternehmen FIXUM Creative Technology GmbH & Co KG, der Vertriebsdienst Interfer Technik GmbH, die Chemiefabrik Häntsch GmbH, das Maschinenbauunternehmen Joseph Raab GmbH & Cie KG, die Druckerei KDC-Neuwied UG und das Chemieunternehmen Lohmann GmbH & Co KG.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Neuwied ist über die Bundesautobahnen A3, A48 und A61 mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden. Die Anbindung ist über die Zubringer B9, B42 und B256 gewährleistet. Der Bahnhof von Neuwied liegt an der Schienenstrecke von Köln nach Wiesbaden, der rechten Rheinstrecke. Außerdem gibt es eine Bahnlinie nach Koblenz, wo weitere Anschlussmöglichkeiten an das IC-Netz bestehen. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Köln-Bonn.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Engerser Landstraße 17 in 56564 Neuwied (Telefon: 0 26 31/80 2-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Westerwald erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Neuwied: Leutesdorf, Hammerstein, Rheinbrohl, Datzeroth, Ehlscheid, Melsbach, Rengsdorf, Anhausen, Meinborn, Isenburg, Bendorf, Kaltenengers, Urmitz, Mülheim-Kärlich, Weißenthurm, Andernach und Mayen-Koblenz.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Neuwied? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

3 + 9 =


Read More

Immobiliengutachter Neustadt an der Weinstraße

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Neustadt an der Weinstraße, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Neustadt an der Weinstraße und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Neustadt an der Weinstraße ansässig.

Neustadt an der Weinstraße

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 52.564 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Neustadt an der Weinstraße

Neustadt an der Weinstraße

tom-sawyer / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Neustadt an der Weinstraße und in der Region Rhein-Neckar werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Neustadt

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für Neustadt einen durchschnittlichen Mietpreis von 7,00 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 8,51 Euro. Bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann jedoch wieder auf 8,28 Euro gefallen. Bis zum Jahr 2013 ist der Preis noch dramatischer bis auf 6,48 Euro abgesunken. Das Jahr 2014 brachte nochmals einen Abfall auf 6,27 Euro mit sich, 2015 gab es jedoch wieder einen Anstieg auf 6,96 Euro zu verzeichnen. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe aber durchschnittlich nur noch 6,63 Euro pro Quadratmeter bezahlen. Eine Wohnung mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Neustadt im Jahr 2011 noch 6,46 Euro pro Quadratmeter, bis zum Jahr 2012 ist der Preis auf 6,01 Euro gefallen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann aber wieder bis auf 7,23 Euro pro Quadratmeter angestiegen. 2014 gab es einen weiteren Einbruch zu verzeichnen, jetzt musste man für eine Wohnung dieser Größe nur noch 6,51 Euro bezahlen. Im Jahr 2015 stieg der Preis aber wieder auf 7,00 Euro an. Der aktuelle Wert zeigt einen weiteren Anstieg, der Preis hat sich nun nochmals bis auf durchschnittlich 7,37 Euro pro Quadratmeter erhöht.

Für die Immobilienbewertung in Neustadt an der Weinstraße

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Neustadt an der Weinstraße der Region Rhein-Neckar zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart in der Region Rhen-Neckar zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Neustadt an der Weinstraße

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Metropolregion Rhein-Neckar und die Stadt Neustadt an der Weinstraße in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Neustadt an der Weinstraße ist eine kreisfreie Stadt des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt im Westen der Metropolregion Rhein-Neckar.

Geografisch befindet man sich hier zwischen dem Mittelgebirgszug Haardt und der Oberrheinischen Tiefebene. Die pfälzische Stadt an der Deutschen Weinstraße ist eines der wichtigsten Zentren des deutschen Weinbaus. Hier findet jedes Jahr das Deutsche Weinlesefest statt, auf dem die Deutsche Weinkönigin gekürt wird.

