Immobiliengutachter Saarland

Die Immobiliensachverständigen im Saarland, Kirchner & Kollegen unterhalten im Bundesland Saarland einen Standort in Saarbrücken, der Landeshauptsstadt. Von diesem Standort betreuen wird als Immobiliengutachter das gesamte Saarland. Von Saarbrücken aus sind wir insbesondere auch in den Landkreisen Merzig-Wadern, Neunkirchen, Regionalverband Saarbrücken, Saarlouis, Saarpfalz-Kreis und St. Wendel aktiv.

Saarland
Einwohnerzahl: 994.300 (Stand: 31. Dezember 2012)
Bevölkerungsdichte: 387 Einwohner pro km²
Größe: 2.569 km²

Wappen-SaarlandDas Saarland ist ein im Westen Deutschlands liegendes Bundesland, das innerhalb Deutschlands einzig an das Nachbar-Bundesland Rheinland-Pfalz angrenzt. Außerhalb Deutschlands hat das Saarland eine Grenze zu Frankreich und zu Luxemburg. Die Hauptstadt des in Bezug auf die Fläche kleinsten Flächen-Bundeslandes in Deutschland ist Saarbrücken. Das Saarland gehört zur Großregion Saar-Lor-Lux, der auch Rheinland-Pfalz, Lothringen in Frankreich, Luxemburg und Wallonien in Belgien angehören.

Landschaft und Natur

Im Südosten des Saarlands liegt das UNESCO Biosphärenreservat Bliesgau, das von Buchenwald, Streuobstwiesen, Auen und einer offenen natürlichen Landschaft geprägt ist. Die einzige reizvolle Naturlandschaft des Saarlands ist das Biosphärenreservat natürlich nicht. Die Tourismus-Zentrale des Saarlands nennt auch den Naturpark Saar-Hunsrück, das Waldgebiet Warndt sowie den urtümlichen Wald vor den Toren Saarbrückens und die Naturlandschaft Mosel-Saargau, unter anderem mit der einzigen Winzer-Gemeinde des Saarlandes. Saarland.de beschreibt das Bundesland geografisch unter anderem als eins, das „sich über Teile des Hunsrücks mit dem Schwarzwälder Hochwald“ erstreckt, zu dem Teile des lothringischen Schichtstufenlandes und des Saar-Nahe-Berglandes gehören und in das einige Ausläufer des Pfälzer Waldes hineinreichen.

Der Dollberg mit einer Höhe
von 695 Metern und der Schimmelkopf mit 694,8 Meter sind die höchsten Berge des Saarlands. Der bekannteste Fluss ist sicherlich die Saar, der das Bundesland seinen Namen verdankt. Der längste Fluss auf dem Areal des Saarlands ist die Saar jedoch nicht, denn nur etwa 68 Kilometer von ihr fließen durchs Saarland. Dagegen befinden sich 93 Kilometer des Flusses Blies im Bundesland. Mosel und Nahe sind ebenfalls Flüsse auf saarländischem Territorium. Der größte See des Saarlands ist der Bostalsee mit einer Wasserfläche von etwa 120 Hektar und einer Tiefe von bis zu 20 Metern.

Gliederung des Landes
Das Saarland besteht aus den sechs Landkreisen Merzig-Wadern mit den Städten Merzig und Wadern, Neunkirchen mit den Städten Neunkirchen und Ottweiler, Saarbrücken mit den Städten Saarbrücken, Friedrichsthal, Püttlingen, Sulzbach/Saar und Völklingen, Saarlouis mit den Städten Saarlouis, Lebach und Dillingen/Saar, Saarpfalz mit den Städten Homburg, Blieskastel, Bexbach, St. Ingbert und St. Wendel mit der Stadt Sankt Wendel. Insgesamt existieren 52 Gemeinden im Bundesland. Einzige Großstadt (mit über 100.000 Einwohnern) des Saarlands ist Saarbrücken mit etwa 176.996 Einwohnern (Stand: 31. Dez. 2012). Andere Städte sind weitaus kleiner. Neunkirchen als zweitgrößte Stadt hat beispielsweise weniger als 50.000 Einwohner. Weitere Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern im Saarland sind Völklingen, St. Ingbert, Saarlouis, Merzig, Sankt Wendel, Blieskastel und Dillingen (Saar).

