Immobiliengutachter Osnabrück

Die Immobiliengutachter in Osnabrück, Kirchner, Binder und Kollegen bewerten Immobilien bzw. bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten im Bundesland Niedersachsen insbesondere u.a. in Osnabrück.

Die Kooperation von Sachverständigen für Immobilienbewertung ist mit einem Standort in der Nähe von oder direkt in Osnabrück ansässig.

Osnabrück
Bundesland: Niedersachsen
Einwohner: 154.513 (Stand: Ende 2011)
Umfeld von Osnabrück: Westerkappeln, Wallenhorst, Belm, Lotte, Bissendorf, Hasbergen, Georgsmarienhütte.

Osnabrück liegt im Natur- und Geopark TERRA.vita und ist damit laut Wikipedia die einzige Großstadt Deutschlands in einem Naturpark. Durch das Stadtgebiet fließt der Fluss „Hase“. Osnabrück besitzt zudem durch einen wenige Kilometer langen Stichkanal eine Anbindung an den Mittellandkanal. Von Wilhelmshaven an der Nordsee ist Osnabrück etwa 139 Kilometer entfernt. Deutlich näher liegen die Städte Münster (NRW) in knapp 44,5 Kilometer und Bielefeld in etwa 42,5 Kilometer Entfernung. Weitere nicht allzu weit entfernte deutsche Großstädte sind Oldenburg in etwa 95, Bremen in etwa 105 und Hannover in 114 Kilometer Entfernung. Dortmund im Ruhrgebiet ist von Osnabrück nur 93 Kilometer weit weg und bis ins niederländische Enschede sind es etwa 85 Kilometer (alle Angaben: Luftlinie). Osnabrück besteht aus insgesamt 23 Stadtteilen, von denen die „Wüste“ als einwohnerstärkster Stadtteil gilt.


Größere Kartenansicht

Kultur und Bildung
Eins der bedeutendsten Bauwerke Osnabrücks ist das als Wahrzeichen der Stadt geltende Rathaus des Westfälischen Friedens. Seinen Namen trägt das 1512 fertiggestellte Bauwerk im spätgotischen Stil, weil hier und in Münster der Westfälische Friede ausgehandelt und damit das Ende des 30jährigen Krieges eingeläutet wurde. Zwei weitere bedeutende Bauwerke aus historischer Zeit auf Osnabrücker Stadtgebiet sind das 1668 errichtete und nach Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaute Osnabrücker Schloss – heute Standort der Universität Osnabrück – sowie der Dom Sankt Peter, der in seiner heutigen Form zwischen 1218 und 1277 entstanden ist. Weitere interessante Sakralbauten auf Osnabrücker Stadtgebiet sind die Johannis-, die Katharinen-, die Luther- und die Marienkirche, ein weiteres bedeutendes Profanbauwerk in der Stadt ist der Ledenhof. Er ist das 1588 fertiggestellte Herrenhaus eines Adelshofs, in dem sich die älteste Spindeltreppe Norddeutschlands befindet. Neben dem Ledenhof, dem Schloss und dem Rathaus gibt es noch weitere interessante Profanbauwerke in Osnabrück, das auch Stadt der Steinwerke genannt wird. Die sogenannten Steinwerke sind ein typischer Baustil Osnabrücks, den man noch heute etwa in der Bierstraße 7 und der Dielingerstraße 13 findet.

Das von Daniel Liebeskind erbaute Felix-Nussbaum-Haus und das Kulturgeschichtliche Museum bilden zusammen die „Museumslandschaft im Herzen der Stadt“. Das Felix-Nussbaum-Haus ist dem in Osnabrück geborenen und in Auschwitz ermordeten Künstler Felix Nussbaum gewidmet, während sich im Kulturgeschichtlichen Museum die Stadtgeschichte-Ausstellung Osnabrücks befindet. Weitere Museen sind das Museum Industriekultur mit Themen wie “Steinkohlebergbau”, “Mythos Dampf” und “Frühe Fabriken” sowie Museum und Park Kalkriese, die der Varusschlacht gewidmet sind. Kunstfreunde werden in Osnabrück die Kunsthalle Dominikanerkirche ansteuern, wo wechselnde regionale und überregionale Ausstellungen mit Gegenwartskunst gezeigt werden. Theaterfreunde freuen sich auf Aufführungen im Vierspartentheater „Theater Osnabrück“ (Oper, Operette, Musical, Tanz, Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater und Konzerte), das zwei Innenstadt-Spielstätten besitzt. Eine Hochschule auf Stadtgebiet ist die Universität Osnabrück mit etwas über 11.000 Studierenden, eine weitere ist die Hochschule Osnabrück mit ebenfalls etwa 11.000 Studierenden.