Kultur und Bildung

Die wichtigste und bekannteste Sehenswürdigkeit von Neustadt an der Weinstraße ist das Hambacher Schloss. Die Ursprünge der Anlage gehen auf das 11. Jahrhundert zurück. Berühmt geworden ist das Schloss durch das Hambacher Fest von 1832. Der Anlass gilt neben der Frankfurter Paulskirche als wichtigstes Symbol der deutschen Demokratiebewegung. In der historischen Altstadt sieht man weitere interessante Bauwerke. Die gotische Stiftskirche St. Ägidius stammt aus dem 14. Jahrhundert. Die ehemalige Universität Casimirianum wurde im Jahre 1578 gegründet. Der Steinhäuser Hof aus dem 13. Jahrhundert ist wahrscheinlich der älteste Bürgerhof der Pfalz. Um Neustadt herum gibt es weitere Burgen und Schlösser zu besichtigen. Dazu gehören die Ruine Wolfsburg aus dem frühen 13. Jahrhundert, die Burg Winzingen aus dem 10. Jahrhundert, das Haardter Schloss aus dem 11. Jahrhundert und die Burgruine Spangenberg aus dem 11. Jahrhundert. In den Vororten kann man weitere interessante Sehenswürdigkeiten entdecken. Beispiele sind die alte Johanneskirche aus dem 14. Jahrhundert, das Weiße Haus aus dem Jahre 1598 und der Carl-Theodor-Hof von 1709 in Mußbach. Des Weiteren die um 1400 erbaute Nikolauskirche und die Alte Burg aus dem frühen 12. Jahrhundert in Gimmeldingen. Für die allgemeine Bildung sorgt Neustadt mit zwölf Grundschulen, zwei Realschulen plus und drei Gymnasien. Eine Förderschule, eine freie Waldorfschule und eine internationale Schule runden das allgemeine Bildungsangebot ab. Darüber hinaus kann man in Neustadt am Weincampus Önologie studieren.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Neustadt an der Weinstraße wird hauptsächlich von den Bereichen Weinbau und Tourismus geprägt. Nach Landau in der Pfalz ist Neustadt mit insgesamt 1994 Hektar Rebfläche die zweitgrößte Weinbaugemeinde in ganz Deutschland. Darüber hinaus sitzen am Standort aber auch einige bedeutende Unternehmen. Die Hornbach Holding ist ein bekannter Betreiber von Baumärkten. Das Team Rosberg ist im Bereich des Motorsports aktiv. Die SULO Umwelttechnik GmbH ist eine Tochter des französischen Konzerns Plastic Omnium und stellt unter anderem Mülltonnen her. Der Meininger Verlag beschäftigt sich vor allem mit Literatur rund um das Thema Wein. Außerdem haben die Deutsche Telekom und die Gemeinschaft Deutsche Altenhilfe Dependancen am Standort Neustadt.

Verkehrsanbindung

Neustadt an der Weinstraße ist über die Bundesautobahn A65 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Über diese Trasse erreicht man die Städte Ludwigshafen, Mannheim, Karlsruhe und Kaiserslautern in einer knappen halben Stunde. Der Hauptbahnhof ist der größte Schienenknotenpunkt im südlichen Rheinland-Pfalz. Es gibt unter anderem Verbindungen in die Städte Kaiserslautern und Mannheim. Außerdem verkehren ICE-Züge über Frankfurt am Main nach Saarbrücken. Neustadt ist über die Schiene an das S-Bahn-Netz Rhein-Neckar angebunden. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der Frankfurter Flughafen liegt rund 70 Autominuten entfernt.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Marktplatz 1 in 67433 Neustadt an der Weinstraße (Telefon: 0 63 21/85 5-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Rhein-Neckar erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Neustadt an der Weinstraße: Deidesheim, Ruppertsberg, Meckenheim, Haßloch, Maikammer, Lambrecht und Lindenberg.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobiliengutachtenerstellung bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Neustadt an der Weinstraße? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

2 + 9 =


Read More

Immobiliengutachter Mülheim-Kärlich

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Mülheim-Kärlich, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Mülheim-Kärlich und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Mülheim-Kärlich ansässig.

Mülheim-Kärlich

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 10.980 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Mülheim-Kärlich

Mülheim-Kärlich

Daniel Bleyenberg / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Mülheim-Kärlich und in der Region Neuwieder Becken werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Mülheim-Kärlich

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Mülheim-Kärlich einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,71 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,32 Euro. Im Jahr 2013 ist der Preis dann bis auf 6,29 Euro gestiegen. Aktuell gab es in diesem Bereich keine Veränderung mehr, man muss heute für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich immer noch 6,29 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Mülheim-Kärlich liegt bei 1.698,41 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 1.091,41 Euro bezahlen. Das Jahr 2013 brachte einen Anstieg auf 1.891,65 Euro pro Quadratmeter mit sich. Aktuell liegt der Preis immer noch bei 1.891,65 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Mülheim-Kärlich 2011 noch durchschnittlich 1.510,09 Euro. 2013 gab es eine Steigerung auf 1.841,20 Euro zu verzeichnen, aktuell zeigt sich in diesem Bereich ein leichter Einbruch auf 1.726,05 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Mülheim-Kärlich

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Mülheim-Kärlich in der Region zwischen Eifel und Mosel zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart im Bereich zwischen Eifel und Mosel zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Mülheim-Kärlich

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Mayen-Koblenz und die Stadt Mülheim-Kärlich in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Die Stadt Mülheim-Kärlich ist die größte Kommune der Verbandsgemeinde Weißenthurm im Landkreis Mayen-Koblenz des Bundeslandes Rheinland-Pfalz.