Kultur, Bildung und berühmte Bauwerke
Zum UNESCO Weltkulturerbe gehört im Saarland das ehemalige Eisenwerk „Völklinger Hütte“, das heute für Kulturveranstaltungen genutzt wird. Das einzige Beispiel faszinierender Industriekultur im Saarland, dessen Wirtschaft einst sehr von Kohle und Stahl geprägt war, ist die Völklinger Hütte aber nicht. Weitere Beispiele sind das Besucherbergwerk Rischbachstollen, der ehemalige Grubenstandort Göttelborn sowie das Alte Hüttenareal Neunkirchen, das heute ebenfalls für Freizeit und Kultur dient. Im erweiterten Sinne zur saarländischen Industriekultur zählt die Tourismus-Zentrale Saarland auch diverse historische Mühlen. Zu ihnen gehören unter anderem die Johann-Adams-Mühle, die Historische Ölmühle Wern und die Ölmühle Berschweiler. Bedeutende Burgen im Saarland sind die Burgen Kirkel, Montclair, Siersberg, Nohfelden und Kerpen sowie die Teufelsburg, die Burgruinen Dagstuhl und Bucherbach und die Saarbrücker Kasematten als unterirdische Burganlage. Bedeutende Klosterbauten sind die Wintinger Kapelle und die Benediktinerabtei in Tholey.

Als Zeugnisse des Barocks im Saarland
nennt die Saarländer Tourismuszentrale unter anderem die Ludwigskirche in Saarbrücken und die Orangerie Blieskastel. Besonders gut begegnet man dem Barock im Saarland auf der etwa 100 Kilometer langen BarockStraße SaarPfalz. An die Zeit der alten Römer erinnern im Saarland dagegen unter anderem die Römische Villa Nennig, der Archäologiepark Römische Villa Borg und das Römermuseum Homburg-Schwarzenacker. Zur Museumslandschaft des Saarlands gehören daneben als Kunstmuseen beispielsweise das Saarland-Museum, die Städtische Galerie Neunkirchen, die Stadtgalerie in Saarbrücken und das Museum Haus Ludwig in Saarlouis. Neben den Kunstmuseen existieren etwa 100 Museen zu Themen wie Geschichte, Natur und Technik im Saarland.

Laut Statistik gab es im Jahr 2012 im Saarland 163 Grund- und Hauptschulen, 3 Realschulen und 53 erweiterte Realschulen, 37 Gymnasien und 18 Gesamt- sowie 63 Gemeinschaftsschulen. Weitere Schulen im Saarland sind unter anderem 28 Förder- und vier Waldorfschulen. Teils gibt es binationale Schulen im Bundesland wie etwa das Deutsch-Luxemburgische Schengen-Lyzeum Perl oder das Deutsch-Französische Gymnasium Saarbrücken. Zur saarländischen Hochschul-Landschaft gehören die Universität des Saarlands in Saarbrücken und Homburg, die Hochschule für Musik und die Hochschule der Bildenden Künste, die Deutsch-Französische Hochschule sowie die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes und die Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes.

Wirtschaft
Bedeutender Vertreter der Wirtschaft im Saarland ist unter anderem die Dillinger Hütte GTS, die laut Tourismus Zentrale des Saarlands zu den „größten und qualitätsvollsten Grobblechwerken weltweit“ gehört. Die Hütte ist eins der wenigen weiterhin erfolgreichen Beispiele der von Kohle und Stahl geprägten Vergangenheit des Saarlands. Ein weiteres ist die Saarstahl AG. Für eine glanzvolle Vergangenheit, die auch in die Gegenwart hineinreicht, steht daneben der Lifestyle-Anbieter Villeroy & Boch, an dessen Hauptsitz sich heute auch ein Keramikmuseum befindet. Wirtschaftlich wichtig fürs Saarland ist daneben die Automobil-Branche, etwa mit einem Ford-Standort in Saarlouis.

Laut IHK Saarland stieg das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt im Saarland 2010 um 4,7%, 2011 um 4,1% und um 1,5% im Jahr 2012. Die Website Invest-in-Saarland der gwSaar – Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Saar mbH nennt als Standortvorteile des Bundeslands unter anderem seine Lage mitten in Europa mit perfekter Verkehrsanbindung sowie Kosten für Immobilien, Investitionen und Mitarbeiter, die im Saarland geringer sein sollen als an anderen Standorten. „Klein, schnell, wendig“ nennt sich ein weiterer Vorteil, mit dem das Saarland für sich wirbt: Gemeint sind damit kurze Wege für Unternehmen zu Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft. Das Saarland hatte im September 2013 eine Arbeitslosenquote von 7,1% (Durchschnitt in Deutschland: September 2013: 6,6%). Der größte Flughafen des Landes ist der Flughafen Saarbrücken.

Comments are closed.