Tower 185 (Frankfurt) – Festival und Verkauf

16. April 2013
/ / /
Comments Closed

Der Tower 185 gehört zu den Youngstern in der Skyline von Frankfurt am Main. Der insgesamt 200 Meter hohe Wolkenkratzer ist erst Ende 2011 fertig geworden. Und nun soll ein großer Teil des Riesen verkauft werden; angeblich ist CA Immo bereits mit mehreren Interessenten im Gespräch, um einen 75-Prozent-Anteil zu verkaufen. Eine Entscheidung soll noch in der ersten Hälfte des Jahres 2013 fallen. Mit dem Verkauf könnte einer der größten des Jahres 2013 in Deutschland realisiert werden. Aber erst einmal wird wohl gefeiert. Das “Wolkenkratzer Festival 2013“ wirft seine Schatten voraus und der Tower 185 ist dabei.

Tower 185 – jede Menge Fakten

 „Der Tower 185 ist bezugsfertig“ berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung Anfang 2012. Das Budget von etwa 450 Millionen Euro sei beim Bau eingehalten worden und von der Planung bis zur Fertigstellung seien nur 33 Monate vergangen, hieß es damals weiter. Gebaut wurde der Wolkenkratzer nach Plänen des Architekten Professor Christoph Mäckler als Bauwerk mit zwei Hälften, die eine Fassade aus Aluminium und Glas besitzen und durch einen Mittelteil aus Glas miteinander verbunden sind. Seit Fertigstellung ist der Tower 185 laut „Council on Tall Buildings and Urban Habitat” zusammen mit dem bereits 1999 fertiggestellten Main Tower der vierthöchste Wolkenkratzer in Frankfurt und auch in Deutschland. Er hat insgesamt 50 Etagen, sein Sockelgebäude kommt auf sechs Stockwerke. Standort des Towers 185 ist das Frankfurter Europaviertel.

Die gesamte Mietfläche des Towers liegt bei 100.000 m². Insgesamt 80 Prozent dieser Fläche sind laut Tower185.de mittlerweile vermietet. Mieter der mit Abstand größten Fläche ist PricewaterhouseCoopers. Die Gesellschaft hat nach eigenen Angaben 71.000 m² im Tower 185 angemietet. Weitere Mieter sind die Anwaltskanzleien Dechert LLP und Mayer Brown LLP sowie die Excellent Business Center GmbH. Vermietet ist der Turm also weitgehend. Nun soll er verkauft werden. Er befindet sich im Portfolio des österreichischen Unternehmens CA Immo, das sich laut Bericht in der Immobilien Zeitung vom 28. März 2013 von einem 75-prozentigen Anteil trennen möchte. Der Tower 185 soll im jüngsten Geschäftsbericht des Unternehmens mit 457,4 Millionen Euro ausgewiesen sein. Sein Verkauf soll einerseits die Eigenkapitalquote der CA Immo erhöhen, andererseits dazu beitragen, dass nicht mehr zuviel Eigenkapital des Unternehmens an eine einzige Immobilie gebunden wird, schreibt die Immobilien Zeitung.

Ein effizienter Wolkenkratzer der nächsten Generation

Als modernes Bauwerk gehört der Tower 185 zur neuen Generation energieeffizienter Wolkenkratzer. Mit seiner LEED Gold Zertifizierung setzt es noch immer Maßstäbe. Nach Angaben auf Tower185.de macht sich seine ökologische Orientierung unter anderem durch die Nutzung von 2,3 Millionen Liter Regenwasser im Jahr bemerkbar. Daneben sind über 25 % des Grundstücks sowie die Flachdachbereiche des Sockelgebäudes begrünt und beim Bau kamen nur ökologisch unbedenkliche Baumaterialien und zertifizierte Hölzer zum Einsatz. Die zu 50 Prozent geschlossene Fassade spart zudem Heiz- und Kühlenergie. „Mit der Gebäudetechnik werden die Vorgaben der Energieeinsparverordnung um mehr als 20 Prozent unterschritten“, schreibt Hauptmieter PwC auf seiner Website zum Tower 185. Und so kann der Tower zwar mit seiner Höhe nicht einmal annähernd mit den Rekordhaltern heutiger Zeit mithalten, im vielleicht wichtigeren Wettlauf um immer nachhaltiger konzipierte Wolkenkratzer ist der Tower 185 aber gar nicht so schlecht im Rennen.

Die Faszination „Skyline“ wird gefeiert

Höchstwahrscheinlich vor neuen, konkreten Nachrichten zu einem möglichen Verkauf dürfte der Tower 185 erst einmal als einer der 18 Wolkenkratzer Schlagzeilen machen, die am 25. und 26. Mai im Rahmen des Wolkenkratzer Festivals 2013 Besucher zur Besichtigung einladen. Das Festival fand bisher 1996, 1998, 2001 und 2007 statt und zelebriert die „Faszination Wolkenkratzer“. 2013 wird der Tower 185 auch Standort eines „Slacklinings“ sein, bei dem der Slackliner Reinhard Kleindl zwischen den beiden Terrassen des Towers  in 185 Metern Höhe auf einem 2,5 Zentimeter schmalen Seil balancieren wird. das ist ein beeindruckender Weltrekordversuch. Und dennoch: Vielleicht noch beeindruckender werden an den beiden Tagen die Wolkenkratzer selbst sein. Sie haben die Skyline Frankfurts weltberühmt gemacht, wecken Faszination sowie die Lust auf Rekorde und bei manch einem bisweilen auch Zweifel, ob der Wettlauf in die Höhe immer sinnvoll ist. Vielleicht .. ist er es nicht? Dennoch, die Faszination bleibt. Und sie kann sehr stark sein.

Comments are closed.