Sie liegt an den östlichen Ausläufern der Eifel. Im Osten von Mülheim-Kärlich erstreckt sich zwischen Rhein und Mosel das Neuwieder Becken. Die Stadt liegt ganz in der Nähe von Koblenz.

Kultur und Bildung

Die Stadt Mülheim-Kärlich hat ihren Besuchern einige sehr interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Hier kann man beispielsweise die restaurierten Grundmauern einer römischen Villa aus dem 3. Jahrhundert nach Christus besichtigen. Die älteste sakrale Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Pfarrkirche St. Mauritius, die im Jahre 1217 erstmals urkundlich erwähnt wurde. An den Chor ist eine gotische Kapelle angebaut, die aus dem 15. Jahrhundert stammt. Das älteste vollständig erhaltene Gebäude von Mülheim-Kärlich ist die gotische Alte Kapelle, die neben dem Rathaus steht. Wie aus Urkunden hervorgeht, soll sie 1318 erbaut worden sein. Die dreischiffige Pfarrkirche Maria Himmelfahrt stammt von 1890. Die Kapelle Am Guten Mann wurde im Jahre 1838 anstelle eines Vorgängerbaus errichtet. Wahrscheinlich stand an diesem Ort schon 1162 eine erste Kapelle. In Mülheim-Kärlich sieht man auch viele historische Fachwerkhäuser, die liebevoll restauriert wurden. Dazu gehört beispielsweise der kurfürstliche Burghof von 1710. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Mülheim-Kärlich drei Grundschulen, eine Realschule plus und ein Gymnasium zur Verfügung.

Wirtschaft

Früher prägte der Bergbau den Wirtschaftsstandort Mülheim-Kärlich, hier wurden überwiegend Bims und Ton gewonnen. Heute spielen die Bereiche Handel, Dienstleistung und produzierendes Gewerbe die wirtschaftliche Hauptrolle in der Stadt. Der Gewerbepark Mülheim-Kärlich ist mit seinen zwei Quadratkilometern Fläche einer der größten von Deutschland. Im Jahr 2005 wurde er letztmals erweitert. Dort sitzen heute rund 300 Betriebe, die insgesamt mehr als 6.000 Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Am Standort ist aber auch die Landwirtschaft bis heute von Bedeutung, hier befindet sich das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet der Region. Deutschlandweit bekannt geworden ist der Wirtschaftsstandort Mülheim-Kärlich vor allem wegen seines Kernkraftwerkes. Dieses wurde nach wechselvoller Geschichte jedoch bereits im Jahr 2001 stillgelegt.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Mülheim-Kärlich ist über die Bundesautobahnen A48 und A61 mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden. Darüber hinaus verläuft die Bundesstraße B9 durch das Stadtgebiet. Am Bahnhof des Stadtteils Urmitz verkehren die Mittelrhein-Bahn und die Lahn-Eifel-Bahn. Es gibt Verbindungen nach Koblenz, Limburg und Andernach. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Köln-Bonn, der Siegerlandflughafen und Frankfurt-Hahn.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Rathaus Kapellenplatz in 56218 Mülheim-Kärlich (Telefon: 0 26 30/ 94 55-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Neuwieder Becken erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Mülheim-Kärlich: Bassenheim, Kaltenengers, Kettig, Sankt Sebastian, Urmitz, Weißenthurm.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Mülheim-Kärlich? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

6 – 3 =


Read More

Immobiliengutachter Mayen

4. September 2013
/ / /
Comments Closed

Die Immobiliengutachter in Mayen, Kirchner & Kollegen setzen Immobilienbewertung in Mayen und im Bundesland Rheinland-Pfalz um.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Mayen ansässig.