Wirtschaft
Osnabrück wirbt für sich selbst mit einer herausragenden „Lage am Schnittpunkt der Verkehrsachsen Amsterdam – Berlin und Rhein/Ruhr – Hamburg. Osnabrück kann zudem auf eine (leicht) positive Bevölkerungsentwicklung verweisen. 1990 hatte die Stadt 163.168 Einwohner, 2012 waren es 165.090. Auch die Beschäftigungszahlen sind positiv. 1990 gab es 77.896 Beschäftigte in Osnabrück, 2011 waren es bereits 83.457. Die Stadt Osnabrück ist Teil des gleichnamigen Wirtschaftsraums, in dem etwa 800.000 Menschen leben. „Besonders tief mit der Stadt verwurzelt sind Familienunternehmen“, heißt es auf der Internetseite „DarumOnabrueck.de“. Für die Stadt wichtige Branchen, die auf der Website explizit genannt werden, sind die Logistik, der Dienstleistungssektor und speziell die Kreativwirtschaft.

Im Städteranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und des Magazins WirtschaftsWoche belegte Osnabrück Rang 21 von 50 im Niveauranking (IST-Zustand) und Rang 32 von 50 im Dynamikranking (Entwicklung der letzten Jahre). Pluspunkte beim Niveauranking sind für Osnabrück zum Beispiel das Pendlersaldo von 18,5 je 100 Einwohner und ein relativ niedriger Verschuldungsgrad der erwachsenen Bevölkerung. Ein Pluspunkt im Dynamikranking ist beispielsweise der Anstieg der Einkommensteuerkraft. Als Negativpunkte wurde zum Beispiel der aktuelle Stand der Einkommenssteuerkraft aufgeführt (nicht die Entwicklung, die ja positiv und damit ein Pluspunkt gewesen ist). Ein weiterer Minuspunkt: Die Arbeitsplatzversorgung war mit 58,2 Prozent ebenfalls vergleichsweise gering. Die Stadt Osnabrück kam im Mai 2013 auf eine Arbeitslosenquote von 7,8 Prozent. Niedersachsen verzeichnete durchschnittlich 6,5 Prozent und Deutschland kam auf 6,8 Prozent.

Verkehrsanbindung
Osnabrück ist über die Autobahnen „A1“ (Puttgarden–Saarbrücken), A30 (Bad Oeynhausen–Amsterdam) und A33 (Osnabrück–Paderborn) ans deutsche Autobahnnetz angebunden. Vom Hauptbahnhof Osnabrück aus führen Fernverbindungen ohne Umstieg beispielsweise nach München und Basel im Süden, Berlin im Osten, Amsterdam im Westen und Kiel sowie Hamburg im Norden. Mit dem Münster-Osnabrück International Airport (FMO) liegt in Stadtnähe ein internationaler Verkehrsflughafen, der laut der Wirtschaftsförderung Osnabrück GmbH „direkte Flugverbindungen in zahlreiche europäische Metropolen und zu den internationalen Luftfahrtdrehkreuzen“ bietet. Auf dem Stadtgebiet Osnabrücks befindet sich zudem der kleine Flugplatz Osnabrück-Atterheide. Öffentlicher Personennahverkehr wird über Busse der Stadtwerke Osnabrück AG sowie der Weser-Ems Bus GmbH organisiert.

Immobilienpreise und Lagen

Die Bandbreite der Mieten in Osnabrücker Toplagen ist groß. Laut Immobilienkompass des Magazins „Capital“ zahlt man dort für Neubauten einen Mietpreis zwischen 8 und 15 Euro pro m² und für Altbauten zwischen 6 und 12 Euro pro m². In guten Lagen werden 7 bis 11 Euro pro m² für Neubauten und 5 bis 9,50 Euro pro m² für Altbauten fällig. In mittleren Wohnlagen sind es 6 bis 8 Euro pro m² (Neubauten) und 4,50 bis 7,50 Euro pro m² (Altbauten) und in einfachen Wohnlagen liegen die Preise bei 5 bis 7 Euro pro m² bei Neu- und 3,50 bis 6 Euro pro m² bei Altbauten. Toplage für den Einzelhandel in Osnabrück ist die Große Straße.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienwertgutachten bzw. benötigen einen Immobiliensachverständigen oder Mietwertgutachter in Osnabrück? Die Immobiliengutachter Kirchner, Binder & Kollegen helfen Ihnen gern weiter. Unsere deutschlandweite Kooperation deckt das Bundesgebiet mit Immobiliengutachtern mit umfangreichen Kenntnissen in den regionalen Immobilienmärkten auch in Niedersachsen annähernd ab. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern zurück.

Kontaktformular:

Spamblockfrage

2 + 8 =

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.