Mayen

Bundesland: Rheinland-Pfalz
Einwohner: 18.626 (Stand: 2014)

Der Immobilienmarkt in Mayen

Mayen

Siegbert Pinger / pixelio.de

wird von dem Immobiliengutachter für ein Verkehrswertgutachten intensiv analysiert. Die benötigten Marktdaten des Immobilienmarktes in Mayen und in der Region Vulkaneifel werden genau und zeitnah recherchiert. Diese Recherche bezieht sich üblicherweise auf Bodenrichtwerte mit den entsprechenden Rahmendaten, Liegenschaftszinssätze, Mietpreise, Marktanpassungsfaktoren (Sachwertfaktoren) und die allgemeinen soziodemographischen, konjunkturellen und immobilienkonjunkturellen Kennzahlen.

Immobilienpreise und Lagen in Mayen

Dem aktuellen Mietspiegel der Plattform Wohnungsboerse.net entnehmen die Immobiliengutachter für die Stadt Mayen einen durchschnittlichen Mietpreis von 5,62 Euro pro Quadratmeter. Die Preise unterlagen seit dem Jahr 2011 einigen Schwankungen. Eine Wohnung mit 60 Quadratmetern Fläche kostete im Jahr 2011 beispielsweise durchschnittlich noch 5,16 Euro. Bis zum Jahr 2012 ist der Preis dann bis auf 5,12 Euro gefallen. Im Jahr 2013 ist der Preis dann wieder bis auf 5,24 Euro gestiegen. Das Jahr 2014 brachte einen weiteren Anstieg auf 5,71 Euro mit sich. 2015 fiel der Preis aber wieder leicht bis auf 5,67 Euro ab. Aktuell muss man für eine Wohnung dieser Größe durchschnittlich 5,70 Euro pro Quadratmeter bezahlen.

Der durchschnittliche Kaufpreis für Immobilien in der Stadt Mayen liegt bei 1.892,95 Euro pro Quadratmeter. Auch in diesem Bereich gab es im gleichen Zeitraum Schwankungen. Für eine Wohnung mit 100 Quadratmetern musste man im Jahr 2011 beispielsweise noch 1.398,69 Euro bezahlen. Bis 2012 stieg der durchschnittliche Kaufpreis dann bis auf 2.189,62 Euro. Das Jahr 2013 brachte eine weitere Steigerung auf 2.309,38 Euro pro Quadratmeter mit sich. Im Jahr 2015 gab es einen Einbruch auf 1.986,36 Euro zu verzeichnen. Aktuell liegt der Preis aber schon wieder bei 2.157,61 Euro.

Ein Einfamilienhaus mit 100 Quadratmetern Fläche kostete in Mayen 2011 noch durchschnittlich 1.367,59 Euro. Im Jahr 2012 stieg der durchschnittliche Preis dann bis auf 1.599,83 Euro pro Quadratmeter an. 2013 gab es einen weiteren Anstieg auf 2.093,65 Euro zu verzeichnen, im Jahr 2014 lag der Preis dann aber nur noch bei 1.849,42 Euro. Das Jahr 2015 brachte wieder eine Steigerung auf 2.329,84 Euro, aktuell zeigt sich in diesem Bereich ein weiterer leichter Einbruch auf 2.182,86 Euro pro Quadratmeter.

Für die Immobilienbewertung in Mayen

untersuchen unsere Immobiliensachverständigen neben der Substanz des Bewertungsobjektes die o.g. örtlichen Immobilienmarktdaten um sowohl ein Gespür für den Immobilienmarkt in der Stadt Mayen in der Region Vulkaneifel zu bekommen aber auch Daten in konkrete Bewertungsmodelle einfließen zu lassen.

Hierzu kommen unterschiedliche Wertermittlungsverfahren, je nach Immobilienart am Rande der Vulkaneifel zum Einsatz. Im Einzelnen sind diese:

Der örtlich zuständige Immobiliengutachter für Mayen

führt mit dem Auftraggeber oder einem Vertreter gemeinsam einen Ortstermin durch, besichtigt und dokumentiert die Immobilie auskömmlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Kreises Mayen-Koblenz und die Stadt Mayen in Rheinland-Pfalz. Für eine fundierte und qualitätsgesicherte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehen wir zur Verfügung.

Mayen ist eine große kreisangehörige Stadt im Landkreis Mayen-Koblenz des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und liegt in der Eifel.

Die Bevölkerungszahlen haben sich seit den 1980er Jahren rückläufig entwickelt, seit einigen Jahren stagnieren sie weitgehend. Im Jahr 1977 lebten noch 21.226 Menschen in Mayen, 1982 zählte man nur noch 20.436 Bürger. 1987 hatte die Stadt 18.584 und im Jahr 1992 dann 19.374 Einwohner. Einige Jahre lang stagnierten die Zahlen, 2007 lebten 19.150 Menschen in der Stadt. 2010 zählte man nur noch 18.627 Stadtbewohner, seitdem hat sich diese Zahl nicht mehr stark verändert. Der letzte Stand aus dem Jahr 2014 nennt 18.626 Einwohner.

Kultur und Bildung

Mayen hat seinen Besuchern einige sehr interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wahrzeichen der Stadt ist die Genovevaburg, die ursprünglich im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Nach ihrer ersten Zerstörung im Jahre 1689 wurde sie mehrmals wieder aufgebaut. Heute beherbergt die Burg das Eifelmuseum mit dem Deutschen Schieferbergwerk. Die Ursprünge des zweiten Mayener Wahrzeichens gehen bis in das Frühmittelalter zurück. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Pfarrkirche St. Clemens völlig zerstört und später wieder aufgebaut. Auf dem Katzenberg kann man die Rekonstruktion einer spätromanischen Höhenbefestigung von 300 nach Christus besichtigen. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten von Mayen gehören beispielsweise das Obertor, das Brückentor, der Mühlenturm, der Vogelsturm und das Alte Rathaus. Einen Besuch wert ist auch das nahegelegene Schloss Bürresheim aus dem 12. Jahrhundert. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt Mayen fünf Grundschulen, eine Realschule plus und ein Gymnasium zur Verfügung. Die drei Förderschulen am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot. Studieren kann man hier an der rheinland-pfälzischen Fachhochschule für öffentliche Verwaltung FHöV.

Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Mayen ist vor allem von mittelständischen Betrieben geprägt. Die Sparten Mobilität und Logistik spielen eine wichtige Rolle für die Wirtschaft der Stadt. Ansonsten ist der Branchenmix bunt, einer der stärksten Standortfaktoren. Sowohl die Industrie und der Handel als auch der Dienstleistungsbereich sind in Mayen gut vertreten. Zu den ansässigen Unternehmen zählen beispielsweise das Maschinenbauunternehmen BIKOMA GmbH, der Frachtspeditionsdienst Alpa Rohstoffhandel, Logistik und Spedition GmbH, das Recyclingunternehmen Weig – Casack GmbH & Co KG, das Technologieunternehmen FUCHS Enprotec GmbH, das Metallbauunternehmen Walter Limbach GmbH, die Firma Mohr Maschinenbau GmbH, der Bauträger Gondorf Baumanagement und das Bauunternehmen Ferd. de Rocco GmbH Stahlbeton + Ingenieurbau.

Verkehrsanbindung

Die Stadt Mayen ist über die Bundesautobahn A48 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Auch zur Verbindungsspange der A61 besteht eine direkte Anbindung. Am Bahnhof Mayen verkehren IC-, EC- und ICE-Züge in Richtung Koblenz. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen bedient. Im rund 30 Kilometer entfernten Koblenz-Winningen gibt es einen Landeplatz für Kleinflugzeuge. Die nächstgelegenen Verkehrsflughäfen sind Köln-Bonn und Frankfurt-Hahn in gut einer Stunde Entfernung. Die Fahrtzeit zu den Flughäfen in Frankfurt am Main, Düsseldorf, Saarbrücken und Luxemburg beträgt jeweils etwa 1,5 Stunden.

Der Verwaltungssitz der Stadt ist Rathaus Rosengasse in 56727 Mayen (Telefon: 0 26 51 /88-0). Unser Immobiliengutachter in der Region Vulkaneifel erstellt Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB, Mietwertgutachten im Sinne des § 558 BGB und in Einzelfällen auch Energieausweise, Energiesanierungsgutachten und Beweissicherungsberichte.

Umfeld von Mayen: Andernach, Burgbrohl, Ettringen, Kempenich, Kottenheim, Kruft, Miesenheim, Münstermaifeld, Nickenich, Niedermendig, Obermendig, Ochtendung, Plaidt, Polch, Rieden, Saffig, Thür, Weibern.

Haben Sie Fragen zum Thema Erstellung von Immobiliengutachten bzw. benötigen einen Immobilienbewerter oder Mietwertsachverständigen in Mayen? Die Immobiliensachverständigen Kirchner & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Rheinland-Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Checking…

Ouch! There was a server error.
Retry »

Sending message…






Spamblockfrage

4 + 9 =


Read More